Umweltfotofestival „horizonte zingst“ - Open-Air-Installation am Ostseestrand „Giganten der Meere“

© Thomas P. Peschak
© Thomas P. Peschak
Die größten Bewohner der Meere, die Wale, sind in den Fokus des internationalen Artenschutzes geraten. Das Umweltfotofestival „horizonte zingst“ hat das Thema aufgegriffen und präsentiert in einer außergewöhnlichen Open-Air-Installation am Strand neben der Seebrücke Fotografien unter dem Titel „Giganten der Meere“.

3×3 Meter große Bilder bieten einen weit sichtbaren Blickfang. Die Bildauswahl erfolgte in enger Zusammenarbeit mit der Bildredaktion des Medienpartners National Geographic Deutschland. Diese besondere Kooperation wurde aus Anlass des 125-jährigen Jubiläums der National Geographic Society realisiert.

Wer einmal einen Wal aus nächster Nähe gesehen hat, vergisst diesen Augenblick nie. Die Meeressäuger faszinieren seit je. Die spektakulären Bilder stammen von Fotografen wie Thomas P. Peschak, der für seine Aufnahmen bereits zahlreiche Preise gewonnen hat, den weltbesten Unterwasserfotografen David Doubilet, Flip Nicklin, Brian Skerry und dem erst vor kurzem wieder ausgezeichneten Tierfotografen Paul Nicklen. Die Ausstellung zeigt außerdem Fotos von David Hettich, dessen National-Geographic-Bildband „Abenteuer Ozean“ mit mehr als 150 faszinierenden Unterwasseraufnahmen in den Artenreichtum des Ökosystems Meer eintaucht.

Fotonachrichten 05 / 2013

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden