Fotodienstleister setzen Trends und garantieren eine grandiose Bilderwelt

Fotodienstleister setzen Trends und garantieren eine grandiose Bilderwelt
Zukunftsweisend haben die Fotodienstleister einen Trend zu individuell gestalteten Produkten, den sogenannten Fotomehrwert- oder auch Fotofunprodukten ausgelöst, die sich einer wachsenden Nachfrage – auch dank des immer breiter werdenden Portfolios – erfreuen. „Heute“, so Christoph Thomas, Vorsitzender des Photoindustrie-Verbandes, „ist sozusagen nichts mehr unmöglich, und dies bedeutet für Verbraucher, dass ihnen eine grandiose Welt offen steht, um Produkten von der Stange mithilfe von Fotografien ihre ganz persönliche Note zu verleihen.“ „Dass diese Fotomehrwertprodukte auch in 2013 unter dem Weihnachtsbaum wieder der Renner sein werden, versteht sich von selbst“, so Christoph Thomas. Diese Produkte sind mit ihrer persönlichen Note einzigartig, und das wünschen Verbraucher in verstärktem Maße. Wer noch nicht weiß, was er zu Weihnachten verschenken soll, der wird schnell fündig, wenn er auf die Homepages der Fotodienstleister geht.

„Die Liste“, so Christoph Thomas, „an Fotomehrwertprodukten ist lang.“ Sie reicht von Vergänglichem, wenn wir an die Fotoschokolade, Fototorte oder beispielsweise an den Fotoadventskalender denken, bis hin zu Bleibendem, wie Schlüsselanhängern, Türschildern, Wanduhren, Kühlschrankmagneten, Spardosen, Fensterrollos, Bettwäsche, Umhängetaschen oder Fotostickern, um nur einige wenige Beispiele der unendlichen Optionen zu nennen. Fast schon ein alter Hut, aber dennoch nicht weniger beliebt bei Verbrauchern sind Fototassen, die auf keinem Schreib- oder Küchentisch fehlen dürfen. Inzwischen haben sie mit Bierkrügen und Co. sowie Trinkflaschen Gesellschaft bekommen – so gibt es beim gemeinsamen Grillen auf der Fotoliege unter dem Fotosonnenschirm keine Verwechslungen mehr. Das Ganze kann man dann noch wunderbar abrunden mit Fotobierdeckeln und Fotobrettchen, die auch bei Spieleabenden in gemütlicher Runde ebenso gut ankommen wie beispielsweise das Fotomemory, das die Gehirnzellen auf Trab hält. In den dunklen Wintermonaten haben Puzzles Hochkonjunktur, und diese kann man natürlich inzwischen auch mit eigenen Fotos ebenso gestalten wie Spielkarten. Gerade für die Kleinen, die in den Kindergarten oder zur Schule gehen, bieten sich die Federmappe, der Sportbeutel oder beispielsweise die Brotdose mit einem Foto individuell gestaltet geradezu an – so kann nichts mehr verloren gehen und die Lehrer wissen sofort, wem was gehört.

Fotonachrichten 11 / 2013

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden