FotoDoks-Festival bringt internationale Stars und Newcomer der Dokumentarfotografie nach München

Linn Schröder, Selbstportrait mit Zwillingen und einer Brust Bildgalerie betrachten

© Linn Schröder

In wenigen Monaten startet FotoDoks, das Festival für aktuelle Dokumentarfotografie, und bringt bereits zum vierten Mal Stars und Newcomer „zum Anfassen“ nach München. Ab Dienstag 15. Oktober, bis Samstag 19. Oktober 2013, findet im Münchner Stadtmuseum, im MaximiliansForum und in angeschlossenen Galerien ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Programm mit Ausstellung, Filmvorführungen, Diskussionen und Workshops statt. Die Vernissage und Festivaleröffnung beginnt am 15. Oktober ab 19 Uhr im Stadtmuseum München. Diesjährige Partnerregion des Festivals ist „Der Norden“ mit den Ländern Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden.

Das Festival steht 2013 unter dem Motto „Stranger World“ und widmet sich den einzigartigen und sonderbaren, komischen und bewegenden Geschichten, von denen die fotografischen Dokumentaristen unserer Zeit berichten. In der Ausstellung im Münchner Stadtmuseum werden Arbeiten von elf nordeuropäischen und fünf Fotografen aus dem deutschsprachigen Raum zum Festival-Thema „Stranger World“ gezeigt. Darunter befinden sich renommierte Persönlichkeiten wie der schwedische Fotograf Gerry Johansson oder die Norwegerin Andrea Gjestvang, die Gewinnerin des Sony World Photography Awards 2013.

Dieses Jahr wird am 19.10. im Rahmen des FotoDoks-Festivals zum zweiten Mal der mit 5.000 Euro dotierte ZEITmagazin Foto Preis verliehen. Der Gewinner erhält die Möglichkeit, gemeinsam mit der Redaktion des ZEITmagazins eine Fotoreportage zu entwickeln und zu realisieren.

Robert Pupeter, Mitbegründer und Veranstalter von FotoDoks: „Auch 2013 bietet unser FotoDoks Festival wieder ein breites Spektrum der Dokumentarfotografie, vom hochpolitischen bis hin zur sehr privaten Sicht auf die Welt. Wir haben uns die Frage gestellt: Was ist relevant? Nur das, was über den Nachrichten Ticker läuft? Oder sind es vielmehr die eher verborgenen schrägen Geschichten, die unsere heutige Welt beschreiben. Viele der eingeladenen Fotografen haben gerade hier außerordentlich interessante Herangehensweisen gefunden. In Vorträgen und Diskussionen wird es daher auch viel um Möglichkeiten gehen, welche Wege es für die Autorenfotografie abseits der klassischen Reportage gibt, eine Öffentlichkeit zu finden. Wir freuen uns auf eine interessante und spannende Veranstaltung.“

FotoDoks, das Festival für aktuelle Dokumentarfotografie, ist eine offene Plattform, die Workshops und Diskussionen mit einer Ausstellung und einem Wettbewerb vereint. Seit 2008 hat sich FotoDoks zu einer festen Größe unter Deutschlands Top-Veranstaltungen im Bereich der Dokumentarfotografie entwickelt. Jahr für Jahr gelingt es den Machern von FotoDoks, Stars, Newcomer und interessiertes Publikum in einer konzentrierten und entspannten Atmosphäre zum inhaltlichen Gedankenaustausch zusammen zu bringen. Gefördert von der Stiftung Kulturwerk der VG BILD-KUNST, Bonn wird FotoDoks von weiteren Partnern wie dem Kulturreferat der Landeshaupstadt München, Wüstenrot Stiftung, Kulturstiftung der Stadtsparkasse München und dem Bezirk Oberbayern sowie Motel One unterstützt.

Weitere Informationen: www.fotodoks.de.

Fotofestivals 08 / 2013

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden