Umweltfotofestival „horizonte zingst“ 25. Mai bis 02. Juni 2013 - Zingst feierte ein grandioses Festival der Fotografie

Umweltfotofestival „horizonte zingst“ 25. Mai bis 02. Juni 2013 - Zingst feierte ein grandioses Festival der Fotografie
Die sechste Ausgabe des Umweltfotofestivals „horizonte zingst“ ist für die Veranstalter der Erlebniswelt Fotografie Zingst mit einer beeindruckenden Erfolgsbilanz zu Ende gegangen. Der „Spirit of Zingst“ war überall spürbar. Wichtige Bildbotschaften, eine ausgelassene Stimmung und ein hoher Unterhaltungswert wurden im Programm zu einer gelungenen Festivalwoche verbunden. Zingst war eine Reise wert – das ist der Tenor der auswärtigen Gäste. Jene, die wegen ihres speziellen Fotointeresses dabei waren, kamen auf ihre Kosten und viele Besucher, die sich erstmals intensiver mit dem Medium beschäftigten, wurden zu Fotofans. Immer wieder gab es bei Umfragen das Versprechen: „Wir kommen wieder!“

Über 31.700 Besucher feierten ein begeisterndes Fest der Bilder. Auch die Auslastung der 13 Multivisionsshows, die am Nachmittag und am Abend in der fast immer ausverkauften Multimediahalle gezeigt wurden, kann sich sehen lassen: Über 2.000 Besucher waren dabei, wenn die Elite der Wildlife-Fotografen von spannenden Fotoabenteuern berichtete und das Publikum mitnahm auf fantastische Reisen rund um den Globus.

Gleich zu Beginn des Festivals können die Veranstalter ebenfalls rekordverdächtige Zahlen präsentieren: Mit über 500 Besuchern war die Eröffnung von „horizonte zingst“ im Kunsthallenhotel „Vier Jahreszeiten“ hervorragend besucht. Auch bei den Besucherzahlen der 22 Ausstellungen freuen sich die Festivalveranstalter über Zuwachsraten. „Außerdem merken wir deutlich, dass unser Publikum sehr stark an Ausstellungsinhalten und -konzeptionen interessiert ist. Alle Mitarbeiter, vor allem auch die Galeriebetreuer, konnten viele Nachfragen zu den Fotografien beantworten“, so Klaus Tiedge, Kurator der Erlebniswelt Fotografie Zingst.

Eine weitere feste Größe im Festivalprogramm sind die Workshops der Fotoschule Zingst. Sascha Oemcke, Leiter der Fotoschule, präsentiert eine stolze Bilanz: „Über 700 Leute nahmen an unseren 61 Fotoworkshops teil. Die Resonanzen waren durchweg positiv. Wir sprechen mit unseren Inhalten ein breites Publikum an. Interessierte Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis – wir begeistern jeden für die Fotografie“.

Einer der vielen Höhepunkte des Festivals war der Themenabend am 31.05.2013 um 20.00 Uhr in der Multimediahalle. „Unter dem Leitmotiv ‚be careful‘ hatten wir einen Teil der Ausstellungen zusammengefasst. Wir wollten damit auf Bedrohungsszenarien in der Tierwelt aufmerksam machen“, erläutert Klaus Tiedge. Zu den Protagonisten des Abends gehörten Anna Voß von der Geschäftsleitung des Borneo Orangutan Survival Deutschland e.V., mit dem die Festivalveranstalter auf dem Postplatz eine Open Air-Ausstellung mit Bildern der vom Aussterben bedrohten Orang-Utans realisierten, und der österreichische Fotograf und Filmemacher Klaus Reisinger. Seine Porträts von Elefanten in Lebensgröße sind an der Jordanstraße zu sehen. Die Bilder entstanden in Asien, wo die Tiere als sogenannte Arbeitselefanten teilweise lebenslang in Gefangenschaft gehalten werden. Ebenfalls dabei waren Nomi Baumgartl, Sven Nieder, Laali Lyberth und Yatri Niehaus, die ihr Projekt „Stella Polaris* Ulloriarsuaq“ vorstellten, das den Rückgang des ewigen Eises auf Grönland dokumentiert und als exklusive Preview auf großen Fotoaufstellern vor dem Max Hünten Haus gezeigt wurde. Weitere Teilnehmer des Abends waren Dr. Erwin Brunner, Chefredakteur des Magazins NATIONAL GEOGRAPHIC, und Gernot Haffner, der Schirmherr des Festivals und Leiter des Nationalparkamtes Vorpommern.

„Unser Themenabend, mit dem wir die einzelnen Projekte und die Akteure vorstellen und zu einer spannenden Diskussion verbunden haben, war eine Premiere bei ‚horizonte zingst‘. Der Abend war sehr gut besucht, das Interesse beim Publikum enorm hoch. Das werden wir im nächsten Jahr sicher wiederholen“, so Klaus Tiedge.

Neben den inhaltlichen Schwerpunkten, mit dem die Veranstalter das Profil von „horizonte zingst“ schärfen wollen, ist das Festival aber auch zum Feiern da: Dazu gehört in diesem Jahr erneut das Gruppenfoto der „Zingster Minute“, das der Alleinunterhalter und Fotograf Thomas Herbrich um 12.00 Uhr am Strand inszenierte und das täglich viele Besucher anlockte. Der Abschluss des Tages wurde um 22.00 Uhr mit der Bilderflut am Strand gefeiert: Auf der großen Fotoleinwand sind jeden Abend Ausstellungsbilder, Fotos aus den Workshops und Festivalimpressionen der Besucher präsentiert worden. Trotz der gemischten Wetterlage feierten Besucher und Festivalveranstalter gemeinsam bis in die frühen Morgenstunden.

Der Katalog zum Festival ist mittlerweile ein beliebtes Sammelobjekt. In klarem Design mit knappen, konzentrierten Texten vermittelt die Publikation einen Gesamteindruck über die 22 Fotoschauen und gibt Einblick in die Erlebniswelt Fotografie mit den wichtigsten Service- und Leistungsbereichen wie beispielsweise der Fotoschule Zingst. Der Katalog kann über den Buchhandel oder direkt über die Kur- und Tourismus GmbH Zingst bezogen werden.

www.erlebniswelt-fotografie-zingst.de

Fotonachrichten 06 / 2013

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden