„Auktion des Jahrhunderts“ - WestLicht-Auktion zur Eröffnung des Leitz-Parks in Wetzlar

Im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten des neuen Leica Firmengebäudes im Leitz Park in Wetzlar präsentiert WestLicht, das weltweit führende Auktionshaus für Vintage-Kameras, in Zusammenarbeit mit der Leica Camera AG eine einzigartige Auktion. 100 seltene Schätze aus allen Epochen technischer Entwicklung des Hauses Leitz sowie 100 Highlights aus der Welt der Leica Fotografie werden am 23. Mai 2014 zur Versteigerung angeboten.

Beginnend mit einem extrem seltenen Teleskop von Carl Kellner aus dem Jahr 1852 bis hin zu modernen Raritäten wird die Auktion die gesamte Geschichte von Leitz/Leica abdecken: Auf die Leica I Mod. A mit Anastigmat (das erste kommerziell gefertigte Modell), die originale Luxus Leica, eine Leica 250 mit Elektromotor, die New York Gewehrkamera, ein Prototyp der Leica M3, eine schwarze Leica MP und Kameras von berühmten Magnum-Fotografen (Henri Cartier-Bresson, Rene Burri, Abbas, Bruno Barbey, Elliott Erwitt) folgen 100 Fotografie-Lose mit Leica Bezug. Darunter finden sich Originalabzüge aus dem Nachlass von Oskar Barnack sowie sehr seltene Vintage-Prints von den berühmtesten Leica Fotografen.

links: Leica II Mod D Luxus | rechts: Leica 250 GG Motor
Ein begleitender Auktions-Katalog „100 Jahre Leica” bietet auf mehr als 450 Seiten spannende Überraschungen, historische Details und Insider Informationen und lässt eintauchen in die Entwicklung und Geschichte der Marke Leica. Er erscheint zudem als Spezialedition mit einer limitierten Auflage von nur 100 Stück. Für die redaktionelle Bearbeitung des technischen Teils des Katalogs konnte Lars Netopil gewonnen werden, den fotografischen Teil betreute Hans-Michael Koetzle.

Anmeldungen zur Auktionen erfolgen unter: 100years-auction@westlicht.com.

Über WestLicht

© Thomas Höpker, Muhammad Ali
In den vergangenen zwölf Jahren hat sich das Auktionshaus WestLicht mit Sitz in Wien als feste Größe in der internationalen Szene etabliert und eine herausragende Auswahl von Meilensteinen und Ikonen aus der Kamera- und Fotografiegeschichte versteigert, darunter die erste kommerziell gefertigte Kamera der Welt (Gireux Daguerréotype aus dem Jahr 1839). Hinzu kommen eine Vielzahl spektakulärer Rekordergebnisse bei Leica Produkten: seit der 21. Auktion im Mai 2012 hält WestLicht den Weltrekord für die teuerste Kamera aller Zeiten, die Leica 0-Serie Nr.116 wurde um sensationelle 2.160.000 Euro versteigert. Die legendäre Leica M3D des LIFE-Fotografen und Picasso-Intimus David Douglas Duncan war in der 22. Auktion mit 1.680.000 Euro die teuerste Serienkamera aller Zeiten. Eine vergoldete ‚Luxus’ Leica von 1929 wurde mit 1.020.000 Euro versteigert. Die allererste serienmäßig produzierte M3 aus dem ehemaligen Besitz des Chefkonstrukteurs von Leitz, Willi Stein brachte 900.000 Euro (alle Preise inklusive Aufgeld). Weitere Informationen unter www.westlicht-auction.com.

Über Leica Camera

Die Leica Camera AG ist ein international tätiger Premiumhersteller von Kameras und Sportoptik-Produkten. Den Grundstein für den Mythos der Marke Leica haben die Optiken des Traditionsunternehmens gelegt. In Verbindung mit innovativen Technologien sorgen sie bis heute für das bessere Bild in allen Situationen rund um das Sehen und Wahrnehmen. Der Hauptsitz der Leica Camera AG befindet sich im hessischen Wetzlar, der zweite Produktionsstandort in Vila Nova de Famalicão, Portugal. Das Unternehmen hat eigene Vertretungen in England, Frankreich, Japan, Singapur, der Schweiz, Südkorea, Italien, Australien und den USA. Neue, innovative Produkte haben die positive Entwicklung des Unternehmens in der jüngeren Vergangenheit vorangetrieben.

Änderungen vorbehalten.

Fotonachrichten 03 / 2014

12 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden