DGPh . Junge Wissenschaftler können sich für den Robert-Luther-Preis 2013/2014 der Deutschen Gesellschaft für Photographie bewerben

Einreichungsfrist bis zum 30. Juni verlängert.

spheron cgi, finland lake
Wie im November 2013 mitgeteilt, schreibt die Sektion Wissenschaft und Technik der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) für das Jahr 2013/14 wieder den im Jahre 1966 gestifteten „Robert Luther-Preis“ aus. Der Preis, der in unregelmäßigen Abständen vergeben wird und mit 1.500 Euro dotiert ist, dient der Anerkennung und Förderung jüngerer Wissenschaftler und der Anregung zur wissenschaftlichen Bearbeitung fotografischer Probleme.

Er erinnert an Prof. Dr. Robert Luther (1868 – 1945), der von 1908 bis 1936 das Wissenschaftliche Photographische Institut der Technischen Hochschule Dresden leitete und als einer der ersten Wissenschaftler die Ergebnisse und Methoden der Physik und der Chemie auf die Bearbeitung fotografischer Probleme anwandte.

Bewerben können sich junge Wissenschaftler mit einer abgeschlossenen wissenschaftlichen Arbeit, die sich mit fototechnischen Grundlagen und Anwendungen befasst oder deren Einfluss auf die Bildwissenschaft untersucht. Die Arbeit muss an einer deutschen Hochschule oder in einem anderen Forschungslaboratorium durchgeführt worden sein und ihr Abschluss soll nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2014.

Letzter Preisträger war im Jahre 2009 Gerhard Bonnet für seine Entwicklung des vollsphärischen Kamerasystems SpheroCam HDR.

Weitere Informationen: www.dgph.de

Fotonachrichten 06 / 2014

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden