„IKIRU - Post-Tsunami“ Fotoausstellung auf der photokina 2012

2011 © NOMACHI Kazuyoshi Bildgalerie betrachten

Die Japan Professional Photographers Society (JPS) präsentiert auf der photokina (Köln) vom 18.-23. September 2012 eine große Ausstellung mit bewegenden Fotos aus dem ersten Jahr nach der großen Katastrophe, bei der Erdbeben und Tsunami verheerende Schäden verursachten. Das Thema der Ausstellung lautet „IKIRU“ („Wir überleben“). Die Ausstellung, bestehend aus über 100 Bildern verschiedener Fotografen, wurde Anfang dieses Jahres bereits in Tokio und Sendai gezeigt und wird nun im Rahmen der Photokina erstmals außerhalb Japans gezeigt.

Am 11. März 2011 wurde Japan von den beispielslosen Verheerungen des großen Erdbebens in Ostjapan heimgesucht. Erdbeben treten in Japan so häufig auf, dass es auch als „Archipel der Beben“ bezeichnet wird. Allein seit dem Jahr 2000 hat es bereits sieben Erdbeben mit einer Stärke von 7 oder mehr gegeben.

Dennoch war dieses Erdbeben etwas Besonderes. Es hatte nicht nur die Stärke 9, sondern löste außerdem einen riesigen Tsunami aus, der nie dagewesene Verwüstungen über eine Küstenlänge von 450km mit sich brachte. Auch das Atomkraftwerk Fukushima war dadurch betroffen, in dem die Reaktoren zerstört und ein immenser Schaden durch radioaktive Kontamination angerichtet wurde.

Im JPS haben sich 1700 professionelle Fotografen zusammengeschlossen. 119 der Mitglieder lebten in dem Gebiet in Ostjapan, das von der Katastrophe getroffen wurde. Einige von ihnen haben, noch während sie selbst Opfer der Katastrophe wurden, deren Verlaufen unter vollem Einsatz in Bildern festgehalten, andere Mitglieder sind aus anderen Regionen gekommen, um Material zu sammeln.

Die JPS hat diese Fotografien, auf denen die beispiellosen Verwüstung dokumentiert wird, für die Menschen von heute und die Nachwelt in der Ausstellung „Ikiru – Post-Tsunami“ zusammengeführt und ein Jahr lang ausgestellt.

Nach dem großen Erdbeben in Ostjapan kamen 1200 Experten aus 24 Ländern der Welt, allen voran aus Deutschland, nach Japan, um bei den Rettungsmaßnahmen zu helfen. 126 Länder schickten Hilfe in Form von Hilfsgütern und Geldspenden. Die JPS präsentiert die Ausstellung auf der Photokina 2012, um den Menschen dieser Länder Danke zu sagen und Informationen zu überbringen.

Fotonachrichten 09 / 2012

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden