Bildleiste

Hochauflösende Weltraum-Kamera
HD-Kamera für Videostreams mit Blick auf die Erde

Der britische Wissenschaftsminister David Willetts hat auf der UK Space Conference die Entwicklung einer HD-Kamera für Videostreams angekündigt, die auf der Internationalen Raumstation ISS installiert werden soll. Entwickelt, gebaut und getestet wird die Kamera vom Science and Technology Facilities Council (STFC) im Rutherford Appleton Laboratory (RAL) in der Grafschaft Oxfordshire.

Die Kamera, zu der es ein Gegenstück mit geringerer Auflösung geben wird, ist ein Gemeinschaftsprojekt von Großbritannien, Kanada, und Russland. Ziel ist es, Videos von der Oberfläche der Erde zu liefern, die eine ähnliche Auflösung bieten wie die aus Google Earth bekannten Bilder.

Die mittelauflösende Dreifarbkamera erreicht bei 45 Kilometern Schwadbreite eine Auflösung von 5,5 Metern pro Pixel. Eine hochauflösende Kamera hingegen soll eine Bildqualität erreichen, die der von Flugzeugen gleich ist, so dass auch kleinere Gebäude, Fahrzeuge und Menschengruppen erkennbar werden. Im Unterschied zu Google Earth bekommt man allerdings aktuelle Bilder zu sehen, keine veralteten Aufnahmen. So kann man passende Bilder zum realen Geschehen auf der Erde ansehen. Nutzer weltweit sollen außerdem in den archivierten Beständen suchen und sich gegebenenfalls Filme über eine bestimmte Zeitspanne herunterladen können.

“Dieses aufregende internationale Projekt wird einen Blick auf die Erde aus der Perspektive von Astronauten ermöglichen”, sagte Willetts. “Ich bin sehr erfreut, dass britische Wissenschaftler und das Rutherford Appleton Laboratory bei der Entwicklung dieser bahnbrechenden Technologie eine bedeutende Rolle spielen.”

Die Kamera soll nach Angaben des STFC innerhalb eines Jahrs im russischen Modul der ISS installiert werden. Ihre Daten und Bilder werde das kanadische Unternehmen UrtheCast nahezu in Echtzeit auf seiner Web-Plattform zeigen. Die Videos ließen sich zudem vergrößern und verkleinern, schwenken und vor- und zurückspulen.

“Die Möglichkeit, die Erde nahezu in Echtzeit vom Weltraum aus zu zeigen, ist eine bedeutende Chance für den Bildungssektor”, wird UrtheCast-Präsident Scott Larsen in einer Pressemitteilung zitiert. Außerdem sei es eine gute Gelegenheit, jeden daran zu erinnern, wie sehr er mit der Erde verbunden und für sie verantwortlich ist.

Quelle: zdnet.de

Fotografische Anwendungen 10 / 2011

Bewerten 113

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Die in Großbritannien gebaute hochauflösende Kamera für die Raumstation ISS wird Videostreams nahezu in Echtzeit liefern.

Die in Großbritannien gebaute hochauflösende Kamera für die Raumstation ISS wird Videostreams nahezu in Echtzeit liefern (Bild: RAL Space).