Klappe, die Erste: Wie und wo erstellen die Deutschen Videos?

Klappe, die Erste: Wie und wo erstellen die Deutschen Videos? Bildgalerie betrachten

CEWE und forsa veröffentlichen repräsentative Umfrageergebnisse • Knapp jeder Dritte erstellt selbst Videos • Smartphones und Tablets inzwischen beliebter als Camcorder und Videokamera • Urlaubsfilme auf Platz 1 • Fotos und Videos zusammen aufbewahren

Womit nehmen die Deutschen Videos auf? Zu welchen Anlässen machen sie Videoaufnahmen? Und wie oft schauen sie sich ihre selbst gedrehten Filme an? Diesen und weiteren Fragen rund um das Thema Videonutzung ging CEWE, Europas führender Foto-Dienstleister, zusammen mit forsa (Gesellschaft für Sozialforschung und statistische Analysen) auf den Grund und befragte in einer repräsentativen Umfrage1 mehr als 1.000 Deutsche.

Mobile Endgeräte im Trend

Die Möglichkeit, neben Fotos auch bewegte Bilder zu erstellen, erfreut sich in Deutschland großer Beliebtheit: Fast ein Drittel aller Befragten nimmt mit einer Videokamera oder mit der Videofunktion des Handys oder Fotoapparats selbst Filme auf (31 Prozent). Besonders häufig nutzen die 18- bis 29-Jährigen die Möglichkeit, eigene Videos zu produzieren (49 Prozent). 69 Prozent derjenigen, die selbst Filme aufnehmen, bevorzugen bei der Videoerstellung eine Digitalkamera. 63 Prozent greifen auf ein Smartphone bzw. Tablet zurück anstatt klassisch auf einen Camcorder bzw. eine Videokamera (53 Prozent). Kurz gesagt: Immer mehr nutzen auch mobile Endgeräte, um Filme aufzuzeichnen.

Videoaufnahmen im Urlaub beliebt

Die Anlässe für Videoaufnahmen sind vielfältig: Am häufigsten erstellen die Deutschen im Urlaub Filme (69 Prozent). 66 Prozent der Befragten entscheiden spontan, wann oder was sie aufnehmen. Besondere Anlässe wie Familienfeiern oder Geburtstage halten 65 Prozent der Deutschen gern im Bewegtbild fest.

Überall abrufbar

Die meisten Befragten schauen sich ihre selbst gedrehten Videos in der Regel zwei- bis dreimal an (48 Prozent). 31 Prozent aller Deutschen geben an, sie würden ihre selbst erstellten Filme häufiger ansehen, wenn sie die Möglichkeit hätten, sie zusammen mit ihren Fotos aufzubewahren. 29 Prozent der Befragten würden sich die Videos öfter anschauen, wenn sie ein fester Bestandteil eines Albums wären. Ebenfalls 29 Prozent wünschen sich, Filme von überall ohne Aufwand abrufen zu können. Die Möglichkeit, in einem Fotobuch neben Fotos auch einen QR-Code zum Abrufen von Filmsequenzen abzudrucken, finden 42 Prozent der Befragten interessant. Vor allem die 18- bis 29-Jährigen finden diese Option attraktiv (52 Prozent).

Video im CEWE FOTOBUCH

Eine originelle Möglichkeit, selbst erstellte Videos in einem Bildband zu integrieren, bietet das CEWE FOTOBUCH. Mittels eines QR-Codes lassen sich im CEWE FOTOBUCH auf bis zu 154 Seiten neben Fotos auch Videos einbinden. Durch dieses innovative Feature können Filme mithilfe eines kostenlosen Readers auf dem Smartphone oder Tablet immer wieder erlebt werden.

1 Repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CEWE, 1.001 Befragte über 18 Jahre, bundesweit, Befragungszeitraum Juni 2013

Quelle: CEWE

Fotonachrichten 08 / 2013

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden