NATIONAL GEOGRAPHIC und SIGMA suchen Fotograf des Jahres

NATIONAL GEOGRAPHIC und SIGMA suchen Fotograf des Jahres
Fotografie-Expertise auf höchstem Niveau – anlässlich seines 125-jährigen Jubiläums sucht das Magazin NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND den „Fotograf des Jahres“. Das Gewinnerbild wird von einer ausgesuchten Fachjury bestimmt. In der Jury sitzt – neben der NATIONAL GEOGRAPHIC-Expertenrunde – Marco Hahn, Geschäftsführer von SIGMA Deutschland. NATIONAL GEOGRAPHIC hat sich mit dem japanischen Kamera- und Objektivhersteller als Kooperationspartner einen Meister seines Fachs an Bord geholt. Das traditionsreiche Erfolgsunternehmen steht mit seinen Produkten „made in Japan“ von jeher für Qualität und innovative Spitzentechnologie. Neben dem kompetenten Fachwissen stellt SIGMA als Hauptgewinn – passend zu dem Fotoworkshop mit einem NATIONAL GEOGRAPHIC-Fotografen – eine professionelle Kameraausrüstung inkl. einer Spiegelreflexkamera mit 46 Megapixeln zur Verfügung.

Die Jury ist bereit, der Wettbewerb kann beginnen: Ambitionierte Fotografen haben bis zum 20. Juli 2013 die Chance, Fotograf des Jahres von NATIONAL GEOGRAPHIC zu werden. Von Februar bis Juli gibt die NATIONAL GEOGRAPHIC-Redaktion jeden Monat je ein Thema vor, zu dem potenzielle Kandidaten mit Tipps und Tricks von Fotograf Jim Richardson auf Motivjagd gehen können. Zusätzlich zum monatlichen Public Voting der NATIONAL GEOGRAPHIC-Fotocommunity im Internet urteilt eine Fachjury über die Fotokunstwerke. Fachmännisch diskutiert wird in der Expertenrunde mit Dr. Erwin Brunner, NATIONAL GEOGRAPHIC-Chefredakteur, Lutz Fischmann, Geschäftsführer der Fotografenvereinigung Freelens, Marco Hahn, Geschäftsführer SIGMA Deutschland, dem NATIONAL GEOGRAPHIC-Fotografen Gerd Ludwig sowie NATIONAL GEOGRAPHIC-Bildredakteurin Kathrin Müller. Sobald der Sieger feststeht, warten auf den „Fotografen des Jahres“ als Hauptpreis ein Fotoworkshop, eine professionelle SIGMA-Kameraausrüstung inkl. einer SD1 Merrill und ein NATIONAL GEOGRAPHIC-Bildband – Gesamtwert 7.500 Euro.

Wer sich vorab den Hauptgewinn und das Portfolio der Marke anschauen will, kann sich bei jedem SIGMA Fachhändler oder unter www.sigma-global.com und www.sigma-foto.de informieren. Details zu dem Fotowettbewerb gibt es unter www.nationalgeographic.de.

Über SIGMA (Deutschland):

Am 9. September 1961 gründete Michihiro Yamaki das Unternehmen SIGMA Corporation in Japans Hauptstadt Tokio. Dort befindet sich auch heute noch die Firmenzentrale des Kamera- und Objektivherstellers. 1979 entstand die Niederlassung SIGMA (Deutschland) GmbH, heute in Rödermark bei Frankfurt, die den europaweit führenden und weltweit drittwichtigsten Markt des Unternehmens betreut. Außer in Deutschland ist SIGMA mit sechs weiteren Niederlassungen in den USA, in Hongkong, Singapur, Frankreich, England und in den Niederlanden vertreten. In Anlehnung an den griechischen Buchstaben Sigma, der in der Mathematik für eine Gesamtsumme steht, symbolisiert der Unternehmensname die Firmenphilosophie von SIGMA. Die ausschließlich in Japan produzierten Produkte sind das „Ergebnis“ höchster Fertigungskunst und Spitzentechnologie, geschulten Fachwissens und über 50 Jahren Erfahrung in der Produktion und Entwicklung von Kameras und Objektiven. Im November 2008 übernahm die SIGMA Corporation zu 100 Prozent den amerikanischen Bildsensoren-Entwickler Foveon. Diese Übernahme wirkt sich bei SIGMA besonders positiv auf die Entwicklung neuer Sensortechnologien aus und hilft, Synergien zwischen Kamera und Bildsensor zur Optimierung des SIGMA Kamera- und Objektivgeschäfts zu nutzen.

Fotonachrichten 03 / 2013

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden