Umweltfotofestival »horizonte zingst«

Alexander Gerst | ESA Bildgalerie betrachten

»Überirdisch«
Aussagestarke Bilder der Erde aus dem Weltall werden in neuen Formatdimensionen an der Jordanstraße präsentiert – produziert in Zusammenarbeit mit Epson. Alexander Gerst | ESA

Vorschau 2016: kreativ, kritisch, innovativ, umweltbewusst

Ein großes Ereignis in der Fotowelt wirft seine Lichter voraus. Zum neunten Mal bereitet sich das Ostseeheilbad Zingst darauf vor, das Umweltfotofestival »horizonte zingst« zu starten. Herausragende fotografische Leistungen, Begegnungen mit großartigen Fotografen und ein begeisterndes Paket von Serviceleistungen stehen im Fokus des diesjährigen Programms für die Besucher.

Highlight des Fotojahres

Das Event »horizonte zingst« ist das Festival der Emotionen. Zehn Tage großartige Ausstellungen, Multivisionsshows mit Weltniveau und ein Workshopprogramm, das keine Wünsche offen lässt. Das Festival setzt bewusst auf die Fotografie als Medium, um für Natur-und Umweltschutz zu werben und damit gleichzeitig große und wichtige Themen unserer Zeit zu behandeln. Zentrales Thema: Artenvielfalt.

Ausstellungen – überall im Ort: Mehr als ein Dutzend Ausstellungsräume finden sich über ganz Zingst verteilt

Die Veranstalter nennen den thematischen Spannungsbogen das »Zingster Spektrum«. Jeder Fotoliebhaber und Gäste, die es werden wollen, finden im Ausstellungsangebot begeisternde Bilder. Die Thematik reicht von der liebhaberischen Hobbyfotografie über ästhetische Dokumentationen begeisternder Landschaftsschilderungen bis zu zeitkritischen Bildern des Fotojournalismus und absoluten Spitzenleistungen der Kunstfotografie.

Open Air Installationen

Hochkultiviert wurden im Rahmen des Umweltfotofestivals »horizonte zingst« als Präsentationsform die Open-Air-Ausstellungen. Wir machen die Fotografie unübersehbar. Drei mal drei Meter große Installationen ergeben Fotoschauen im XXXL-Format. Aber auch in kleineren Dimensionen werden, verteilt auf den ganzen Ort, beeindruckende Fotografien präsentiert.

Alexander Gerst – Überirdisch – die Erde aus dem All

Alexander Gerst ist »Astro Alex«, wie kaum ein anderer Raumfahrer hat er es verstanden, seine Eindrücke der Weltraummission zu kommunizieren. Er hat den blauen Planeten als Philosoph und exzellenter Fotograf von »höchster Warte« betrachtet und vermittelt mit einer Ausstellung im XXL-Format die Essenz seiner Erkenntnisse. In Tausenden Fotografien dokumentierte er den Zustand der Erde. Die Bilderschau zeigt eine Auswahl der besten Fotografien. Vier Themenbereiche des »Planet Heimat« mit sehr lebendig wirkenden Ein- und Ausblicken auf die »blaue Kugel«. Ein zweiter Bereich trägt den Titel »Kunstwerk Erde«, hier beweist Alexander Gerst, dass er ein fotografisches Auge hat und einen kreativen Sinn für die Ästhetik. Das sind Bilder zum Verlieben. In einem weiteren Themenbereich, überschrieben mit »Kräfte des Wandels«, gibt es grandiose Bilder von den Auswirkungen gigantischer Naturkräfte. Vulkane, Wüsten, Erdbeben, Meteoriteneinschläge werden vor Augen geführt. Nicht zuletzt geht es um die »Spur des Menschen«. Mahnende Darstellungen von Energieverbrauch, Regenwaldvernichtung und Verletzungen der Lebensräume durch Krieg. Alexander Gerst bilanziert die Erkenntnisse seiner Raummission mit den Worten: Unsere Erde … verletzlich, einzigartig, wunderschön. Die Auswahl der Bilder für diese Ausstellung orientiert sich an einem GEO extra Magazin.

Michael Martin – Planet Wüste

In der Ausstellung Planet Wüste zeigt Michael Martin das Phänomen Wüste in einzigartigen, noch nie gezeigten Bildern. Er stellt dabei die Trockenwüsten unseres Planeten den Kälte- und Eiswüsten der Arktis und Antarktis gegenüber, zieht Parallelen und macht Unterschiede deutlich. So zeigt der Diplom-Geograph nicht nur faszinierende Bilder spektakulärer Landschaften, sondern geht auch der Frage nach, wie Tiere, Pflanzen und Menschen in diesen Extremzonen der Erde überleben können. »Planet Wüste« ist nicht nur eine großartige Open Air-Ausstellung am Strand. Michael Martin wird in Zingst zum Umweltfotofestival »horizonte zingst« auch »live« dabei sein und mit seiner, das Publikum begeisternden, Multimediaschau auftreten.

Der Fotograf als Zeitzeuge

Das Flüchtlingsthema beherrscht die Medien. Auch das Umweltfotofestival »horizonte zingst« stellt sich dieser Tatsache. Das ist kein bequemes Thema, aber eines, das unverzichtbar ist, wenn der Anspruch besteht, die Augen nicht vor wichtigen, zeitkritischen Bildern zu verschließen. Die Ausstellung »Exodus« entstand aus der Zusammenarbeit mit dem Magazin »stern«. Gezeigt werden Menschen auf der Flucht. Es sind Bilder, die unter die Haut gehen. Die Fotografien dokumentieren die lebensgefährlichen Fluchtwege aus Syrien, Eritrea und dem Irak. Die Menschen wollen nach Europa. Der Fotograf Nikos Pilos hat die Reise der Flüchtlinge von den griechischen Inseln bis nach Ungarn dokumentiert. Seine Bilder sind Zeugnisse einer Völkerwanderung biblischen Ausmaßes.

Gastland Österreich – Fotografie

Das Gastland wird mit künstlerischkreativen Bildleistungen in einer Sonderschau im Kunsthallenhotel Vier Jahreszeiten herausgestellt. Dafür wird ein für die aktuelle Fotografie repräsentativer Querschnitt gesucht. Zu dieser Ausstellung im Kunsthallenhotel Vier Jahreszeiten wird es auch Open-Air eine großartige Ausstellung geben.

Mit einem speziellen Präsentationssystem (Bänke im öffentlichen Raum) soll in Zingst eine neue Bilderschau gezeigt werden. Das Thema heißt »EXPRESSIONS« – Mensch und Natur – Harmonie und Konflikt. Dafür wird in einer österreichweiten Aktion nach sehenswerten Bildern unterschiedlichster Sujets und Darstellungsformen gesucht. Über 50 Bilder werden die Reise zum Umweltfotofestival »horizonte zingst« antreten.

Young Professionals

Ein weiterer Teil mit österreichischer Beteiligung ist die Aktion »Young Professionals« als Wettbewerb von drei Ausbildungsstätten der Fotografie. Das Thema in diesem Jahr: »Die neue Farbigkeit des Sehens«. Neben den Ausbildungsstätten: Lette Verein Berufsbildungszentrum, Deutschland und der Ladislav Sutnar Faculty of design and art, Tschechien, ist die Höhere Graphische Bundes Lehr- und Versuchsanstalt in Wien in diesem Jahr an diesem Projekt beteiligt. Gezeigt wird die Ausstellung in der Panzerhalle.

Einen weiteren Part des Projektes »Young Professionals« werden die »da!:DESIGNAKADEMIE« Rostock, sowie das Caspar-David-Friedrich-Institut der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald bilden. Die freien Arbeiten der Studenten werden anlässlich des Festivals im Hotel Stone zu sehen sein.

Multimediahalle – jeden Abend volles Haus

Die Elite der Wildlife-Fotografen tritt allabendlich mit hochinteressanten Vorträgen in der Multimediahalle auf. Das Programm nimmt in der Gunst des Publikums eine Sonderstellung ein. Wer Karten haben will muss den Vorverkauf im Internet nutzen. Auf der Liste der Referenten stehen in diesem Jahr:

  • Michael Poliza – »Die Welt aus der Vogelperspektive – Erfahrungsbericht aus meiner Arbeit als Luftbildfotograf«
  • Michael Martin – »Planet Wüste«
  • Dirk Bleyer – »BURMA (Myanmar) Zauber eines Landes«
  • Lois Hechenblaikner – »VON PARADIESEN UND APOKALYPSEN Auswirkungen des Massentourismus auf Mensch und Natur«
  • Sandra Bartocha – »Rhythmus der Natur«
  • Flip Nicklin – »Die Welt der Wale – Ein Augenzeuge berichtet«
  • Konrad Wothe – »Ein Leben für die Tierfotografie, mein Weg, ferne Länder, wilde Tie-re«
  • Norbert Rosing – »80 Grad Nord – Leben in der hohen Arktis Europas«

Olympus FotoKunstPfad Zingst

Der Olympus FOTOKUNSTPFAD ZINGST bietet dem Besucher einen ganzjährig inszenierten Pfad der Fotografie, der den Ort und die Natur in Kombination mit Kunst im Raum zu einem einmaligen Erlebnis macht. Zingst wird zur Ausstellungsfläche für internationale Kunstwerke, welche teilweise in Interaktion mit den Besuchern treten und dazu einladen, den Ort und die Natur in einem neuen Licht zu sehen und die dadurch entstehenden, neuen Perspektiven von Zingst mit der Kamera festzuhalten.

Hierzu werden 8-10 markante Ortspositionen zu Kunststellen, die zusammen den FOTOKUNSTPFAD bilden. Die Besucher haben die Möglichkeit sich an zahlreichen Ausga-bestellen im Ort eine Fotokamera kostenlos auszuleihen und dürfen anschließend die Speicherkarte mit ihren Bildern behalten.

Serienweise Hits: die Workshops der Fotoschule Zingst

Für Einsteiger: Wer kompakten, professionellen Input von den Besten auf ihrem fotografischem Gebiet sucht, der ist bei den Kurzworkshops und »Fotopodium«-Angeboten der Erlebniswelt Fotografie Zingst genau richtig. Die Bandbreite reicht von spektakulärer Naturfotografie bis hin zu kreativer Bildgestaltung.

Für Fortgeschrittene: Auf dem Weg zu künstlerischen Ausdrucksformen! Diese Master-Fotoworkshops mit höchstem kreativem Anspruch bewegen sich auf Fachhochschul-Niveau. Hochrangige Referenten wie Didier Ruef oder Robert Mertens geben ihr Wissen weiter. Sehr spezielle Bildsprache und die Erschließung sensibler Themen sowie konsequente Bildkritik stehen im Fokus. Das Ergebnis tiefgründigen Wissens: Meisterliche Bilder!

Für Ambitionierte: Im Fokus der Fotoworkshops aus dem Bereich »Special« ist das gut gestaltete Bild. Ein geschulter Blick, um Motive wirkungsvoll ins Bild zu setzen, ist dafür erforderlich. Kenntnisse in den Bereichen Formen und Farben, Licht und Schatten, Linien und Flächen und Bildbearbeitung werden in den Fotoworkshops ebenfalls anschaulich und verständlich vermittelt. Ob Akt-Fotografie, Reportage-Fotografie, Schwarz-Weiß-Fotografie, Tierfotografie oder Landschaftsfotografie – das Angebot ist vielfältig.

Ein aktueller Fotomarkt

Das umfassende Angebot der Produkte des Fotomarktes bildet einen Abschluss am zweiten Wochenende des Festivals. Mehr als 50 Marken sind auf dieser »Mini«-Messe vertreten. Wer technischen Rat sucht oder Orientierung beim Kauf von Kameras und Zubehör sucht, wird auf diesem Marktplatz sicher fündig werden. Der hilfreiche Rat von Experten des Fotomarktes, hier ist er für alle Bereiche umfassend gegeben.

Zingst – Naturparadies und Hot Spot für Fotografen

Einmalig – die Kombination von Natur- und Umweltschutz mit kreativer, kommunikativer Fotografie. Die Erlebniswelt Fotografie Zingst mit dem Epson-Printstudio, einem hervorragendem Foto Service, der Fotoedition Zingst, einer Fotobibliothek, und der Fotoschule Zingst bietet ansprechende Fotoausstellungen, -events sowie -workshops – das ganze Jahr über. Zentrum der fotografischen Aktivitäten ist das Max Hünten Haus Zingst. Zingst liegt inmitten des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft. Mit 805 Quadratkilometern ist der Nationalpark der Größte an Deutschlands Ostseeküste. Beeindruckend – die unberührte, natürliche Landschaft zwischen der Ostsee und dem Bodden mit einer vielfältigen Flora und Fauna.

Änderungen vorbehalten. (www.erlebniswelt-fotografie-zingst.de)

Fotofestivals 03 / 2016

17 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden