Nikon City Story - Gewinner der Nikon D5300 Blogger Challenge

Nikon City Story - Gewinner der Nikon D5300 Blogger Challenge
Der 20. März 2014 war der offizielle World Storytelling Day. Um diesen Anlass gebührend zu begehen, hat Nikon einen europaweiten Wettbewerb ins Leben gerufen. Die Herausforderung: 18 Blogger, die regelmäßig über das Leben in der Stadt schreiben, sollten ihre Fähigkeiten miteinander messen. Die Teilnehmer stammen aus elf Metropolen in insgesamt neun Ländern. Ausgerüstet mit einer Nikon D5300 sollten die Blogger – und Amateurfotografen – Geschichten aus ihrer Stadt in Bildern erzählen.

Zwischen sieben Uhr morgens und zehn Uhr abends MEZ kreuzten die Wettbewerber durch die Cities, um die besten Momente zu erwischen und festzuhalten. Die Ergebnisse wurden dann auf die „I AM Nikon“ Flickr-Seite per eingebauter WiFi-Verbindung hochgeladen.

Beurteilt wurden die Beiträge von einer dreiköpfigen Jury aus dem Profi-Fotografen Kirsty Mitchell, dem Nikon School Manager Thomas Maquaire sowie dem Visual Artist Johan Thornqvist. Die Jury nahm jede Bildserie genau unter die Lupe und bewertete dabei auch die dramaturgischen Qualitäten der Bilder. Schnell wurde klar: Die Qualität war durchweg sehr hoch. Aber es konnte eben nur einen Gewinner geben…

Wir gratulieren unserem Nikon Blogger Challenge Champion Audrey Felix aus Paris. Sie hat ihre Geschichte aus der französischen Hauptstadt „Paris en couleurs“ genannt. In ihren Bildern fängt Audrey eindrucksvoll den Strom der Passanten, die architektonischen Charakteristika und die immer wieder überwältigende Schönheit ihrer Heimatstadt ein. Für eine besondere Note sorgt dabei nicht zuletzt auch die ausgesprochen attraktive Farbauswahl.

„Die Bilder setzen das Briefing präzise um. Sie erzählen die Geschichte von einem, der durch die Stadt wandert und sich in ihrer Schönheit verliert. Dieser Beitrag zeigt ein enormes Stilgefühl – und hat für uns einem Moment lang die Zeit angehalten”, kommentiert Kirsty Mitchell.

„Für mich ist der Stillstand der Zeit, die Zeitkapsel, das zentrale Motiv der Serie. Die Dämmerung taucht die farbenfrohe Stadt in einen warmen, orangefarbenen Schleier am Ende einer Story, die eher nüchtern beginnt”, ergänzt Johan Thornqvist.

„Ich mag besonders, dass die gesamte Geschichte bereits im Titel der Serie enthalten ist. Die Bilder spiegeln die Realität, sie versuchen nicht, etwas vorzumachen. Hier geht es um eine ganz persönliche, unprätentiöse Momentaufnahme, eine Reise durch eine Stadt von Sonnenauf- bis -untergang”, schließt Thomas Maquaire.

Der zweite Platz geht an den Serben Tihomir Stojanović für seine charmante Geschichte „Wandering Belgrade“. Die Bilder des Nikon-Enthusiasten und Kulturbloggers erzählen eine sehr persönliche Story mit starken Emotionen und einem Gefühl von Einsamkeit. Der Fotograf nimmt uns mit auf eine Reise durch seine Stadt, zeigt uns die alten und neuen Seiten von Belgrad.

„Diese Geschichte war die intimste unter allen Beiträgen – ich habe mich gefühlt, als ob ich tatsächlich dabei gewesen wäre. Die Bilder zeigen ein profundes Verständnis für Komposition und ein scharfes Auge für abstrakte Formen”, erklärt Kirsty Mitchell.

Gewinner Nummer drei ist Lifestyle-Bloggerin Stella Harasek mit ihrem Werk „Postcards from Helsinki“. Vom ersten bis zum letzten Bild hat Stella Harasek eine ganze Palette unterschiedlicher Foto-Typen genutzt. Ihre überlegten und leisen Bilder bieten eine interessante, individuelle und poetische Perspektive der finnischen Hauptstadt.

„Obwohl die Narrative hier etwas zu kurz kommt, enthält die Serie einige wunderschöne Bilder. Dieses Bild ist eines der besten von allen Beiträgen”, begeistert sich Johan Thornqvist.

Und dann sind da noch…
Bei einem derart hohen Gesamtniveau sowohl im Hinblick auf die Kreativität als auch die Fotografie verdienen weitere Beiträge ebenfalls eine gesonderte Erwähnung.

Milan Maglovs Geschichte „Love is in Belgrade“ zeigt die serbische Metropole mit den Augen eines verliebten Paares. Obwohl die Juroren gerne etwas mehr von der Stadt selbst in dieser Serie gesehen hätten, ist vor allem der erzählerische Teil sehr gelungen.

„Im Lauf der Entwicklung dieser Geschichte realisiert der Betrachter, dass es sich hier um die Erzählung eines alternden Paares handelt. Dabei hat der Fotograf einen liebenswerten Weg gefunden, die Stadt und individuelle Schicksale miteinander zu verknüpfen und so die City mit Leben zu füllen. Und genau das ist ja eigentlich auch die Aufgabe einer Stadt: für die Menschen da zu sein und sie in ihrem Alltag zu unterstützen”, meint Thomas Maquaire.

Nicht zuletzt ist es Steffen Göthling gelungen, die Rush Hour in Berlin in seinem gleichnamigen Beitrag „Rush Hour“ auf eine intelligente Art zu porträtieren. Der kontinuierliche Einsatz von Gelbtönen und ein starker Fokus auf Straßen- und S-Bahnen bringen das Thema sehr eindringlich zur Geltung.

Dazu Markus Hillebrand, Manager Communications & PR bei der Nikon GmbH: „Wir sind wirklich begeistert von den Reaktionen und Resultaten, die unser Wettbewerb hervorgerufen hat. Die kreativen Potenziale und die fotografischen Fähigkeiten der Blogger zeigen, dass es zurzeit einfach nicht genügend Möglichkeiten für ambitionierte Amateure gibt, ihre Bilder mit Profis zu teilen und von diesen ein qualifiziertes Feedback zu erhalten. Die Nikon D5300 war die optimale Kamera für diesen Wettbewerb: Sie ist leicht zu bedienen und verfügt über eine integrierte WiFi-Funktion, die ein Hochladen der Bilder von nahezu jedem Ort aus erlaubt. Es war für uns durchaus eine ehrenvolle Aufgabe, den Bloggern eine internationale Plattform für ihre Arbeiten zur Verfügung stellen zu können.”

Der Gewinner erhält Nikon Equipment im Wert von 1.000 Euro, der Zweit- und Drittplatzierte bekommen jeweils eine Nikon D5300 mit einem Set von Objektiven.

Fotonachrichten 04 / 2014

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden