iPhone-Fotografie

iPhone-Fotografie
Woran liegt die Faszination an der iPhone-Fotografie? Carsten Peter führt es in seinem Vorwort darauf zurück, dass sich der Verbraucher sattgesehen hat an einer farbgewaltigen Perfektion und eine Sehnsucht nach der Haptik und den Fehlern aus der Analogwelt in jedem von uns aufflammt. Der Verbraucher hätte, so Peter, ein Verlangen nach gefühlvollerem Ausdruck in der Fotografie. Es sind die Apps, die die Fotografie mit Smartphones beflügeln, denn hier ist ein kreatives Heer an Entwicklern, die ihrer Fantasie freien Lauf lassen können und nicht von der Feinmechanik eines Fotoapparates abhängig sind. Längst vergessene Filmemulsionen leben auf, Polaroid erlebt eine Reinkarnation, komplexe Filter zaubern digitale Daguerreotypien und lassen Fotografien beispielsweise digital verwittern. Das Smartphone, so Peter, demokratisiert die Fotografie, dringt in persönliche Bereiche von Menschen ein, die mit der Fotografie bisher kaum in Berührung gekommen sind. Intuitiv werden sie an das Medium herangeführt – die Fotografie wird um einen erheblichen Spaßfaktor reicher.

Dieses Buch macht Lust, dem neuen Trend der Smartphone-Fotografie zu folgen. Anhand der Arbeit von fünf Profis zeigt es, was mit dem kleinen flexiblen Technikwunder alles möglich ist. Mit praktischen Tipps und vielen Ideen für Einsteiger und Fortgeschrittene bietet „iPhone-Fotografie“ viele Anregungen, das eigene iPhone zu entdecken.

Verlag National Gepgraphic, 176 Seiten, gebunden, Format 23,5 × 21 cm, , vierfarbig, ISBN: 978-3-86690-276-3, € 29,95.

Fotobücher 09 / 2012

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden