Sony World Photography Awards 2013: 19 Fotografen aus Deutschland sind im Finale

Copyright Johannes Heuckeroth, Deutschland, courtesy of Sony World Photography Awards 2013 Bildgalerie betrachten

Die Jury der Sony World Photography Awards hat die besten Fotografen des Profi-, des Offenen- sowie des Jugend-Wettbewerbs 2013 ausgewählt. Mit 19 Fotografen haben es in diesem Jahr beeindruckend viele deutsche Profis und Nachwuchstalente auf die Shortlist der Sony World Photography Awards 2013 geschafft. Brillieren konnten die deutschen Kandidaten in Kategorien wie Architektur oder Reise und dürfen nun auf einen Preis bei der Siegerehrung in London hoffen.

So viele Bewerbungen gab es noch nie: Mehr als 122.000 Bilder aus 170 Ländern wurden dieses Mal eingereicht. Jetzt haben die Jurymitglieder eine Vorauswahl der besten Bilder getroffen. Darunter sind Motive vom Syrien-Konflikt, vom Wahlkampf des US-Präsidenten Obama, eine Studie über Kinogänger in Kabul sowie skurrile und witzige Fotografien aus dem Tierreich.

Die Shortlist führt die besten der internationalen zeitgenössischen Fotografen zusammen und gewährt einen besonderen Blick auf das Jahr 2012 durch die Augen einiger der weltbesten aufstrebenden Talente und etablierten Fotografen. Aus Deutschland sind in diesem Jahr zahlreiche Vertreter weit oben auf der Favoritenliste der Jury: Christof Pluemacher und Johannes Heuckeroth haben es mit ihren beeindruckenden Bilderserien „Urban Darkness“ und „Dubai Aerials“ in den Profi-Kategorien Architektur und Reise unter die besten drei geschafft. Ende April wird in London der Sieger verkündet.

Die Ehrenjury unter dem Vorsitz von Catherine Chermayeff, Director of Special Projects bei Magnum Photos sichtete alle Einreichungen in der Profi-Kategorie und traf die Entscheidung, welche Bilder es auf die Shortlist schaffen: „Drei besonders anregende Tage, an denen wir viele lebendige und leidenschaftliche Diskussionen geführt haben“, erinnert sich Catherine Chermayef. „Wir Juroren waren schon nach den ersten Bildern ganz überwältigt. Ich freue mich sehr, dass jede Jury-Gruppe am Ende ihre jeweiligen Favoritenlisten mit Stolz präsentiert und die Auswahl begründet hat.“

Astrid Merget, Creative Director der World Photography Organisation, fügt hinzu: „Die World Photography Organisation hat das Ziel, die weltweit besten zeitgenössischen Fotografen zu finden. Diese Shortlist zeigt deutlich, wie viele spannende Fotografen es da draußen gibt. Wie jedes Jahr freuen wir uns sehr darauf, unsere Auswahl einem internationalen Publikum zu präsentieren.“

Die Arbeiten aller Fotografen auf der Shortlist werden vom 26. April bis 12. Mai im Somerset House in London im Rahmen der Sony World Photography Awards Exhibition 2013 ausgestellt. Außerdem werden die Bilder in der Ausgabe 2013 des Sony World Photography Awards Fotobandes veröffentlicht.

Die Namen der Gewinner der Offenen Kategorie und des Jugend-Wettbewerbs werden am 19. März 2013 bekannt gegeben. Die Gewinner der Profi-Kategorie und des begehrten Preises L’Iris D’Or / Sony World Photography Awards Photographer of the Year werden am 25. April während einer festlichen Gala in London ausgezeichnet. Der L’Iris D’Or-Preisträger erhält 25.000 US-Dollar, der Open Photographer of the Year bekommt ein Preisgeld von 5.000 US-Dollar. Alle Gewinner, einschließlich der Preisträger in den einzelnen Kategorien, erhalten eine hochwertige digitale Fotoausrüstung von Sony.

Fotonachrichten 02 / 2013

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden