Rückkehr von Meyer-Optik Görlitz

Objektive “Made in Germany” mit weltweiter Premiere auf der photokina 2014

Rückkehr von Meyer-Optik Görlitz
Globell Deutschland belebt mit Meyer Optik Görlitz eine der weltweit bekanntesten deutschen Marken zum 175. Geburtstag der Fotografie wieder und präsentiert auf der photokina 2014, Halle 4.1, Stand I103/J010, Objektive der Marke Meyer-Optik Görlitz “Made in Germany”.

Meyer-Optik Görlitz Objektive waren weltweit als hervorragend verarbeitete Objektive bekannt, die sich durch ihre mechanische Qualität und beste optische Abbildungsleistung auszeichneten. Das unverkennbare besondere Bokeh, das ein weiteres Erkennungszeichen der Meyer-Optik Görlitz Objektive war, findet sich in den ersten beiden neuen Modellen der Marke Meyer-Optik-Görlitz wieder, die auf der photokina 2014 ihre Weltpremiere feiern.

  • Mit den neuen Objektiven für die Portraitfotografie Meyer-Optik Görlitz 1,4/85 mm Somnium und dem Meyer Optik Görlitz 1,8/80 mm Figmentum präsentiert Globell Deutschland Objektive Made in Germany in Zeiten der Digitalfotografie, die in der Tradition von Meyer-Optik Görlitz stehen.
  • Das Meyer Optik Görlitz 1,4/85 mm Somnium besticht durch ein kreisrundes Bokeh und ist dadurch ein wunderbares Werkzeug für den modernen Portraitfotografen.
  • Das Bokeh des Meyer Optik Görlitz 1,8/80 mm Figmentum ist ruhiger, die Grundschärfe des Objektives höher, aber nicht zu hoch für die Portraitfotografie.

Am Messestand Halle 4.1, Stand: I013/J010 von Globell werden ab dem 16. September 2014 in Köln Objektive der Marke Meyer-Optik Görlitz für die Portraitfotografie mit den bekannten Leistungs- und Qualitätsmerkmalen der Meyer-Optik Görlitz vorgestellt.

Verfügbar sind beide Objektive Ende 2014 in Deutschland und weltweit. Geplant sind weitere Objektive der Marke Meyer-Optik Görlitz, die Anfang 2015 vorgestellt werden.

Über Globell Deutschland

Globell Deutschland, mit Hauptsitz in Koblenz in Deutschland, gehört zur deutschen Aktiengesellschaft net SE, die seit 2014 mit Accessoires für die Fotografie Made in Germany Erfolge feiert.

Zu den Marken und Produkten, die das Unternehmen in Deutschland herstellt und vertreibt gehören die vollständig in Handarbeit hergestellten Premium-Fototaschen der Marke Oberwerth, die handgefertigten Profi-Holzstative der Marke Silvec, sowie die in Deutschland seit 2014 wieder eingeführte Marke Meyer-Optik Görlitz mit Foto-Objektiven.

Als etablierter Distributor in der Fotobranche ist Globell Deutschland zudem exklusiver Partner für bekannte Marken und Produkte, wie die Clik Elite Outdoor-Rucksäcke für Abenteuerfotografen, die das Unternehmen exklusiv im deutschsprachigen Europa vertreibt.

Änderungen vorbehalten. (www.meyer-optik-goerlitz.de)

Fotonachrichten 09 / 2014

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
3 Kommentare

Meine Frage an Globell oder jemand der Kenner von heute ist; Ist Globell nur Vertrieb und hat Namen gekauft? Wo werden die Gläser hergestellt? Material, Optikschleiferei,Tubusherstellung etc. wo? Weiter; sind die Linsen so im 2Schnellverfahren eingeklebt? Jeder heute will doch mit guten Namen / gutem Label "Kohle" machen und aber dieWare möglichst billig hergestellt bekommen. Was bleibt da anderes übrig als Indien, CHINA und Co. Leider steckt da noch vieles in den "Kinderschuhen". Die Schweizer Industrie und Glashütte zogen die Lehren daraus. Daher ist wo Swiss Made bei Uhren steht auch 70% Swiss Made drin. Bei dieser Neuauflage zweifle ich bis wir klarheit haben. Danke.

von Doerig Hugo
03. Dezember 2015, 15:23:55 Uhr

Hallo und danke für Ihre fachkundige Anmerkungen. Man muss aber 2 Dinge unterscheiden: Die Wahrnehmung der Marke Meyer Optik Görlitz früher und heute. Zwischen 1920 mit dem Eintritt von Paul Rudolph (der von Zeiss kam) in die Firma und 1938 stand die Marke Meyer Optik Görlitz für lichtstarke Objektive mit einer hervorragenden Abbildungsleistung. Heute gibt es viele Liebhaber des Trioplans mit seinem wunderbaren Bokeh, das seinerzeit ein relativ preiswertes Massenobjektiv war. Das Bokeh des Somniums kommt dem Bokeh des Trioplans relativ nahe. Und seit Jahren gibt es von Fotografen, die wir als fester Teil der Fotobranche in Deutschland regelmäßig treffen und mit denen wir uns unterhalten und austauschen, den Wunsch das Helios mechanisch und optisch so zu bauen, dass es den heutigen Ansprüchen genügt. Für uns waren das also 2 schlagkräftige Argumente für das Somnium. Weitere Objektive dieser "Artist-Reihe" sind in Planung. Dazu haben wir noch unsere Figmentum Reihe: Objektive Made in Germany mit hoher Qualität zu bezahlbaren Preisen. Auch damit stehen wir in Tradition der Marke. Auf der Photokina haben viele Messebesucher das Helios mit dem Somnium verglichen. Das Somnium ging allerdings als eindeutiger Sieger hervor. Das fotoMAGAZIN, dessen Fachkompetenz sicherlich unbestreitbar ist, hat sich die Prototypen unserer Objektive als erstes Magazin in Deutschland angesehen. Einen Bericht finden Sie hier: Meyer-Optik Görlitz - Erste Fotos mit dem Prototypen | fotomagazin.de - http://bit.ly/1E0bAPM Das Thema Lichtriesen haben wir uns für 2015 vorgenommen. Ich biete Ihnen gerne an sich die neuen Meyer-Optik Görlitz Objektive bei sich einer bietenden Gelegenheit zu präsentieren und freue mich auf Ihre Rückmeldung, um einen Termin zu vereinbaren. Sie können gerne mit uns über die Meyer-Optik Görlitz Webseite aufnehmen. Beste Grüße Benedikt Hartmann, Verkaufsleitung DACH, Globell Deutschland

von Benedikt Hartmann
20. Oktober 2014, 13:39:28 Uhr

"Das unverkennbare besondere Bokeh, das ein weiteres Erkennungszeichen der Meyer-Optik Görlitz Objektive war, findet sich in den ersten beiden neuen Modellen der Marke Meyer-Optik-Görlitz wieder" Das "neue" Meyer Sumnion ist im Grunde Zenit Helios 40-2, welches eine Neuauflage des Helios 40 ist, welches ein nachgemachtes Zeiss Biotar ist. Und dessen Eigenschaften sind so typisch Meyer-Optik? Wohl kaum. Das riecht stark nach Marketing-Gewäsch und Rebranding-Schummelei. Nur die Rechte am Firmennamen hat man sich gesichert. Dafür würde ich nicht knapp 1000€ hinblättern.

von Ghostbuster
08. Oktober 2014, 16:04:22 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden