Leica :„Leica Oskar Barnack Award“ - Die Jury hat getagt

© Vincent Delbrouck Bildgalerie betrachten

© Vincent Delbrouck, Belgien: „New Paintings“

Die hochkarätige und international besetzte Jury hat die zwölf Finalisten des diesjährigen „Leica Oskar Barnack Award“ ausgewählt. Die vollständigen Fotostrecken aus den beiden Kategorien „Leica Oskar Barnack Award“ und „Leica Oskar Barnack Nachwuchspreis“ sind ab sofort unter www.leica-oskar-barnack-preis.de zu sehen.

Über 3.200 Fotografen aus 108 Ländern haben in diesem Jahr an dem traditionsreichen internationalen Fotowettbewerb der Leica Camera AG teilgenommen und ihre Arbeiten eingereicht. Damit verzeichnet der „Leica Oskar Barnack Award“ einen absoluten Teilnehmerrekord. Die Bekanntgabe der Gewinner beider Kategorien erfolgt am 28. September in Berlin im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung. Während des EMOP Berlin – European Month of Photography – präsentiert Leica in der „Neuen Schule für Fotografie Berlin“ vom 29. September bis zum 23. Oktober 2016 erstmals die Bildserien aller zwölf Finalisten in einer großen Ausstellung.

Dies sind die 12 Finalisten:

  • Juan Pablo Bellandi, Venezuela: „Chasing HAMPA“
  • Fulvio Bugani, Italien: „Soul y Sombras“
  • Scarlett Coten, Frankreich: „Mectoub“
  • William Daniels, Frankreich: „C.A.R.“
  • Vincent Delbrouck, Belgien: „New Paintings“
  • Guillaume Herbaut, Frankreich: „Ukraine: Maidan to Donbass“
  • Stéphane Lavoué, Frankreich: „The North East Kingdom“
  • Max Pinckers, Belgien: „Two Kinds of Memory and Memory itself“
  • Guilio Piscitelli, Italien: „Informal facilities in the Jungle“
  • Clémentine Schneidermann, Frankreich: „The Unbearable, the Sadness and the Rest“
  • Sadegh Souri, Iran: „Waiting Girls“
  • Esther Teichmann, Deutschland: „Mondschwimmen“

Die internationale Jury des „Leica Oskar Barnack Award“ setzt sich in diesem Jahr wie folgt zusammen: Karin Rehn-Kaufmann, Generalbevollmächtigte Leica Galerien International (Österreich), JH Engström, Fotograf und Vorjahressieger (Schweden), Christine Ollier, Art Director Galerie Filles du Calvaire (Frankreich), Chris Boot, Executive Director Aperture Foundation (USA) und Lorenza Bravetta, Director Camera – Italienisches Zentrum für Fotografie (Italien).

„Die gesamte Jury ist beeindruckt von der großen Beteiligung sowie der erneuten Vielfalt und Qualität der eingereichten Bildserien aus 108 Ländern. Dies unterstreicht ein weiteres Mal den internationalen Stellenwert des Leica Oskar Barnack Awards, dem wir mit der Neuausrichtung in diesem Jahr Rechnung tragen. Den traditionsreichen Preis zurück nach Deutschland und damit zu den Wurzeln seines Namensträgers zu holen, war ein echter Herzenswunsch. Wir freuen uns nun gemeinsam mit den Finalisten auf die spannende Preisverleihung und die große vielversprechende Ausstellung in Berlin“, so Karin Rehn-Kaufmann, Generalbevollmächtigte Leica Galerien International.

Mit Preisen im Gesamtwert von rund 80.000 Euro gehört der „Leica Oskar Barnack Award“ zu den hochdotiertesten Fotowettbewerben der Branche. Der Gewinner der Hauptkategorie erhält eine Prämie von 25.000 Euro sowie eine Kameraausrüstung des Leica M-Systems (Kamera und Objektiv) im Wert von 10.000 Euro. Der Sieger des Nachwuchspreises wird mit 10.000 Euro und ebenfalls mit einer Leica Messsucherkamera mit Objektiv ausgezeichnet. Neben den beiden Hauptkategorien werden zudem zehn weitere Fotoarbeiten mit jeweils 2.500 Euro prämiert und damit erstmals die Fotoarbeiten aller zwölf Finalisten honoriert.

Begleitend zum „Leica Oskar Barnack Award“ erscheint ein Sonderheft des LFI Magazins, welches die Gewinner und Finalisten mit ihren umfangreichen Bilderstrecken vorstellt.

Änderungen vorbehalten.

Fotonachrichten 06 / 2016

22 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden