CEWE unterstützt internationales Fotoprojekt von Alex MacLean

CEWE unterstützt internationales Fotoprojekt von Alex MacLean
Der amerikanische Fotograf Alex MacLean stellt derzeit im Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK) in Delmenhorst aus: Mit spektakulären Luftaufnahmen dokumentiert er in „At Second Glance“ den Naturraum Nordseeküste und die Bemühungen des Menschen um die Sicherung seines Lebensraums dort. Dieses weltweit konzipierte Projekt wird in Deutschland vom HWK begleitet und von CEWE unterstützt.

Seit dreißig Jahren erforscht der Fotograf, Pilot und Architekt mit geschultem Blick aus der Vogelperspektive Landschaft als vom Menschen gestaltete Realität. Anhand seiner fotografischen Beobachtungen, die über einen lange Zeitperiode entstehen, hält Alex MacLean Veränderungen in ästhetischen Bildern fest. Die Luftbilder entlang der Nordseeküste zeigen in ihrer trügerischen Schönheit die Konsequenzen menschlicher Eingriffe in die Umwelt sowie die Gefahren des Klimawandels. „At Second Glance“, bzw. „auf den zweiten Blick“ ist der treffende Name der Ausstellung, in der MacLean seine Luftaufnahmen der Nordseeküste im Rahmen eines CEWE-Fellowships am Hanse-Wissenschaftskolleg präsentiert. Die eindrucksvollen Bilder sind während seines letzten Aufenthaltes im HWK als Artist in Residence entstanden. Europas führender Fotodienstleister und Online Druckpartner pflegt eine langjährige Kooperation mit dem HWK und betrachtet die Förderung des Projekts von MacLean als logische Konsequenz der Unternehmensphilosophie. „CEWE ist der Förderung des Kulturguts Fotografie traditionell verbunden“, so Dr. Rolf Hollander, Vorstandsvorsitzender bei CEWE. „Gleichzeitig ist die Verantwortung gegenüber der Umwelt fester Bestandteil unserer Nachhaltigkeitsstrategie. MacLean regt mit seinen Aufnahmen zu einem achtsamen Blick und notwendigem Umdenken an.“ MacLeans Aufnahmen der Nordseeküste dokumentieren eindringlich, was direkt vor der Haustüre des Oldenburger Unternehmens mit dem Wattenmeer passiert und zeigt die zunehmende Bedrohung einer schützenswerten Kulturlandschaft. Am 22.Juli hatten CEWE-Mitarbeiter die Möglichkeit, die Ausstellung im HWK kennenzulernen. Der Künstler stellte sein Projekt persönlich vor und lud anschließend zu einer Gesprächsrunde ein. Robert Geipel, Fotograf bei CEWE, begleitete MacLean außerdem auf einem kleinen Rundflug über die Region, um dem Künstler bei seiner Arbeit über die Schulter zu blicken und ihn beim Fotografieren zu fotografieren. „Bilder aus der Vogelperspektive aufzunehmen ist für viele Fotografen reizvoll, stellt aber gleichzeitig eine besondere Herausforderung dar. Der Austausch mit Alex MacLean war daher nicht nur spannend und interessant, sondern auch inspirierend für meine eigene Arbeit.“ Alex MacLean nutzte seinen Aufenthalt in Norddeutschland, um hinter die Kulissen von CEWE zu blicken und so mehr über den Sponsor seiner Exponate zu erfahren.

Hintergrund Alex MacLean

Alexander S. MacLean (*1947), Absolvent der Harvard University, setzte sich schon früh mit dem Feld der Stadtplanung auseinander. 1975 erwarb er den Flugschein und überfliegt seitdem die Vereinigten Staaten und Europa, um aus der Luft mit seiner Kamera zu dokumentieren, wie sich die Landschaft wandelt. Er fotografiert Küstenabschnitte, Autobahnknoten, Golfplätze inmitten der Wüste, Reihenausstädte, Hotelanlagen, Kohle- und Kernkraftwerke. MacLean zeigt so nicht nur die Diskrepanz zwischen der natürlichen und der von Menschenhand veränderten Umwelt auf. Er verbildlicht damit auch das Zusteuern auf eine ökologische Katastrophe und unsere Bestrebungen, diese noch zu verhindern.

Die Ausstellung „At Second Glance“ ist für die Öffentlichkeit noch bis 30 September geöffnet, jeweils montags bis donnerstags von 10.00 – 15.30 Uhr und freitags von 10.00 – 14.30 Uhr. Ort: Hanse-Wissenschaftskolleg, Lehmkuhlenbusch 4, 27753 Delmenhorst.

Änderungen vorbehalten.

Fotonachrichten 07 / 2015

13 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden