Panasonic - Professionelle Kinoproduktion mit LUMIX GH3

Director of Photography Klaus Merkel nutzt für sein aktuelles Projekt „Frauen“ ausschließlich die Panasonic LUMIX GH3.

„Film ab!“ heißt es für Klaus Merkel mit der LUMIX GH3. In Kooperation mit Panasonic produziert der Kameramann die Komödie „Frauen“ mit Filmstar Heiner Lauterbach in der Hauptrolle. Das Besondere daran: Erstmalig wird ein Kinofilm komplett mit dem DSLM-Flaggschiff LUMIX GH3 gedreht. Darüber hinaus stellt Panasonic weitere technische Ausstattung zur Verfügung. Klaus Merkel ist von dem Ergebnis so begeistert, dass er die GH3 auch für eine Krimiserie in der ARD als Second Unit Kamera einsetzte.

In dem Projekt von Regisseur Nikolai Müllerschön und Kameramann Klaus Merkel, die auch schon bei Filmhits wie „Der rote Baron“ zusammenarbeiteten, kommt ausschließlich die DSLM-Kamera LUMIX GH3 zum Einsatz. Merkel machte schon vor diesem Projekt erste Erfahrung mit der GH3 bei Kamerafahrten und war von dem Ergebnis so überzeugt, dass er einen ganzen Kinofilm ausschließlich mit der DSLM-Kamera umsetzten wollte. Panasonic stellte Merkel zehn Exemplare der Kamera zur Verfügung – zusätzlich zu weiteren Panasonic Produkten, die für den Dreh benötigt werden. Fünf Smart VIERA TVs sorgen für realistische Landschaftshintergründe bei Fahrszenen während Panasonic Beamer eindrucksvolle Schattenspiele erzeugen. Zusätzlich stehen dem Team eine große Anzahl Objektive und Kamerazubehör zur Verfügung. „Beeindruckt hat mich vor allem die Qualität der Filmaufnahmen und die Kompaktheit des Geräts“, berichtet Merkel von seinen Erfahrungen mit der GH3. „Durch die Vielzahl an Kameras haben wir enorm Zeit gespart, die Schauspieler konnten sich auf das Wesentliche konzentrieren und wir konnten gleichzeitig auch noch das Budget klein halten.“

Professionelle Kamera mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten

Erstmals arbeitet der Kameramann während der Kooperation mit Panasonic mit bis zu zehn Kameras parallel und kann so jede Szene gleichzeitig aus einer Vielzahl unterschiedlicher Einstellungen filmen. Dabei überzeugte den erfahren Kameramann die Kompaktheit der GH3: Mit ihr waren Einstellungen realisierbar, die sich mit klassischen Filmkameras nur schwer umsetzen lassen. Szenen innerhalb eines Autos oder ausgefallene Winkel lassen sich beim Dreh mit der der GH3 so ganz einfach realisieren. Zusätzlich bietet die Kamera vielfältige Nachbearbeitungsmöglichkeiten in der Postproduktion und steht in der Bildqualität klassischen Filmkameras in nichts nach. „Die LUMIX GH3 vereinfacht erheblich den Produktionsablauf“, so Merkels Fazit.

Für Regisseur und Kameramann steht fest: Das war nicht der letzte Projekt, das beide mit der GH3 umgesetzt haben. Und das nicht nur, weil sich der Dreh mit der Systemkamera besonders für knappe Budgets eignet und somit selbst für Nachwuchsfilmer interessant ist, sondern weil die Kamera völlig neue Möglichkeiten des künstlerischen Ausdrucks schafft.

LUMIX GH3 – Das Topmodell der Systemkameras von Panasonic

Nicht nur die Videoqualitäten der GH3 erfüllen höchste Profi-Standards, auch in der Fotografie spielt das Lumix G Flaggschiff ganz oben mit. Michael Langbehn, Manager PR, CSR und Sponsoring bei Panasonic Deutschland: „Kooperationen wie diese Kinoproduktion machen uns sehr stolz. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass die GH3 auch in der Fotografie Maßstäbe setzt. Im Vergleich der Stiftung Warentest beispielsweise setzte sie sich technologieübergreifend als Testsieger durch – und das insbesondere wegen ihrer überragenden Fotoqualität.“

Die LUMIX GH3 ist eines der Panasonic DSLM-Topmodelle, das durch den Live-MOS-Sensor mit seinen 16,05 Megapixeln und in Verbindung mit dem Venus-Engine-Bildprozessor hochauflösende Bilder bei minimalem Rauschen garantiert. Die Empfindlichkeit der Kamera reicht von ISO 125 bis ISO 25.600 und passt sich so schwierigen Lichtverhältnissen an. Das Innenleben der Kamera ist durch den Druckgussrahmen aus Magnesium-Legierung bestens geschützt. Das für den professionellen Einsatz konzipierten Gehäuse kann auch Staub und Spritzwasser nichts anhaben. An anspruchsvollen Videobedürfnissen ausgerichtet ist die LUMIX GH3 mit einer Vielzahl von Video-Formaten (MOV/AVCDH/MP4) kompatibel und beherrscht variable Timecode-Aufzeichnung ebenso wie Bitraten von bis zu 72 Mbps im All-I-Modus. Um jederzeit das Motiv im Blick zu haben, besitzt die GH3 ein hochauflösendes, kontrast- und farbstarkes OLED-Display im elektronischen Sucher mit 1.744.000 Bildpunkten und im schwenk- und drehbaren 7,5cm-Monitor mit 614.400 Bildpunkten.

Professionelle Videos mit variablen Formaten, Bitraten und Bildfrequenzen

Mit der GH3 gibt Panasonic dem Nutzer ein Werkzeug an die Hand, mit dem der Videodreh professionell gelingt. Zur Auswahl stehen die Formate AVCHD, AVCHD Progressive, MP4 und MOV mit Bildfrequenzen von 50p, 25p und 24p. Sogar Bitraten mit 72 Mbit/s (ALL-I) und 50 Mbit/s sind ohne größere Hitzeentwicklungen bei langen Bildaufnahmen möglich.

Die GH3 kann SMPTE-kompatiblen Timecode entweder im Rec-Run- oder additiven Modus aufzeichnen, der die spätere Synchronisation unterschiedlichen Video- und Tonmaterials erleichtert. Bei AVCHD-progressive- und AVCHD-Videos nutzt die GH3 Dolby Digital® für hochwertige Tonaufnahmen. Bei nicht komprimierten Videos wird der Ton im Linear-PCM-Modus in MOV-Dateien aufgezeichnet.

Die DMC-GH3 bietet kreative Gestaltungsfreiheit durch umfangreiche Funktionen. Die Belichtung kann nicht nur mit Motivprogrammen, sondern auch mit Programmautomatik, Blenden- und Zeitautomatik sowie manueller Zeit und Blendenwahl erfolgen. Zeitlupe (40% / 48% / 80%) und Zeitraffer (160%, 200% / 300%) stehen ebenfalls in Full HD zur Verfügung.

(Änderungen vorbehalten. (www.panasonic.net)

Fotonachrichten 11 / 2013

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden