Die lokalen Helden feiern

Mit einer bewegenden und inspirierenden Fotoausstellung feiert die Berliner Bildagentur Shotshop.com ihr fünfjähriges Jubiläum. 24 Helden haben mit Kamera, gutem Auge und Gespür, aber höchst unterschiedlichen Blickwinkeln alltägliche Situationen eingefangen. Zwei lokale Helden haben die Ergebnisse gelungen in Szene gesetzt: die Geburtstagskinder Martina Kuhaupt und Stephan Krömer, beide Geschäftsführer und Eigentümer der Agentur.
Das in der Kernsanierung steckende Esmod Haus am Görlitzer Park bildet den idealen Hintergrund für laute und leise Helden, für erstarrte Bewegung und narrative Momente, für kreative Darstellungen von dem, was wir täglich sehen. Erzählt als Geschichte in neun Räumen mit elf Kapiteln.

Mit der schlüssig kuratierten Zusammenstellung (48 Bilder, 24 Fotografen, viele aus Berlin) bewegen sich die Macher aber bewusst aus dem normalen Kontext der Hochglanzmagazine mit ihren stereotypen Klischeebildern heraus. Da ist das Ensemble von Karsten Jipp. Mithilfe von farbigen CD-Hüllen, direkt vor die Linse gehalten, fügt er dem urbanen Bild eine lineare Konstruktion nachträglich zu, seinem Vorbild Lyonel Feininger folgend. Seine Fotografien sind bunt und laut. Inspiriert wurde er hier von Mathias Ropel, der auch vorbei an Hochhäusern in den Himmel blickt. Aber seine Bilder sind trist. “Ich fühlte mich in meinem Kopf gefangen und das war meine Fluchtperspektive.“ – unterschiedliche Blickwinkel.
Ganz anders die Aufnahmen von Martin Voigt, Peer Hanslik und Andreas Keudel. „Man kann förmlich hören, was die Menschen sagen – oder auch nicht sagen“, so Karsten Jipp. „Mehr noch, man kann vielmehr riechen“, fügt Besucherin Kara Krull später hinzu. Obwohl immens ausdrucksstark trägt dieses Kapitel den Titel „calm“.

Lutz Wallroth, tagsüber Grafiker, abends Musiker und immer mit Kamera unterwegs seit er zehn Jahre alt war, zeigt deutlich, was erstarte Bewegung meint. Von ihm ist der Ausschnitt einer dieser spießigen weißen Gardinen, brauner Teppichboden, dahinter weiße Raufasertapete. Was der Betrachter nicht weiß: Wallroth war in einer City-Herberge in Dresden, wo er zum Marathon trommelte. Wallroth sieht etwas Alltägliches und erschafft mit seinem Bild davon etwas Besonderes, Einzigartiges.

Im gleichen „Kapitel“ unter dem Titel „call“ findet der Betrachter ein höchst rätselhaftes Bild von Karsten Jipp. Man sieht Wasser, eine Art Böschung und rote Flecken. „Ein Feuerwerk?“, mutmaßt Besucherin Annelore Geritzen. „Farbkleckse auf der Linse“, kontert Ihre Nachbarin.
Keins von beiden – Jipp hat die Spiegelung in einem Goldfischteich fotografiert und das Bild dann um 180 Grad gedreht, so dass die roten Flecken eigentlich fliegenden Fische gleichen.

Nach Aufklärung besteht eine Besucherin darauf, dass einer der Fische tot ist – verschiedene Blickwinkel, Betrachtungsweisen, Prägungen des Individuums.

Das macht sogar die Besucher zu LOCAL:HEROES. Die Sichtweise bleibt stets persönlich, alles was zählt, liegt im Auge des Betrachters. Und das aus allen Blickwinkeln.
Die ausgestellten Fotografien können am Ende der Ausstellung erworben werden.

LOCAL:HERO – die Fotoausstellung von Shotshop.com
Nur noch vom 9. bis 11. September 2011, 16 bis 22 Uhr
Kostenlose Führung jeweils um 18.00 Uhr
Veranstaltungsort: Esmod Haus, Görlitzer Straße 51, Berlin-Kreuzberg
Eintritt frei!

Fotonachrichten 09 / 2011

77 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden