Panasonic: Post Focus - Mehr kreativer Spielraum für Fotografen

Panasonic: Post Focus - Mehr kreativer Spielraum für Fotografen

Scharfstellen, abdrücken, Ergebnis anschauen – so der übliche Ablauf beim Fotografieren. Geht es nach Panasonic, ist diese Reihenfolge in Zukunft allerdings nicht mehr zwingend. Denn mit der neuen Post Focus-Funktion lassen sich beliebige Bereiche eines Bildes fokussieren, selbst dann noch, wenn die Aufnahme bereits im Kasten ist. Die Funktion ist die jüngste Weiterentwicklung der innovativen 4K Foto-Technologie von Panasonic. Sie ist ab dem 25. November 2015 über ein Firmware-Update für die LUMIX Kameras DMC-GX8, DMC-G70 sowie DMC-FZ300 verfügbar. Ein Update für die DMC-GH4 ist für Anfang 2016 vorgesehen.

Technologische Basis der Post Focus-Funktion sind der enorm schnelle und präzise DFD (Depth from Defocus)-Autofokus sowie die 4K-Bildverarbeitung des leistungsstarken Venus Engine Prozessors. Gemeinsam ermöglichen sie 4K-Serienaufnahmen (3.840 × 2.160 Pixel) mit 30 Bildern pro Sekunde, während die Scharfstellung von nah zu fern durchfahren wird. Dabei können bis zu 49 Bildbereiche mit unterschiedlicher Schärfeebene ermittelt werden. Nach der Aufnahme kann die Bildschärfe auf die gewünschte Ebene gelegt und die gewünschte Einstellung als Einzelbild extrahiert werden.

Bedienen lässt sich die Funktion ganz unkompliziert per Touch: Im Wiedergabemodus berührt der Fotograf einfach den gewünschten Fokusbereich auf dem Touchscreen, die Kamera stellt das Bild anschließend entsprechend der Eingabe automatisch scharf. Sobald Schärfe und Unschärfe dem Wunsch des Fotografen entsprechen, kann die Aufnahme als separates Foto abgespeichert werden. Alternativ ist die Bearbeitung der Bilder auch an größeren Bildschirmen wie beispielsweise an Tablet und PC möglich. Dabei kann die bei der Aufnahme entstandene MP4-Datei mit gebräuchlicher Video-Software abgespielt, auf der gewünschten Ebene angehalten und schließlich das beste Motiv als 8-Megapixel-Foto extrahiert werden.

Mithilfe der Post Focus-Funktion lassen sich jedoch nicht nur Fehlfokussierungen vermeiden. Der neue Aufnahmemodus erweitert auch den kreativen Gestaltungsspielraum der Fotografen. Besonders bei schwierig zu fokussierenden Motiven, wie etwa in der Makrofotografie, oder bei Motiven, bei denen der Fotograf erst im Nachhinein entscheiden möchte, wo eine oder mehrere Fokusebenen liegen sollen, bietet der Post Focus höhere Sicherheit und kreative Freiheit.

Änderungen vorbehalten.

Fotonachrichten 11 / 2015

4 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden