Glanzlichter 2014 entschieden

© Pal Hermansen Bildgalerie betrachten

© Pal Hermansen

Die „Glanzlichter der Naturfotografie 2014“ sind entschieden. Und die Fakten belegen eindeutig, welche Wertschätzung der erste von Deutschland aus veranstaltete internationale Naturfoto-Wettbewerb seit Jahren genießt.

Über 16.000 Bildereinsendungen wurden zu diesem Naturfoto-Wettbewerb eingereicht, der unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Barbara Hendricks und unter dem Patronat des DVF steht. Unser Dank gilt den Glanzlichter-Sponsoren aus der Fotoindustrie, ohne deren Unterstützung ein Naturfoto-Wettbewerb in dieser Form und Größe nicht durchzuführen ist und die Preise im Gesamtwert von € 27.000 zur Verfügung stellen.

Vier Tage nahmen sich die Juroren die Zeit, um alle Bilder zu beurteilen. Erst dann standen die diesjährigen Gewinner der Glanzlichter fest. Die Jury bestand dieses Jahr aus: Jörg Uhlenbrock, CEWE-Projektleiter „Förderung des Kulturgutes Fotografie“, Robert Haasmann, Naturfotograf und Präsident des „Österreichischer Verband Tier- und Naturfotografie“, sowie die Veranstalterin des Naturfoto-Wettbewerbs und Naturfotografin Mara Fuhrmann. Das Gewinnerbild des Fritz Pölking-Award suchte Gisela Pölking aus.

„Glanzlichter-Naturfotograf 2014“ ist Pål Hermansen aus Norwegen mit seinem Bild “Coming Home”. Das Bild zeigt eine Basstölpelkolonie auf Saltee Islands in Irland. Auf dem Mini-Archipel gibt es außer ein paar schroffen Felsen und Seevögeln nicht viel zu sehen. Zwischen Wolken zieht der Nebel vom Ozean herein, ab und zu gibt es einen Sonnenstreif über der Kolonie. Durch den starken Hell-Dunkel-Kontrast im Bild entsteht eine mystische Stimmung. Kurz vor Einbruch der Dunkelheit fliegt noch ein Basstölpel ins Bild. Das Bild erinnert an die Hell-Dunkel-Technik der barocken Meister wie Caravaggio oder Rembrandt.

Der „Glanzlichter-Nachwuchs-Naturfotograf 2014“ ist der 17jährige Mike Schumacher aus Deutschland mit seinem Bild „Schwalbenschwanz und Marienkäfer“, das diese beiden Tiere in unmittelbare Nähe auf einer Gerstenähre zeigt.

Die Siegerehrung der Gewinner findet während der 16. Internationalen Fürstenfelder Naturfototage am Freitagabend, 16. Mai 2014 statt. Nach der Ausstellungseröffnung sehen die Besucher erstmals die neuen Glanzlichter in der großen Foto-Ausstellung und bei der Siegerehrung der Gewinner auf der Bühne.

Durch den neuen Hauptsponsor CEWE wurde nicht nur das Preisgeld für den Gesamtsieger auf € 2.500 erhöht, sondern auch das Erscheinungsbild der Glanzlichter-Ausstellung wertiger. Ab sofort präsentieren sich die Siegerbilder auf Alu-Dibond geduckt, weiterhin im Rahmen, aber ohne störende Reflexionen und größer in der Abbildung.

Die Glanzlichter 2014 wandern zwei Jahre durch Deutschland und werden in Museen, Naturparks und Nationalparks sowie in Galerien gezeigt. Und natürlich wieder auf der photokina in Köln, die vom 16. bis 21. September 2014 ihre Tore öffnet. Die genauen Ausstellungsdaten finden Interessierte auf der Website www.glanzlichter.com/Ausstellungen.cfm

Wer keine Gelegenheit hat, sich die Gewinnerbilder in einer der Ausstellungen anzuschauen, kann alle Bilder mit ausführlichen Informationen zum Bild auch im dazu erscheinenden Buch „Glanzlichter 2014“ sehen. Darin sind auf 136 Seiten die Aufnahmedaten und Geschichten zum jeweiligen Bild nachzulesen.

Änderungen vorbehalten.

Fotonachrichten 04 / 2014

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden