Nikon produziert das 60-millionste NIKKOR-Wechselobjektiv für Nikon-Spiegelreflexkameras

Nikon feiert einen bemerkenswerten Meilenstein: die Fertigung des 60-millionsten NIKKOR-Wechselobjektivs. Diese beeindruckende Zahl ist das Ergebnis von Nikons Anspruch und Streben, Profifotografen und Fotoamateure gleichermaßen mit dem bestmöglichen Equipment auszurüsten – und dies schon über mehr als 50 Jahre.

Allein in den vergangenen sieben Monaten wurden fünf Millionen Objektive gefertigt, nachdem die Gesamtzahl aller jemals produzierten NIKKORE im August 2010 die 55-Millionen-Marke erreicht hatte. Seitdem baute Nikon sein Objektivprogramm mit der Vorstellung sechs neuer NIKKOR-Objektive für Spiegelreflexkameras mit FX- und DX-Format weiter aus. Diese sechs Neuvorstellungen sprechen eine weit gespannte Zielgruppe von Fotografen an und trugen mit ihrem Erfolg dazu bei, dass die Produktionszahlen die Erwartungen übertrafen.

Neu vorgestellte NIKKOR-Objektive seit August 2010:

AF-S NIKKOR 28-300 mm 1:3,5-5,6G ED VR (auf dem Markt seit September 2010)
Ein besonders leistungsstarkes und vielseitiges Zoomobjektiv mit einem Zoom-Faktor von ca. 10,7, der eine weite Spanne von Weitwinkel (28 mm) bis weit in den Telebereich (300 mm) abdeckt. Es ist mit Nikons neuester Bildstabilisatortechnologie VR II ausgestattet, die verwacklungsfreie Bilder mit um bis zu vier Lichtwertstufen längeren Belichtungszeiten ermöglicht als ein Objektiv ohne Bildstabilisierung. Dieses Objektiv ist zu allen aktuellen Nikon-Spiegelreflexkameras (FX- und DX-Format) kompatibel.

AF-S NIKKOR 85 mm 1:1,4G (auf dem Markt seit September 2010)
Die sehr hohe Lichtstärke von 1:14 und feste Brennweite im mittleren Telebereich (85 mm) prädestinieren dieses Objektiv für den Einsatz als Porträttele. Die Überragende Abbildungsleistung und das ansprechende, natürliche Bokeh sorgen für perfekte Ergebnisse. Dieses Objektiv ist gleichermaßen zum Nikon-FX- und -DX-Format kompatibel.

AF-S DX NIKKOR 55-300 mm 1:4,5-5,6G ED VR (auf dem Markt seit September 2010)
Ein leistungsstarkes Telezoomobjektiv mit einem Zoomfaktor von ca. 5,5. Mit 55 bis 300 mm deckt es den Brennweitenbereich von leichtem bis langem Tele ab und ist damit die perfekte Ergänzung zu Nikons beliebten Universalzooms mit einem Zoombereich von 18-55 mm. Das 55-300 verfügt mit VR II über die modernste Bildstabilisatortechnologie und ist mit einer HRI-Linse (High refractive Index; hohe Brechzahl) ausgestattet. Dieses Objektiv ist kompatibel zum Nikon-DX-Format.

AF-S NIKKOR 24-120 mm 1:4G ED VR (auf dem Markt seit September 2010)
Ein sehr vielseitiges Fünffach-Universalzoom mit fester Lichtstärke von 1:4 über den gesamten Brennweitenbereich. Mit Nanokristallvergütung und der Bildstabilisierung VR II verfügt es über modernste Nikon-Technologien. Dieses Objektiv ist zum FX- und zum DX-Format kompatibel.

AF-S NIKKOR 200 mm 1:2G ED VR II (auf dem Markt seit Oktober 2010)
Dieses sehr lichtstarke (1:2) Teleobjektiv mit fester Brennweite von 200 mm ist ideal für die Sport- und Tierfotografie geeignet. Auch dieses Objektiv verfügt über VR II und die Nanokristallvergütung zur Reduzierung von Streulicht und Geisterbildern. Es kann gleichermaßen an FX- wie DX-Format-Kameras eingesetzt werden.

AF-S NIKKOR 35mm 1:1,4G (auf dem Markt seit November 2010)
Die enorme Lichtstärke von 1:1,4 macht diese 35-mm-Festbrennweite zum perfekten Reportageobjektiv, das selbst bei Offenblende eine überragende Abbildungsleistung aufweist. Es verfügt über Nikons Nanokristallvergütung und ist kompatibel zum FX- wie zum DX-Format.

Die Geschichte der NIKKOR-Spiegelreflex-Objektive mit Anschluss für das Nikon-F-Bajonett begann 1959, als Nikon (damals Nippon Kogaku K.K.) mit der Nikon F seine erste Spiegelreflexkamera vorstellte. Mit mehr als sechzig NIKKOR-Modellen bietet das aktuelle Objektivprogramm eine reichhaltige Auswahl an Objektiven von Fisheye- bis zu Superteleobjektiven und von Micro-NIKKOREN bis hin zu PC-E-NIKKOR-Objektiven. (www.nikon.de)

Fotonachrichten 04 / 2011

53 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden