Neubau, Showroom, Fabrik und Kultstätte - Mit seinem neuen Werk in Wetzlar kehrt Leica zu den Ursprüngen zurück

Leitz-Park
Es ist ein Anfang und eine Rückkehr. Mit der Einweihung ihrer neuen und größeren Unternehmenszentrale kehrt die Leica Camera AG zu ihren Wurzeln zurück. Denn das hessische Wetzlar ist Heimat der Leica Kamera und Gründungsort der Firma Ernst Leitz, dem Vorläufer der heutigen Leica Camera AG. Hier erfand und erbaute Oskar Barnack vor 100 Jahren die erste erfolgreiche Fotokamera für einen 35 mm Kinofilm im Aufnahmeformat 24 × 36 mm und legte damit den Grundstein für die Leica – eine Innovation, die die Welt der Fotografie für immer veränderte und seither immer neue, klassische, historische und weltbewegende Bilder ermöglichte.

Zeitgleich mit der Einweihung des Neubaus der Zentrale feiert das Unternehmen in diesem Jahr „100 Jahre Leica Fotografie”. Leica hat dazu zahlreiche Fotografen, Kunden und Gäste aus aller Welt nach Wetzlar eingeladen, um beide Ereignisse zu begehen. „Leica hat wie keine andere Marke die Fotografie in den vergangenen 100 Jahren entscheidend geprägt und Fotografen stets das beste Werkzeug, gepaart mit brillanten Optiken, an die Hand gegeben“, so Dr. Andreas Kaufmann, Aufsichtsratsvorsitzender und Mehrheitsaktionär der Leica Camera AG. „Von Wetzlar aus hat die Leitz Camera ihren Siegeszug über die ganze Welt angetreten. Indem die Leica Camera AG nun wieder an die Wiege des Unternehmens zurückkehrt, verdeutlichen wir den Stellenwert, den dieser Standort für die gesamte optische Industrie in Deutschland hat. Die Leica Camera AG bekommt in Wetzlar ein neues Zuhause, das auch Besuchern und Foto-Enthusiasten offen steht und in einer einzigartigen Erlebniswelt wertvolle Einblicke in die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft der Fotografie ermöglicht.“

Tradition und Moderne, Vergangenheit und Zukunft, Qualität und Perfektion sowie die Konzentration auf das Wesentliche – das alles spiegelt sich in dem Neubau wider. Er markiert einen Neuanfang und beruft sich zugleich auf die Wurzeln von Leica. Er macht die Marke erleb- und erfahrbar und bildet so einen zukunftsweisenden Rahmen für die ganze Leica Welt.

Leitz-Park Store
Auf einer Grundrissfläche von rund 27.000 m2 ist nach Plänen des Architekturbüros Gruber + Kleine-Kraneburg ein hochmodernes Firmengelände für Produktion, Verwaltung, Akademie und Customer Care der Leica Camera AG entstanden. Rund 700 Leica Mitarbeitern bietet das nach neuesten energetischen Standards geplante Gebäude Platz. Frei einsehbare Fertigungsbereiche, ein Erlebnisbereich, eine Leica Galerie sowie ein Store, ein Fotostudio, Restaurant und Kaffeehaus ergänzen das Angebot für Besucher, Leica Freunde und Fotografie-Interessierte. Ein zentraler Platz verbindet den Hauptsitz der Leica Camera AG mit den bereits im Leitz-Park bestehenden Firmengebäuden der Weller Feinwerktechnik GmbH und der ViaOptic GmbH. Insgesamt hat der Neubau im Leitz-Park ein Investitionsvolumen von 60 Millionen Euro.

Weil mit dem Neustart zugleich der Ort, die Kamera und das Jubiläum gefeiert werden sollen, hat die Leica Camera AG beschlossen, sich auch architektonisch ein Gesicht zu geben – mit einem Gebäude, das identitätsstiftend und für die Marke charakteristisch ist. „Wir wollen einen Ort schaffen, an dem unsere wertigen Kameras, Objektive und Sportoptiken gefertigt werden und der darüber hinaus auch die Werte der Marke sichtbar macht. Der Leitz-Park zelebriert den Mythos Leica, sei es in Fotoausstellungen, in der Leica Erlebniswelt oder bei einem Einblick in die Fertigung“, erläutert Leica Vorstandsvorsitzender Alfred Schopf. „Wir erwarten mehrere zehntausend Besucher pro Jahr, auch aus dem Ausland – zumal der Flughafen Frankfurt nur rund 60 Kilometer entfernt ist.”

Besonders hebt Alfred Schopf auch das energetische Konzept und die erweiterte Produktionsfläche der Zentrale hervor. „Mit Geothermiesonden unter dem Parkplatz und nachrüstbaren Photovoltaikelementen auf den Dächern kann das Haus einen Großteil seiner Energie aus regenerativen Quellen selbst decken”, erklärt der Vorstandsvorsitzende. „Das nach neuesten Umwelt- und Energiestandards geplante Fertigungs- und Verwaltungsgebäude erlaubt es uns, die große Nachfrage nach Leica Produkten zeitnah und ohne längere Wartefristen zu erfüllen. Unsere Mitarbeiter erhalten ein modernes und attraktives Arbeitsumfeld, das Motivation und Kreativität fördert und in der Fertigung die von Leica gewohnte technische Perfektion bei höchsten qualitativen Ansprüchen ermöglicht. Der Neubau ist ein weiterer Meilenstein in der Geschichte unseres Unternehmens, der auch unseren Kunden und Besuchern zugute kommt.“

In einem Leica Erlebnisbereich erfahren die Besucher alles zur Geschichte und Gegenwart des Unternehmens und der optischen Fertigung „Made in Germany“. Durch drei Fenster haben Gäste Einblick in die Reinräume, in denen Linsen, Objektive und Kameras gefertigt werden. Um weitere Informationen zu vermitteln, sind einzelne Fensterscheiben mit Touchscreens ausgerüstet. Wie auf dem Smartphone können Besucher darauf durch Wischen und Tippen Filme, Fotos und Erläuterungen abrufen. Im Leica Store wird zudem individuelle Beratung großgeschrieben. Kunden können alle aktuellen Produkte des Unternehmens direkt in Wetzlar erwerben.

Fotonachrichten 05 / 2014

1 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden