CEWE unterstützt SOS-Kinderdorf in Ghana - Notebooks für Kumasi

Freuen sich über das Projekt
Freuen sich über das Projekt “Notebooks für das SOS-Kinderdorf Kumasi” (v. li. n. re.): Daniel Cappelmann (IT-Service), Ebenezer Dankyi (Produktion), Andreas Kluge (Geschäftsführer CEWE Oldenburg) und Thomas Cwil (IT-Service) Foto: CEWE
Seit 2013 besteht eine Partnerschaft zwischen CEWE und den SOS-Kinderdörfern weltweit. 2014 hat CEWE seine Kooperation noch weiter ausgebaut und mehrere Standorte betriebsübergreifend eingebunden. Der Oldenburger Betrieb setzt sich neben dem Kinderdorf Worpswede auch in Westafrika ein und fördert das Kinderdorf Kumasi (Ghana) und die dazugehörige Schule. Jede der dort lebenden 12 SOS-Familien erhält nun ein Notebook.

„In der heutigen Zeit ist die Arbeit am und mit dem Computer sehr wichtig und sowohl für die Ausbildung als auch für die beruflichen Chancen junger Menschen entscheidend“, betont Andreas Kluge, Geschäftsführer von CEWE in Oldenburg. Dass moderne Medien längst nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken seien, weiß auch Ebenezer Dankyi. Das sei auch in Ghana nicht anders. Der CEWE Mitarbeiter ist geborener Ghanaer und Pate der Kooperation mit dem SOS-Kinderdorf Kumasi. In der Schule arbeiten die Kinder schon am Computer, jetzt können sie auch zuhause für ihre Hausaufgaben im Internet recherchieren, Textverarbeitungsprogramme erlernen und E-Mails schreiben. Dankyi hat sich dafür eingesetzt, dass jede SOS-Familie im Dorf ein Notebook erhält. Er wird dafür sorgen, dass die Lieferung von CEWE wohlbehalten in Kumasi ankommt: „Ich freue mich schon auf die ersten E-Mails.“

Die IT-Mitarbeiter von CEWE haben 15 gebrauchte Laptops auf den neuesten Stand gebracht, mit der aktuellen Software bespielt und die ehemals deutschen Tastatur-Layouts auf das englische Format gebracht. Normalerweise kümmert sich Thomas Cwil vom IT-Support um die Rechner seiner Kolleginnen und Kollegen im Oldenburger Unternehmen. Jetzt freut er sich, den Kindern in Kumasi dabei zu helfen, sich erste EDV-Kenntnisse anzueignen. „Die Informatik hat in der heutigen Gesellschaft einen so hohen Stellenwert, dass es wichtig ist, sich so früh wie möglich damit zu befassen“, sagt er.

Hintergrund

Bei den Sozialprojekten von CEWE stehen insbesondere Familien und Kinder in Notsituationen im Mittelpunkt. Die SOS-Kinderdörfer kümmern sich weltweit um Kinder in Not, Waisenkinder oder Kinder aus zerrütteten Familienverhältnissen erhalten ein liebevolles Zuhause und eine Zukunfts-perspektive. Seit 2013 beteiligt sich CEWE an den Projekten der SOS-Kinderdörfer. 2014 hat CEWE seine Kooperation noch weiter ausgebaut und mehrere Standorte betriebsübergreifend eingebunden. Bei der Afrikahilfe hat sich CEWE Oldenburg auf Westafrika konzentriert. Dort wird das SOS-Kinderdorf Kumasi in Ghana und die dazugehörige Schule gefördert. Im Frühjahr 2015 reisten vier CEWE-Mitarbeiter gemeinsam mit SOS-Vertretern nach Ghana, um vor Ort persönliche Eindrücke zu sammeln und verschiedene Projekte durchzuführen.

Änderungen vorbehalten.

Fotonachrichten 10 / 2015

9 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden