Blogger Experiment im NRW-Forum

Welche Macht haben Kriegsbilder? Wie hat sich die Wirkung seit dem zweiten Weltkrieg bis hin zu den arabischen Revolutionen in diesem Frühjahr verändert? Darüber will das NRW-Forum zusammen mit dem Medienmagazin “Was mit Medien” bei der ersten Blogger-Pressekonferenz diskutieren. Eingeladen sind Blogger, Digital Natives, Journalisten und Interessierte, sich am Freitag (23. September 2011, 17 Uhr) per Video-Livestream an der Diskussion zu beteiligen.

So wird Kriegsphotograph Dominic Nahr von seinen Reisen nach Libyen berichten. Er hat in diesem Jahr in Bengasi regierungsfeindliche Aktivisten bei ihrer Arbeit begleitet. Nahrs Arbeit steht aber auch im Zeichen des Wandels: “Das Internet sorgt dafür, das uns heute mehr Bilder denn je erreichen”, so Werner Lippert vom NRW-Forum. “Neben den Aufnahmen der professionellen Foto-Reporter sind das neuerdings auch die Amateur-Bilder von Mobiltelefonen, die über Blogs und sozialen Netzwerke in unglaublicher Geschwindigkeit Verbreitung finden.” Mit dieser neuen Medien-Realität in den Krisenherden beschäftigt sich nicht nur die Frontline-Ausstellung im NRW-Forum, sondern auch die Blogger-Konferenz.

“Wir wollen uns dem Netz öffnen und laden Blogger ein, sich per Webcam, Chat oder soziales Netzwerke in dieser Stunde zu beteiligen”, freut sich “Was mit Medien”-Moderator Daniel Fiene auf die einstündige Diskussion. Er wird dann mit seinem Kollegen Herrn Pähler u.A. auch den Fotografen Dominic Nahr, den Kunsthistoriker Peter Geimer und den Journalisten Gabriel Gonzalez Zorilla empfangen. “Wer einfach zuschauen möchte ist auch eingeladen, unter www.wasmitmedien.de/frontline den Videostream zu starten”, so Fiene.

Die Diskussion wird hinterher als Podcast auf wasmitmedien.de zum Nachhören zur Verfügung gestellt werden. Vom 24. September bis zum 08. Januar 2012 wird anschließend im NRW-Forum die Ausstellung “Frontline – die Macht der Bilder” zu sehen sein.

Fotonachrichten 09 / 2011

128 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden