Umweltfotofestival »horizonte zingst« 2016

©Alexander Gerst ESA Bildgalerie betrachten

Abstrakte Kunst – Die Erde aus dem All, beeindruckend und schön, wie Sie nur Astronauten sehen.
©Alexander Gerst ESA

Zingster Foto-Weltreise

Wenn das Umweltfotofestival »horizonte zingst« 2016 vom 28. Mai bis 5. Juni seine Tore für die Besucher öffnet, dann erwartet mit den zahlreichen glanzvollen Fotoausstellungen die Besucher eine Foto-Weltreise, über die sie noch lange reden werden. Der thematische Spannungsbogen reicht von der klassischen Naturbeobachtung mit der Kamera über internationale Höchstleistungen der Wildlife-Fotografie, bewundernswerte Arbeiten der Fotokunst bis hin zu bildjournalistischen Schilderungen dramatischer Zeitphänomene. 21 Fotoschauen findet der Besucher in ganz Zingst verteilt. Jeder Fotointeressierte kann im Ausstellungsangebot begeisternde Bilder entdecken. Fünf Ausstellungen sind dieses Jahr wieder OPEN-AIR. Größer als je zuvor – nachstehend ein kleiner Überblick.

Die Erde aus dem All »Die Bilanz meiner Mission unserer Erde: Verletzlich. Einzigartig. Wunderschön.«

Alexander Gerst ist »Astro Alex«. Wie kaum ein anderer Raumfahrer hat er es verstan den, seine Eindrücke der Weltraummission zu kommunizieren. Er hat den blauen Planeten als Philosoph und exzellenter Fotograf von »höchster Warte« betrachtet und vermittelt mit einer Ausstellung im XXLFormat die Essenz seiner Erkenntnisse. In tausenden Fotografien dokumentierte er den Zustand der Erde. Die Bilderschau in den beachtlichen Maßen 4.50 × 3 Metern, zeigt eine Auswahl der besten Fotografien. Ausstellungsort: Open-Air-Ausstellung Jordanstraße

Wüsten auf dem Zingster Ostseestrand – »Planet Wüste« – Michael Martin

In der Open-Air-Ausstellung »Planet Wüste« zeigt Michael Martin das Phänomen Wüste in einzigartigen, noch nie gezeigten Bildern. Er stellt dabei die Trockenwüsten unseres Planeten den Kälte- und Eiswüsten der Arktis und Antarktis gegenüber, zieht Parallelen und macht Unterschiede deutlich. So zeigt der Diplom-Geograph nicht nur faszinierende Bilder spektakulärer Landschaften, sondern geht auch der Frage nach, wie Tiere, Pflanzen und Menschen in diesen Extremzonen der Erde überleben können. Michael Martin wird in Zingst zum Umweltfotofestival »horizonte zingst« auch »live« dabei sein und mit seiner, das Publikum begeisternden, Multimediaschau auftreten. Ausstellungsort: Open-Air-Ausstellung Strand, Ausstellungsführungen mit Michael Martin am Strand: 27.05.2016 | 19 Uhr, 30.05.2016 | 11 Uhr

Wer ist der bessere Architekt – Mensch oder Tier? – »Architektier« – Ingo Arndt

GEO-Fotograf Ingo Arndt ist zwei Jahre um die Welt gereist und hat erstaunliche Tierbauten entdeckt. Tiere als Star-Architekten: Ihre Bauten sind meistens einfach, manchmal auch komplex, und immer genial durchdacht. Und ausschließlich aus natürlichen Materialien. Das haben sie den menschlichen Bauten voraus. Termiten zum Beispiel bauen nur mit Lehm – und schaffen es trotzdem, sich eine Klimaanlage zu installieren – nur durch die spezielle Anordnung ihrer Räume. Und das ganz ohne Strom. Ausstellungsort: Open-Air-Ausstellung Postplatz 2, Eröffnung: Eröffnung: 29.05.2016 | 11 Uhr

Green Lens – Olympus Visionaries

Naturfotografie ist Liebe zur Natur. Die Olympus »Visionaries« sind sehr kreative Fotografen, die mit sehenswerten Bildern hervorgetreten sind. In dieser Ausstellung zeigen sie Motive, die berühren: atemberaubende Landschaften, faszinierende Details, lebendige Biotope, aber auch zerstörte Lebensräume und neue Hoffnung. Ausstellungsort: Open-Air Postplatz, Eröffnung: 29.05.2016 | 11 Uhr

Fotokunst in Zingst, sogar am Garagentor – »Mein Bild für Zingst«

Eine außergewöhnliche Ausstellungsaktion zum 9. Umweltfotofestival »horizonte zingst«. Die Bewohner des Ostseeheilbades Zingst geben ein augenfälliges Bekenntnis zur Fotografie und damit auch ihrer Sympathie für Fotografen ab. Unter dem Motto »Hier ist die Fotografie zuhause« werden über 20 Garagentore zu Ausstellungsflächen. Die Besitzer und Bewohner der Häuser haben sich aus einem großen Angebot kreativer fotografischer Höchstleistungen ihr Lieblingsmotiv und damit auch jene/n Fotografen/in ausgewählt, zu welchen eine besondere persönliche Beziehung besteht. Die Fotografen drücken mit dieser Aktion ihre Verbundenheit zu Zingst aus.

- beeindruckend und mahnend – »Rettet die Ozeane«

Plastikmüll ist zu einer großen Gefährdung der Weltmeere geworden. Rund um den Globus werden Umweltorganisationen aktiv, um auf dieses Phänomen hinzuweisen. Das Umweltfotofestival »horizonte zingst« hat in Verbindung mit der Aktion »Parley for the Ocean« direkt vor dem Max Hünten Haus eine mahnende Open-Air-Installation geschaffen. Im äußeren und inneren Bereich der Ausstellung sind wundervolle ästhetische Bilder des berühmten Fotografen und Meeresbiologen Flip Nicklin zu sehen. Im inneren Ausstellungsaufbau wird der Betrachter konfrontiert durch realen Plastikabfall, der in der Region bei gemeinschaftlichen öffentlichen Reinigungsaktionen gesammelt wurde. Ausstellungsort: Open-Air-Ausstellung Max Hünten Haus, Eröffnung mit dem Fotografen: 29.05.2016 | 10 Uhr

Änderungen vorbehalten. Weitere Informationen www.erlebniswelt-fotografie-zingst.de

Fotofestivals 04 / 2016

5 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
1 Kommentare

»Die Bilanz meiner Mission unserer Erde: Verletzlich. Einzigartig. Wunderschön.« Hier sollote man hinzufügen, dass Alexander Gerst ausgeführt hat, was Buckminster Fuller bereits Anfang der 50er Jahre postuliert hat, nämlich die Erde als "Planet Earth" zu sehen.

von Martin Schröder
22. April 2016, 12:25:44 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden