Photoszene Festival Köln im September 2014

© Boris Eldagsen_how to disappear completely - THE POEMS, 2012 Bildgalerie betrachten

© Boris Eldagsen_how to disappear completely – THE POEMS, 2012

Seit dem Start des neuen Photoszene-Teams ist viel passiert: Die Supporters-Edition hat in den historischen Räumen des Designhotels The Qvest gastiert, Kooperationspartner wurden gewonnen und das PhotoBookMuseum nimmt Form an. Zum Festival im September 2014 werden internationale Fotografieexperten eingeladen, den Ausstellungsparcours in der Stadt zu besuchen und eine Empfehlung für die Besucher auszusprechen (Professional Choice). Das Photoszene-Team freut sich über die Zusagen von Simone Klein (Direktorin, Abteilung Photographie, Sotheby’s Europa), Ute Noll (photo director, Du Magazin Zürich und on photography.com), Thomas Hoepker (Fotograf, Magnum Photos) und Karol Hordziej (Art Director Photomonth Krakau). Unter Hochspannung und mit vereinten Kräften wird nun auf das Festival im Spätsommer hingearbeitet.

Die Teilnahmefrist zum Festival endet am 13. Mai

Eingeladen zur Teilnahme sind alle Interessenten, die einen Ausstellungsraum haben und dort Fotografie zeigen möchten. Die Photoszene freut sich auf eine große Bandbreite spannender Arbeiten an den unterschiedlichsten Ort. Das Thema WallPaper mit der Frage nach der Repräsentation von Fotografie dient als Anhaltspunkt: Ob einzelne Arbeiten, ganze Ausstellungskonzepte, ein Vortrag oder die Sichtweisen der Besucher – der Umsetzung des Themas sind keine Grenzen gesetzt, es ist jedoch nicht verpflichtend.

Des Weiteren bietet sich für alle Teilnehmer die einmalige Gelegenheit in einer Reihe mit den großen Kölner Kulturinstitutionen wie dem Museum Ludwig, dem MAKK und der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur auszustellen. Neben den Fotografie Experten der Professional Choice werden Fotografen der legendären Fotografenkooperative Magnum Photos während des Festivals Workshops geben.

Eine große Aufmerksamkeit ist schon mal sicher gestellt, denn alle Ausstellungen werden nicht nur die photokina Besucher anziehen. Ein hochkarätiges Rahmenprogramm, ein Führungsprogramm der jungekunstfreunde und das redaktionell unabhängige Magazin L.Fritz, das erstmalig zum 175. Geburtstag der Fotografie am 19.8 erscheinen wird, sind die großen Vorteile um eine Fotografieausstellung in diesem Herbst zu realisieren. Alle Teilnahmebedingungen und ein Online-Formular sind auf der Internetseite bereit gestellt: www.photoszene.de

Building The PhotoBookMuseum

Am 12. April lud Markus Schaden zum ersten Mal in die Hallen des Carlswerks ein und präsentierte sein beeindruckendes Konzept. Sein Ziel ist es, auf über 5000 Quadratmetern einen lebendigen öffentlichen Ort zur Förderung von Fotobuchkultur zu schaffen. In seinem Team unterstützen ihn u.a. Fotografen, Kunsthistoriker, Kuratoren, Designer, und Betriebswirtschafter. Darunter Gerry Badger (London), Tamara Berghmans (Antwerp), Julien Frydman (Paris), Darius Himes (San Francisco), Hans-Joachim Irrek (Düsseldorf), Erik Kessels (Amsterdam), Thyago Nogueira (São Paulo), Prof. Dr. Christoph Schaden (Köln), Mariko Takeuchi (Tokyo), James B. Wellford (New York). Das Museumsprojekt ist seit Beginn ein gemeinschaftlich wachsendes Event. Und es kann noch weitere Unterstützer gebrauchen – jeder kann zum Mitgründer des PhotoBookMuseums werden und das schon ab einer Spendensumme von 50 Euro.

Weitere Infos unter:

https://www.indiegogo.com/projects/the-photobookmuseum#home
http://thephotobookmuseum.com/
http://issuu.com/markusschaden/docs/sch14_009_proposal__single_

Änderungen vorbehalten.

Fotonachrichten 05 / 2014

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden