Eine kleine Olympus Kamera und ein ganz großes Bild: Willy Brandt mit Mandoline

Henning von Borstell hat mit seiner Olympus 35DC einen unvergesslichen Augenblick eingefangen

Foto: Henning von Borstell  „Willy Brandt mit Mandoline“
Foto: Henning von Borstell
„Willy Brandt mit Mandoline“
Der 17. Juli 1976 war für Henning von Borstell ein echter Glücksfall. Denn ihm gelang es an diesem heißen Tag auf einer Wanderung durch die Senne, einen ganz besonderen Augenblick mit Willy Brandt festzuhalten: „Willy Brandt mit Mandoline“ – ein Foto, dass uns in diesen Tagen, rund um den 100. Geburtstag des sozialdemokratischen Politikers, oft begegnet. Aufgenommen wurde es mit der Olympus 35DC, einer analogen Kompaktkamera mit Programmautomatik.

„Es ist mir gelungen, diesen ganz besonderen Augenblick der totalen Entspanntheit im Gesicht von Willy Brandt festzuhalten. Solche Momente waren sehr selten. Denn Willy Brandt wusste nur zu genau, dass sich Mikrofone und Kameras stets auf ihn richteten. Entspanntheit wollte sich so bei ihm kaum noch einstellen“, so Henning von Borstell über sein Foto, das er mit einer „vollautomatischen Knips-Kamera“ als Dia aufgenommen hat. Henning von Borstell hatte als Mitarbeiter in der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit des SPD-Parteivorstands die Wanderung des SPD-Vorsitzenden begleitet. „Das Bild entstand in einer ausgesprochenen Durchhängephase, Willy Brandt hatte zu diesem Zeitpunkt kein öffentliches Amt“, erzählt von Borstell. „Er begab sich auf Wanderschaft. Die Tour ‚Mit Willy Brandt durchs Land‘ startete in Bielefeld, mit Kurs über die Senne hin zum Hermannsdenkmal. Geographisch berührte sie das Lipper Land. Die SPD war hier sehr verwurzelt und pflegte noch immer ansonsten längst ausgestorbene Strukturen wie den ‚Arbeitermandolinenverein‘. Aus solch einem Verein stammte die Mandoline. Sie war samt Besitzerin ein Stück mitgewandert durch die Senne. Bei einer Mittagsrast nahm sich dann der Willy diese Mandoline, um zu ertasten, ob ein paar Griffe noch funktionierten aus versunkenen Jugendjahren bei den ‚Falken‘.“ Und so entstand dieses einzigartige

Olympus 35DC
Bild, das später für eine Plakataktion verwendet wurde. Heute hängt es unter anderem im Willy-Brandt-Forum in Unkel, im Willy-Brandt-Haus in Lübeck und in der „Ständigen Vertretung“ in Köln.

Olympus 35DC HAUPTMERKMALE:

  • 1971 eingeführt
  • DC = Deluxe Compact mit einem einfachen Bedienkonzept und exzellenten Ergebnissen
  • Erste Olympus Kamera mit Programmautomatik
  • Weltweit erstes automatisches Blitzsystem
  • Back-Light-Control-Funktion
  • Lichtstarkes ZUIKO-Objektiv 1:1,7
  • Weitere Infos: http://www.olympus-global.com/en/corc/history/camera/ee/#07

Änderungen vorbehalten. (www.olympus.de)

Fotonachrichten 12 / 2013

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
1 Kommentare

Die Mandoline gehört unsere Tante Hilde Junker-Seeliger, die heute ihren 92. Geburtstag im Altersheim in Bielefeld feiert. Ihr Mann war Heinz Junker der zur Willi-Brand-Zeit MdB der Spd war und in der Senne wohnte, wo W.B. mehrmals zu Gast war. Das genannte Plakat haben wir in diesem Jahr noch im Haus der Tante bewundern können ist aber nach dem Tod ihres Mannes und dem Verkauf des Hauses leider nicht mehr da. Wir hätten es gerne in Ehren gehalten. Elke Ahrweiler als Nichte mit Familie

von Elke und Rolf Ahrweiler
29. Dezember 2013, 23:12:56 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden