Darmstädter Tage der Fotografie

Ruud van Empel Bildgalerie betrachten

Ruud van Empel

Bereits zum fünften Mal finden vom 24. bis zum 26. April 2009 die Darmstädter Tage der Fotografie statt, die eine internationale Plattform für Experten, Künstler und Interessierte bieten. Das Festival Darmstädter Tage der Fotografie hat sich in den letzten fünf Jahren etabliert: Es setzt Themen und zeigt dazu die unterschiedlichsten Sichtweisen und Genres. Außerdem fördert es den interdisziplinären Diskurs durch ein eintägiges Symposium. Dort referieren Künstler, Philosophen, Kunsthistoriker, Medienschaffende und Experten. Zum Festival erscheint ein Katalog mit allen Referenten und Ausstellern, in der Dokumentation danach werden die einzelnen Beiträge des Symposiums zu lesen sein.

Das Festival zeigt traditionell eine kuratierte Hauptausstellung im Designhaus auf der Darmstädter Mathildenhöhe und Aufnahmen von 38 Fotografen aus dem Wettbewerb in Galerien, Museen, und OFF-Places.

Vision - Aussicht aufs Leben
Menschen gestalten die eigene Welt, haben Werte und Wünsche oder planen den großen gesellschaftlichen Entwurf. Visionen können groß oder klein sein, materiell oder immateriell, rebellisch, poetisch, romantisch und vieles mehr.

Sie zielen auf ein anderes Leben oder eine bessere Gesellschaft, verheißen aber auch nicht immer Gutes - im Hier und Jetzt oder in der Zukunft. Von diesen Prozessen oder ihren Ergebnissen werden künstlerische Fotoarbeiten gezeigt, die inszeniert oder dokumentarisch das Thema reflektieren: Vision - Aussicht aufs Leben.

Das Thema wird zum einen bearbeitet aus fotografischer Sicht in ausgewählten Fotoausstellungen, zum anderen aus verschiedenen Perspektiven beim Symposium mit Fotografen, Wissenschaftlern, Philosophen und anderen.

Das Festival wird vom Förderverein Darmstädter Tage der Fotografie e.V. organisiert. Alexandra Lechner, Albrecht Haag, Gregor Schuster und Rüdiger Dunker sind als Vorstand verantwortlich für die Ausstellungen und Vorträge, die in enger Zusammenarbeit mit der Kuratorin Ute Noll (on-photography.com) sowie Professor Dr. Kris Scholz von der Hochschule Darmstadt, Fachbereich Gestaltung, realisiert werden.

Neben der Hauptausstellung im Designhaus, die Positionen von 13 zeitgenössischen Fotokünstlern zeigt, gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm an 11 weiteren Orten in der Stadt. Über ein Auswahlverfahren wurden 38 Künstler bestimmt, deren Arbeiten das Spektrum erweitern beziehungsweise abrunden.

Der Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt bietet eine weitere interessante Ausstellung im Rahmenprogramm. Die Studierenden aus Darmstadt unter Professor Dr. Kris Scholz treten mit ihren Arbeiten in einen visuellen Dialog mit Arbeiten von Studierenden des Camberwell College of Arts, London. Diese Ausstellung ist im Foyer der Hochschule zu sehen und bildet den Rahmen für das Symposium, das am 25. April in der Aula des Fachbereiches zu Gast ist.

Für die Rundfahrt zu den Ausstellungen in der Stadt steht ein individueller Shuttleservice für alle Besucher zur Verfügung. Das Festival ist für die Besucher kostenlos.

Merck-Preis der Darmstädter Tage der Fotografie 2009
Zum 2. Mal wird 2009 der Merck-Preis der Darmstädter Tage der Fotografie verliehen. Seit letztem Jahr nominiert die Jury aus den zirka 35 Positionen des Rahmenprogrammes drei Arbeiten für den jährlich verliehenen Merck-Preis der Darmstädter Tage der Fotografie. Eine dieser Arbeiten erhält den mit € 5.000,-- dotierten Preis, den die Jury zum Auftakt des Festivals auswählt. Entscheidend ist neben Inhalt und Ästhetik der Arbeit auch ihre Präsentation.

Weitere Informationen: http://www.dtdf.de/
 

Fotofestivals 03 / 2009

65 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden