Canon: Updates für Canon Cinema EOS Kameras und neues 35mm EF Cinema Objektiv mit Festbrennweite

Canon: Updates für Canon Cinema EOS Kameras und neues 35mm EF Cinema Objektiv mit Festbrennweite
Canon hat Updates mit vielfältigen Funktionen für seine Cinema EOS Kameras angekündigt und ein neues 35mm EF Cinema Festbrennweitenobjektiv vorgestellt. Die neuesten Entwicklungen im rasch expandierenden professionellen Canon Video-Portfolio bieten Profi-Filmern noch größere kreative Möglichkeiten und echten Mehrwert. Die Firmware Updates für die Cinema EOS Kameras werden voraussichtlich ab dem vierten Quartal 2013, für die XF Serie im ersten Quartal 2014 verfügbar sein.

Als Antwort auf das Feedback im Markt sind die Upgrade-Funktionen und das neue Objektiv speziell für die wachsenden kreativen Anforderungen moderner Film-Profis konzipiert. Die Updates für eine größere kreative Flexibilität und optimierte Bedienung demonstrieren die kontinuierliche Verpflichtung des Unternehmens, die Erfordernisse in der professionellen Video-Community zu unterstützen.

ISO 80.000 – unvergleichbare Flexibilität für den Low-Light-Bereich

Für sein Cinema EOS System konstruierte Canon, basierend auf seinem Know-how in der Entwicklung von Kameras und Sensoren, einen vollständig neuen Super-35-Millimeter-Sensor mit einem herausragenden Potenzial für die extrem herausfordernden Aufnahmesituationen in schwachen Lichtverhältnissen. Canon steigert nun die maximale ISO-Empfindlichkeit bei der EOS C500, EOS C300 und EOS C100 von derzeit bis zu maximal ISO 20.000 auf bis zu ISO 80.000. Die derzeit in der Branche unvergleichbare neue Maximal-Einstellung erlaubt kreativen Filmern und Filmcrews, beispielsweise im Dokumentar- und Nachrichtenbereich, detailreiche, farbige Aufnahmen in noch extrem dunkleren Umgebungen. Die ISO-Einstellungen sind in ganzen oder Drittelstufen von ISO 320 bis ISO 80.000 einstellbar und bieten ein enormes Potenzial für die kreative Gestaltung.

Weitere Optimierungen für die Canon EOS C500

Dem Anwender-Feedback folgend wird die EOS C500 mit weiteren Funktionen insbesondere im Hinblick für die Kino- und Spielfilm-Produktionen ausgestattet.

Die neuen Firmware Updates für die EOS C500 ermöglichen den professionellen Dreh mit einem größeren Farbumfang. Zum bereits existierenden BT.709 Farbraum werden mit DCI-P3+ und Cinema Gamut neue Optionen hinzugefügt. DCI-P3 ist ein etablierter Farbraum für die digitale Cinema-Projektion und ermöglicht die nahtlose Integration der EOS C500 in einen für diese Wiedergabe konzipierten Workflow. DCI-P3+ erfasst einen noch größeren Farbraum, der jedoch noch nicht alle, von der aktuellen Sensor-Technologie aufgenommen Farben abbilden kann. Das neue Cinema Gamut deckt dann einen noch größeren Farbraum ab. Zusätzlich ist es möglich die BT.709, Wide DR oder DCI-P3+ LUTs an die Livebildausgänge (MON.1/2) zu nutzen, was die Kontrolloptionen am Set erweitert.

Auch die High-speed Optionen in der EOS C500 werden für noch flexiblere Möglichkeiten mit der Filmkamera erweitert. Ein neuer 4K1K RAW Modus ermöglicht das Filmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde. Beim existierenden 4K2K HRAW Modus wird im Additivverfahren ein finales Bild mit 4.096 × 2.160 Pixeln bei der Aufzeichnung mit Bildraten über 60P erstellt. Dem gegenüber erfolgt die Aufzeichnung im neuen 4K1K Modus per Crop-Funktion eines Ausschnitts des Bildsensors. Mit einem eher kinogemäßen Seitenverhältnis von 4.096 × 1.080 Pixeln reduziert diese Option das Risiko von Aliasing oder Treppeneffekten in der Bildaufzeichnung. 4K2K HRAW wird als Aufnahmeoption bestehen bleiben.

Nach erfolgtem Firmware Update kann die EOS C500 ferner für Produktionen mit ACES Workflow eingesetzt werden. Für eine bessere Filmprüfung am Set wird die Ausgabe eines mit ACESProxy10 Gamma und dem ACES Farbraum konformen 2K Signals über den MON.2 Ausgang möglich sein. In Kombination mit einem entsprechenden Kontrollbildschirm ist damit am Set die Bildwiedergabe im ACES Farbraum gegeben.

Gegen die Wärmeentwicklung, die bei längeren, speziell 4K- oder 2K-Filmdrehs entsteht, ist die EOS C500 mit einem effektiven Lüfter-Kühlsystem ausgestattet. Um eventuelle störende Lüftergeräusche während des Filmens zu reduzieren, wurde der Automatic Cooling Modus so optimiert, dass das System die Kühlung während der Aufnahme unterbricht. Sobald die Aufzeichnung gestoppt wird, wird automatisch die Regulierung der Kameratemperatur wieder gestartet um ein eventuell nötiges Anlaufen des Lüfter während der Aufnahme zu verhindern. Die automatische Aktivierung während der Aufnahme kann dennoch dann eintreten, falls eine gefährliche Kameraüberhitzung verhindert werden muss. Dieses Update wurde bereits Anfang 2013 als Upgrade-Funktion mit der Firmware-Version 1.0.2.1.00 eingeführt.

Weitere Optimierungen für die EOS C300

Bereits Anfang 2013 wurden für die EOS C300 Upgrades für erhöhten Nutzerkomfort vorgestellt. Darauf basierend stellt Canon nun eine Reihe weiterer Aktualisierungen mit optimierten Kamerafunktionen für Ein-Mann-Teams vor, darunter die Implementierung von Wide DR Gamma. Wide DR Gamma wurde erstmals für die EOS C100 vorgestellt und bietet einen 12 Stufen Dynamikbereich bei der Aufnahme mit Canon Log Gamma, reproduziert aber ein weniger „flaches“ Bild, das eine Nachbearbeitung oder ein Colour Grading häufig nicht unbedingt erforderlich macht. Dies ist vor allem für Filmemacher mit einem engen Zeitrahmen oder begrenzten finanziellen Mitteln hilfreich.

Nach der aktualisierten Firmware ist die EOS C300 zudem mit dem Objektiv EF-S18-135mm 1:3,5-5,6 IS STM mit kontinuierlicher automatischer Schärfenachführung und optimierter Belichtungsautomatik (AE) kompatibel.

Weitere Optimierungen für die EOS-1D C

Als eigenständige einzigartige 4K-Filmkamera wird auch die EOS-1D C von den Upgrade-Funktionen mit optimierter Leistung und Vielseitigkeit profitieren.

Für die Filmkamera mit Canon EF Objektivbajonett können die aktuelle Blende (Blendenzahl) bei der Aufnahme mit Canon EF Cinema Objektiven angezeigt sowie die Metadaten des Objektivs gespeichert werden. Zudem stehen für die EF Cinema Objektive eine Vignettierungskorrektur und Korrektur von Farbfehlern für eine umfassende Optimierung der Bildqualität zur Verfügung. Ausgenommen von dem Update sind die Premium Canon EF Cinema Zoomobjektive CN-E30-300mm T2,95-3,7 L S/SP und CN-E14,5–60mm T2,6 L S/SP.

Ebenso wurde auf Wunsch der Anwender die Audiooptionen erweitert. Derzeit erfolgt die Audioaufzeichnung ausschließlich über einen Mikrofoneingang. Das verfügbare Update erlaubt nun Auswahl von Line- oder Mikrofoneingang und damit optional die Verwendung einer externen Audioquelle.

Gesteigerte Flexibilität und erhöhter Anwenderkomfort für das gesamte Portfolio

Vielfältige Funktionen erhöhen zudem den Bedienerkomfort der EOS C500, EOS C300 und EOS C100. Beispielsweise wird die Vergrößerungsfunktion zur Unterstützung der manuellen Scharfstellung verbessert, indem eine vergrößerte Betrachtung von 25 Segmenten des Bildbereiches anstatt nur des zentralen Bildausschnitts ermöglicht wird. Über eine weitere Option können alle Kamerafunktionen, darunter auch die Aufnahme-Taste bei gesperrtem Ein/Ausschalter blockiert werden. Zudem wird es möglich sein, die Funktionen zur ISO- oder Blendensteuerung den Wahlrädern am Gehäuse oder Handgriff der EOS C500 und EOS C300 zuzuordnen.

Zur optimierten Fernbedienung via WLAN für die EOS C500 und EOS C300 gehört der gleichzeitige Zugriff von zwei Personen auf die Filmkamera – damit kann die Aufnahmesteuerung von einer Person erfolgen, während die zweite Person für einen verbesserten Post-Production-Workflow die Eingabe der Metadaten vornimmt. Zusätzlich erhalten EOS C300, EOS C300 PL, XF300 und XF305 eine GPS Unterstützung via optionalen Canon GPS Empfänger GP-E1, um automatisch GPS Informationen mit der Filmaufnahme aufzeichnen zu können.

Die Vignettierungskorrektur in der EOS C500, EOS C300 und EOS C100 wird auf eine Reihe weiterer unterstützter Objektive mit EF Bajonett ausgedehnt. Diese Funktion reduziert einen durch das Objektiv verursachten Helligkeitsabfall in den Bildecken und ermöglicht eine deutlich verbesserte Bildqualität. Die Vignettierungskorrektur wird nicht von den Cinemakameras EOS C500 PL und EOS C300 PL unterstützt.

Für die XF300 Serie wird zudem eine neue Gegenlichtblende mit integriertem Objektivschutz und eine digitale Telekonverter-Funktion zur Verfügung stehen.

Irrtümer und Änderungen vorbehalten. (www.canon.de)

Fotonachrichten 09 / 2013

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden