Bildleiste

12. Internationalen Fürstenfelder Naturfototage

Wenn der Naturschutz und die Fotografie eine Symbiose eingehen, dann finden die Internationalen Fürstenfelder Naturfototage vor den Toren Münchens statt. Jährlich treffen sich dort beim größten Natur-Foto-Festival in Europa über 10.000 natur- und fotointeressierte Gäste aus dem In- und Ausland, um Vorträge, Seminare und Foto-Workshops zu besuchen oder am kostenlosen Rahmenprogramm teilzunehmen. Die Biodiversität, und damit der Artenschutz, steht im Vordergrund, wenn vom 13. bis 16. Mai 2010 die „Giganten der Urzeit” präsentiert werden.

Durch eine große Sonderausstellung zum „Artenschutz“ soll eine möglichst breite öffentliche Aufklärung angestrebt werden. Die Informationsvermittlung veranschaulicht, dass das Verbraucherverhalten in den Industrienationen von großer Bedeutung für den Fortbestand der weltweiten natürlichen Lebensräume ist, zu deren Bewohnern nicht zuletzt der Mensch selbst zählt. Der Bedeutung dieses Themas angemessen, ist diese Sonderausstellung bereits ab dem 13. Mai ganztägig geöffnet ist.

Naturfotografen und Artenschützer stellen auf der Leinwand im Veranstaltungsforum die „Giganten der Urzeit“ vor. Tiere, die es seit mehreren hundert Millionen Jahren vor uns Menschen auf diesem Planeten gibt. Und die wir in wenigen Jahren schon ausgerottet haben könnten, wie Haie, Wale, Libellen, Echsen oder die Big Five. Beppo Niedermeier mit Madagaskar, Reiner Harscher mit Namibia und Tui De Roy mit Galapagos stellen unter geologischen Aspekten faszinierende Regionen vor.

Noch nie gab es auf den Fürstenfelder Naturfototagen ein so umfangreiches Workshop- und Seminarprogramm, denn neben drei Fotografie-Workshops werden sieben, zum Teil ganztägige Seminare angeboten.

Die verschiedenen Märkte lassen den kostenlosen Programmteil zur großen Natur-Foto-Messe werden. Auf 2.000 qm stellen Aussteller ihre Produkte, Dienstleistungen und Aktivitäten im Foto- und im Naturmarkt vor: das Hedler-Portraitstudio, das HP-Print-Studio, Kurz-Seminare, die Kamera-Servicestation, die HDAV-Schule und das directAV-Kino sowie im Außenbereich das Fuji FotoMobil und der große Outdoor-Fernglas- und -Kameratest. Atemberaubende Greifvogel-Flüge sind dabei das ideale Testmotiv.

Die Dauerkarte für alle Vorträge kostet € 73, wobei im Vorverkauf im Preis das Barbecue am Samstag enthalten ist. Die einzelnen Vorträge/Seminare kosten im Vorverkauf zwischen € 5 und € 20 und der Digital-Tag im Vorverkauf € 50. Nur im Vorverkauf können die drei Foto-Workshops „Nature Art“ für € 180 und die beiden „Tierfotografie-Workshops“ für jeweils € 90 gebucht werden.

DAS PROGRAMM IM DETAIL

Gestartet wird am Donnerstag, den 13. Mai mit dem zweitägigen Fotografie-Workshop „Nature Art – Fotografische Malerei“, der von Hermann J. Netz geleitetet wird. Neben den theoretischen Grundlagen, der praktischen Fotografie und der Bildbesprechung stellen die Teilnehmer auch einige Aufnahmen während der Naturfototage aus.

Am Freitag, den 14. Mai, fotografieren die Teilnehmer der Tierfotografie-Workshops nach der Theorie unter Anleitung der Referenten im Wildpark Poing. Der Canon Tierfotografie-Workshop wird von Thorsten Milse geleitet und Winfried Wisniewski leitet den Nikon-Tierfotografie-Workshop.

Parallel findet am Freitag der Isarfoto-Digital-Tag statt. Das ganztägige Seminar erläutert die Erstellung einer Multivisionsshow. Die wichtigsten Stationen von der ersten Idee und deren fotografischen Umsetzung in der Praxis, den digitalen Bearbeitungs- und Programmierungsschritten bis zur benötigten Hardware werden von dem Fotografen, Referenten und Seminarleiter Beppo Niedermeier erläutert.

Renommierte Naturfotografen und Artenschützer zeigen in 11 Vorträgen beeindruckende Bilder auf der 8×6 Meter großen Leinwand und erzählen unglaubliche Geschichten von Echsen, Haien und Walen, Libellen oder den afrikanischen Big Five. Madagaskar, Namibia und Galapagos sind unter geologischen Aspekten faszinierende Regionen.

Fr. 14.05. 18.30 Uhr: Tui De Roy: Verschwindende Wunder der Natur
Fr. 14.05. 19.00 Uhr: Siegerehrung der „Glanzlichter“-Gewinner
Sa. 15.05. 09.30 Uhr: Eberhard Frey: Sauriergiganten
Sa. 15.05. 10.15 Uhr: Dagmar Hilfert-Rüppell, Georg Rüppell: Libellen – Rasante Raubritter der Liebe
Sa. 15.05. 13.00 Uhr: Lorenzo von Fersen: Wale, Delfine, das Meer und wir
Sa. 15.05. 13.45 Uhr: Gerhard Wegner: Haie – Räuber, Monster, Menschenfresser
Sa. 15.05. 16.30 Uhr: Katja und Beppo Niedermeier: Madagaskar – Erbe des versunkenen Kontinents Lemuria?
So. 16.05. 09.30 Uhr: Christoph Kaltseis: Atem der Erde
So. 16.05. 10.15 Uhr: Hinrich Bäsemann: Nordlicht – himmlisches Feuer der Nacht
So. 16.05. 13.00 Uhr: Reiner Harscher: Namibia – Erinnerung an die Urzeit
So. 16.05. 16.00 Uhr: Tui De Roy: Galapagos – Archipel der Drachen

In insgesamt 5 Seminaren á 90 Minuten und einem 3 Stunden Seminar können sich die Besucher über spezielle Themen informieren.
Sa. 15.05. 11.15 Uhr: Joachim Griesinger: Der richtige Weg zur Ansitzfotografie
Sa. 15.05. 11.15 Uhr: Reiner Harscher: Reportage- und Landschaftsfotografie (3 Stunden)
Sa. 15.05. 14.45 Uhr: Dirk Ewald: Korrektur von Farbe und Licht mit Nik Software
So. 16.05. 11.15 Uhr: Christoph Kaltseis: Grundlagen der HDR- und Panoramafotografie
So. 16.05. 11.15 Uhr: Marianne Deiters: Die digitale Bildbearbeitung in Perfektion
So. 16.05. 14.45 Uhr: Marianne Deiters: Die digitale Bildbearbeitung in Perfektion

Am Wochenende, 15./16. Mai, beginnt dann das kostenlose Rahmenprogramm auf der 6.000 qm großen Veranstaltungsfläche. Große Fotoausstellungen mit annähernd 300 ausgestellten Bildern der Referenten, weiterer Fotografen und alle Gewinnerbilder des Naturfoto-Wettbewerbs „Glanzlichter“ gibt es dort zu sehen.

Am Samstagmorgen, 15. Mai, bietet ein großer Bauernmarkt seine Produkte direkt im Gebäudetrakt neben dem Fotomarkt an. Über 20 Direktvermarkter aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck verkaufen hier ihre Produkte.

Auch Deutschlands größter kostenloser und öffentlicher Fotomarkt öffnet am Wochenende seine Pforten für die Besucher. Auf 1.400 qm Fläche stellen über 70 Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Über 180 Mitarbeiter aus der Fotoindustrie stehen zwei Tage lang Rede und Antwort.

Im Obergeschoss im Fotomarkt befindet sich eine 150 qm große Aktionsfläche, auf der mit den kostenlosen Kurz-Seminaren, der HDAV-Schule, dem Hedler-Portrait-Studio und dem HP-Print-Studio verschiedene Aktionen angeboten werden. Zusätzlich bieten Canon und Nikon im Obergeschoss eine große Kamera-Servicestation zur kostenlosen Überprüfung und Reinigung Ihrer Kamera an.

Weitere Aktionen finden im Außenbereich statt. Auf 40 Metern Länge stellen viele bekannte Fernglas-, Spektiv- und Teleobjektiv-Anbieter ihre Produkte für einen Fernoptik-Praxistest zur Verfügung. Im Stadtsaal-Innenhof macht wieder das Fuji FotoMobil Station.

Passend zum Schwerpunkt „Giganten der Urzeit“ wird ein 600 qm großer Naturmarkt angeboten, auf dem kompetente Informationen über Artenschutz im Allgemeinen aber auch über spezifische Artenschutzthemen geboten werden. Außer weiteren Umweltschutzorganisationen und -verbänden ist auch das directAV-Kino attraktiver Anziehungspunkt im Naturmarkt.

In der Sonderausstellung “Artenschutz” erläutern verschiedene Artenschutz-Organisationen ihre Aktivitäten für die bedrohten Tier- und Pflanzenarten. Fachkundige Mitarbeiter stehen als Ansprechpartner zur Verfügung, informieren über die Auswirkungen der weltweiten Naturzerstörung für Mensch und Natur und stellen konkrete Artenschutzprojekte vor. Diese informative Ausstellung, die mit Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt präsentiert wird, ist vom 13. – 16. Mai geöffnet.

Atemberaubende Greifvogel-Flugvorführungen finden im Außenbereich statt. Falkner lassen mehrmals täglich die majestätischen Greife hoch über dem Kloster Fürstenfeld frei kreisen und erklären den Besuchern die Charakteristiken der entsprechenden Vögel.

Das kulinarische und gesellige Highlight findet am Samstagabend, 15. Mai, statt. In der gemütlichen Festhalle des Brauhaus Bruck wird Bothe’s Barbecue wieder Gelegenheit zu Gesprächen zwischen Besuchern, Referenten und Fotomarkt-Mitarbeitern bieten.

Weitere Informationen sind im Internet unter www.glanzlichter.com erhältlich.

Fotofestivals 02 / 2010

Bewerten 47

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

12. Internationalen Fürstenfelder Naturfototage