Highspeed - Kurzzeitfotografie in Natur und Studio

Highspeed - Kurzzeitfotografie in Natur und Studio
Ein meisterliches Werk ist Hans Christian Steeg mit seiner Neuerscheinung „Highspeed“ gelungen, das wir auch all jenen wärmstens empfehlen, die bisher die Highspeedfotografie noch nicht für sich entdeckt haben. Spätestens wenn man dieses Werk in den Händen hält, bekommt man Lust darauf, sich der Highspeedfotografie zuzuwenden. Diese beschränkt sich nicht nur auf das aktuelle fotografische Trendthema der „Tropfenfotografie“ mit imposanten Formationen, durch in Flüssigkeiten fallende Gegenstände. Überaus lesenswert, und deshalb sollte es aus unserer Sicht auch nicht übergangen werden, ist das Kapitel „Historie“. Dieses führt eindrucksvoll vor Augen, in welch fotografisch beeindruckender Zeit wir heute mit der vorhandenen Technik leben. Diese ist die Grundlage dafür, dass jeder die Highspeedfotografie für sich entdecken und ihr nachgehen kann.

Highspeedfotografie bedeutet, Dinge sichtbar zu machen, die mit dem bloßen Auge nicht erkennbar sind. Das können Momentaufnahmen von fliegenden oder springenden Tieren ebenso sein wie kollidierende Tropfen oder beispielsweise aufprallende Geschosse sein. Die beiden wichtigsten Techniken für solche Präzisionsaufnahmen sind zweifelsohne der Elektronenblitz mit seinem kurzen und intensiven Lichtimpuls sowie die Lichtschranke. Der Autor, Diplom-Physiker und Naturfotograf in einer Person, zeigt anhand unzähliger spektakulärer Bildbeispiele aus der Natur-, Tropfen- und ballistischen Fotografie, wie man diese und andere Technologien einsetzt und sich damit die Tür zur Welt der schnellen Objekte sowie unsichtbaren Vorgänge öffnen. Dabei greift er nicht nur auf eigene Fotos und Arbeitserfahrungen zurück, sondern präsentiert auch die technischen Verfahren, Aufbauten und Ergebnisfotos zahlreicher nationaler und internationaler Kollegen.

Aus dem Inhalt:

  • Die Highspeed-Fotografie von den Anfängen bis heute
  • Einsatz von Lichtschranken und Highspeed-Blitzgeräten
  • Die Verschlussproblematik und der Einsatz von externen Verschlüssen
  • Praktische Anwendung bei Insekten, Vögeln und Fledermäusen
  • Die Erzeugung und Fotografie von Wasserskulpturen
  • Einsatz in der Ballistik: Zerplatzende Eier und durchschossene Luftballons
  • Grundlagen der Elektronik
  • Geeignete Kameras, Objektive, Verschlüsse und mögliche Alternativen

dpunkt Verlag, 273 Seiten, vierfarbig, gebunden, ISBN 978-3-86490-034-1, € 34,90 (D), € 35,90 (A).

Fotobücher 01 / 2015

4 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden