Tamron erreicht Rekordmarke von 5 Millionen Megazoom-Objektiven

Tamron erreicht Rekordmarke von 5 Millionen Megazoom-Objektiven
Tamron Co., Ltd. (President & CEO: Morio Ono), ein führender Hersteller von optischen Produkten, gibt bekannt, am 30. September 2014 die Produktionsmarke von 5 Millionen Megazoom-Objektiven1 für Systemkameras mit Wechselobjektiv-Anschluss erreicht zu haben.

Tamron gilt seit der Einführung des AF 28-200mm F/3.8-5.6 Aspherical (Model 71D) im Jahr 1992 als Pionier im Bereich der Megazoom-Objektiven. In den vergangenen 22 Jahren hat das Unternehmen eine Reihe von wegweisenden Innovationen entwickelt. So wurde der Brennweitenbereich deutlich erweitert und der optische Aufbau an die Anforderungen der digitalen Fotografie angepasst. Zudem erhielten Features wie VC (Vibration Compensation) Bildstabilisierung und PZD (Piezo Drive) Ultraschallmotor Einzug in die erstaunlich leichten und kompakten Objektive.

Die fortlaufende Weiterentwicklung der Megazoom-Objektive in den vergangenen 22 Jahren hat dazu geführt, dass Tamron jetzt den Meilenstein von insgesamt 5 Millionen produzierten Tamron Megazoom-Objektiven erreicht hat.

Aktuell bietet Tamron eine vielseitige Palette an Megazoom-Objektiven für die unterschiedlichen Kamerasysteme. Allein im Jahr 2014 hat das Unternehmen drei neue Modelle auf den Markt gebracht:

  • für Spiegelreflexkameras mit APS-C-Sensor das 16-300mm F/3.5-6.3 Di II VC PZD MACRO (Modell B016) mit dem weltweit ersten2 18,8-fach Zoom,
  • für Spiegelreflexkameras mit Vollformat-Sensor das 28-300mm F/3.5-6.3 Di VC PZD (Modell A010) sowie
  • für spiegellose Systemkameras mit Micro-Four-Thirds-Bajonett das 14 150mm F/3.5-5.8 Di III (Modell C001).

1 Tamron definiert Hochleistungs-Zoom-Objektive als Objektive mit mindestens 7-fach Zoom.

2 Bezogen auf Wechselobjektive für digitale Spiegelreflexkameras (Stand: 23. Oktober 2014, Quelle: Tamron)

Änderungen vorbehalten. (www.tamron.de)

Fotonachrichten 10 / 2014

10 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden