Henry Holland kreierte für die London Fashion Week seine Show mithilfe eines Canon Großformatdruckers

Henry Holland kreierte für die London Fashion Week seine Show mithilfe eines Canon Großformatdruckers
Auf dem Laufsteg der Londoner Modewoche hat der weltweit bekannte Modedesigner Henry Holland in Verbindung mit einem riesigen abgewinkelten Spiegel Grafiken präsentiert, die auf einem Océ Arizona UV-Flachbettdruckers gedruckt wurden. Diese Technologie wurde erstmalig in der Modewelt eingesetzt und erzeugte die Illusion, dass die Modells auf Wolken laufen.

Der Laufsteg wurde in einem mehrstöckigen Parkhaus in der Brewer Street (London) errichtet. Hollands Zielvorstellung bestand darin, dass das Publikum zuerst die etwas düstere Atmosphäre des Parkhauses aufnimmt, bevor es von seiner ausgefeilten, aber kompromisslosen Modekollektion verblüfft wird. Es war wohl das erste Mal, dass ein solch innovatives Projekt unter Verwendung eines Großformatdruckers und mehrerer Spiegel bei einer Modepräsentation umgesetzt wurde.

Henry Holland sagt: „Dieses Projekt hat mir die Augen hinsichtlich der Möglichkeiten des Großformatdrucks geöffnet. Es ist unglaublich aufregend, derartige wirkungsvolle, temporäre Räume und Umgebungen mit einem Drucker wie dem Océ Arizona UV-Drucker zu gestalten. Designer verwenden so viel Zeit und Geld, um ihre Modekollektionen zu entwerfen. Aber es ist die bildhafte Darstellung der Präsentation auf dem Laufsteg, die die Leute in der Modewelt anspricht und die immer wieder während der Saison gezeigt wird.“

Henry Holland kreierte für die London Fashion Week seine Show mithilfe eines Canon Großformatdruckers
Um seine Idee für die Modepräsentation zu verwirklichen, arbeitete Holland mit Canon und dem in London ansässigen Unternehmen Displayways zusammen, das sich auf Großformatdruck spezialisiert hat. Holland erklärt: „Ich traf mich mit Canon und Displayways, um über das Konzept der Präsentation auf einem Laufsteg zu diskutieren. Sie sprachen mit mir über die verschiedenen Möglichkeiten, unter anderem über die Océ Arizona Drucker und über die Substrate, mit denen wir arbeiten würden. Unser Ziel war es, eine Aura rund um die Modells zu erzeugen.“

Displayways hat bereits großformatige Grafiken für andere hochkarätige Ausstellungen und Präsentationen entwickelt, so auch für die vom Barbican Centre in Auftrag gegebene Dalston-House-Ausstellung in Hackney. Keith Birch, Account Director bei Displayways, führt aus: „Unser Océ Arizona XT Drucker ist ideal für Projekte wie das von Henry. Das Druckbild ist sehr exakt und weist eine exzellente Farbsättigung sowie Ausstrahlung auf. Die unglaubliche Ergiebigkeit ist für dieses Projekt von entscheidender Bedeutung, zumal allein 180m² Vinyl für den Laufsteg bedruckt werden müssen.“

Duncan Smith, Direktor der Arbeitsgruppe „Großformatige Grafiken“ bei Canon UK, sagt: „Henrys Idee, einen Océ Arizona Drucker für seine Laufsteg-Präsentationen bei der Londoner Modewoche zu verwenden, ist ein phantastisches Beispiel dafür, dass es für Designer und andere kreative Profis in der Tat keine Grenzen bei der Herstellung großformatiger Grafiken auf einem Océ Arizona Seriendrucker gibt.“

Die Druckermodelle des Typs Canon Océ Arizona XT können auf allen starren Medien mit einer maximalen Breite von 2,50 m, einer maximalen Länge von 3,05 m und einer maximalen Dicke von 48 mm. drucken. Dies eröffnet viele neue Möglichkeiten für all diejenigen, die in Ausstellungen oder in der Kreativwirtschaft tätig sind. Die Großformat-Flachbett-Drucker sind mit der bildgebenden Technologie Océ VariaDot® ausgestattet. Diese Technologie bietet eine nahezu fotografische Bildqualität auch bei hohen Druckgeschwindigkeiten. Sämtliche Modelle bieten Möglichkeiten für das Drucken mit weißer Tinte.

Holland ergänzt: „Es war das erste Mal, dass ich mit einem bedruckten Laufsteg gearbeitet habe, es ist aber definitiv nicht das letzte Mal. Die Druckqualität war hervorragend – so wie es mir zugesichert wurde. Die Farben waren brillant. Mit den auf dem Océ Arizona Großformatdrucker hergestellten Grafiken konnte genau die Gesamtwirkung erzielt werden, die wir uns für die Modepräsentation vorgestellt hatten.“

Irrtümer und Änderungen vorbehalten. (Quelle www.canon.de)

Fotonachrichten 09 / 2013

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden