Bildleiste

Zehn Fotokalender erhalten den 43. Internationalen Kodak Fotokalenderpreis 2012

Mehr als 1.200 Kalender beim gregor international calendar award in Stuttgart

Die Kodak Fotojury zeichnet zehn Fotokalender mit dem Internationalen Kodak Fotokalenderpreis aus. Der Preis prämiert die besten fotografischen Werke unter den 1.213 Kalendern, die 2011 beim gregor international calendar award eingereicht wurden. “Kodak No. 1”, den Preis der Kodak Fotojury, gewinnt ORWO 2012 für herausragende Leistungen. “Kodak ist stolz, zum nunmehr 43. Mal Unterstützer und Förderer des Fotokalenderpreises sein zu dürfen. Über 700 eingereichte Fotokalender untermauern den Anspruch und die Bedeutung der Kalenderfotografie für alle Fotoschaffenden. Es zeigt, dass dieses Medium gefragt ist und auch dank neuer Technologien bei der Bildaufnahme sowie im Druck in der Lage ist, sich ständig weiterzuentwickeln”, sagt Erwin Schwarzl, Geschäftsführer Kodak GmbH, Stuttgart.

Fotokalender zwischen Fotografie und Fotokunst “Auf breiter Basis gibt es heute kaum noch einen Kalender, der sich nicht durch ein klares Erscheinungsbild und eine ansprechend gute Druckqualität auszeichnen würde. Der Kalender als dauerhafter Wandschmuck liegt im Trend, was sich in der großen Zahl weitläufiger Panoramaformate horizontal wie vertikal spürbar manifestiert. An der Spitze jedoch wird die Luft etwas dünner, hier hat die Jury neue Namen mit überzeugenden Konzepten vermisst”, erläutert Hans-E. Hess, Chefredakteur von Photo International.

“So versteht sich die Wahl des Hauptpreises als “Kodak No. 1” als bewusst gegenläufig. Gekürt wurde nicht etwa ein Kalender, der mit den Mitteln heutiger Bildbearbeitungstechniken perfektioniert wurde. ORWO 2012 erinnert nicht nur an eine legendäre Filmmarke aus dem Osten Deutschlands, sondern belebt den Spirit einer Modewelt aus den 1960er und 1970er Jahren, die uns gänzlich exotisch vorkommen mag. Gerhard Fuhrs Aufnahmen für die DDR-Zeitschrift “Die Frisur” sind unverfälscht, originär und authentisch. In der Auswahl von Erasmus Schröter unternehmen sie eine Zeitreise in einen Teil der jüngeren deutschen Geschichte.”

Neben ORWO 2012 wussten aber auch andere Kalenderkonzepte die Kodak Jury zu überzeugen. So breitet Josef Hoflehner in NATURE PHOTO ein Reich von Licht und Schatten vor uns aus und erzählt eindringliche Geschichten in ruhiger Weise. Mit seinen Schwarz-weiß Bildern zeigt sich die Natur in ihrer ganzen Schönheit, Dramatik und Vielfalt. Japans Beitrag HEART OF GRACE von Yasutaka Tanji fängt auf 6 Kalenderblättern das kraftvolle Schweigen des Waldes ebenso ein wie seine geheimnisvolle Anmut und Grazie. Beinahe schon im Retrostil überraschen die arge lola und ihre Kreativpartner mit bisweilen kühnen Bearbeitungen analoger Dias. Ihr Kalenderbeitrag SEHENSWÜRDIG zeigt Stuttgart auf kaum gekannte Weise.

Fotointeressierte können sich die Siegertitel und alle weiteren Kalender vom 27. Januar bis 19. Februar 2011 im Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Straße 19, Stuttgart, ansehen. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Der renommierte gregor international calendar award wird vom Graphischen Klub Stuttgart, dem Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, dem Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg sowie der Kodak GmbH veranstaltet.

Bei dem seit 1969 vergebenen Preis der Kodak Fotokalenderjury steht das fotografische Bild als prägendes Gestaltungselement eines Kalenders im Vordergrund. Die Fachjury des Kodak Fotokalenderpreises beurteilte sämtliche Aspekte des Bilderschaffens sowie der individuellen Bildsprache und auch die Gestaltung bzw. gesamte technische Herstellung des Kalenders. Der ideale Fotokalender soll allgemein zwölf eindrucksvolle und variantenreiche Bilder in hoher Qualität präsentieren, die insgesamt einen roten Faden des Themas oder einer Geschichte erkennen lassen.

Fotonachrichten 01 / 2012

Bewerten 40

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden