Nikon: Gesamtproduktion an NIKKOR-Objektiven für Nikon Kameras mit Wechselobjektiv erreicht 85 Millionen

Nikon: Gesamtproduktion an NIKKOR-Objektiven für Nikon Kameras mit Wechselobjektiv erreicht 85 Millionen
Nikon gibt bekannt, dass das Gesamtproduktionsvolumen an NIKKOR-Objektiven1 für Nikon-Kameras mit Anschluss für Wechselobjektive Anfang Januar 2014 die Marke von 85 Millionen erreicht hat.

Im Jahr 1959 präsentierte Nikon (damals noch Nippon Kogaku K.K.) die Nikon F sowie die ersten NIKKOR-Objektive für Nikon-Spiegelreflexkameras, darunter auch das NIKKOR-S Auto 5 cm 1:2. Die NIKKOR-Tradition hat sich über die vielen Jahre seit der Veröffentlichung dieses Objektivs fortgesetzt. Und nicht nur das: Nikon baut sein Line-up an Wechselobjektiven für Nikon-1-Systemkameras seit der Markteinführung im Oktober 2011 kontinuierlich weiter aus. Das Gesamtproduktionsvolumen erreicht damit nun 85 Millionen Objektive.

Nikon hat seine NIKKOR-Objektivreihe ständig weiterentwickelt, neueste optische Technologien integriert und über die Jahre hinweg kultiviert.

Im August 2013 präsentierte Nikon das AF-S DX NIKKOR 18-140 mm 1:3,5-5,6G ED VR, ein Hochleistungs-Zoomobjektiv für die digitalen Nikon-Spiegelreflexkameras im DX-Format mit 7,8-fachem Zoomumfang vom Weitwinkel bis zum Tele.

Im Oktober 2013 kam das AF-S NIKKOR 58 mm 1:1,4G hinzu, ein lichtstarkes Objektiv für FX-Format-Spiegelreflexkameras, das neue kreative Möglichkeiten bietet. Das AF-S NIKKOR 58 mm 1:1,4G wurde von Anfang an sehr gut angenommen, insbesondere aufgrund seiner hervorragenden Korrektur des Komas2 und seiner Fähigkeit Punktlichtquellen selbst bei maximaler Offenblende als scharfe Punkte praktisch ohne störende Schweife abzubilden.

Im September 2013 brachte Nikon die weltweit ersten3 wasserdichten und stoßfesten Wechselobjektive zusammen mit der Systemkamera Nikon 1 AW1 auf den Markt: das 1 NIKKOR AW 11-27,5 mm 1:3,5-5,6 (als wasserdichtes Zoomobjektiv im Kit mit der Nikon 1 AW1) sowie das 1 NIKKOR AW 10 mm 1:2,8. Das 1 NIKKOR-Line-up zählt derzeit elf Objektive, wird aber von Nikon kontinuierlich weiter ausgebaut.

Im September 2013 stellte Nikon den Optical Performance and Total Image Analyzer (OPTIA), ein neues Instrument zur Messung unterschiedlichster Farbfehlertypen an Wechselobjektiven, sowie einen speziellen Bildsimulator vor. Durch Nutzung des OPTIA und Bildsimulators kann nicht nur die Auflösung präziser kontrolliert werden, bei der Entwicklung von Objektiven lassen sich die verschiedenen Merkmale einzelner Objektive genau steuern. Ein Grund, warum NIKKOR-Objektive seit jeher großes Ansehen genießen.

Die Marke NIKKOR

NIKKOR ist die Objektivmarke von Nikon. Der Name NIKKOR entstand durch Hinzufügen des Buchstabens “R” – eine gängige Praxis bei der Benennung von Objektiven zur damaligen Zeit – zu “Nikko”, der lateinischen Abkürzung für Nippon Kogaku K.K., dem ursprünglichen Namen des Unternehmens bei seiner Gründung.

Die hohen Qualitätsstandards von Nikon werden in allen Produktionsstadien angelegt, vom ersten Entwurf über die Entwicklung bis hin zur endgültigen Produktfreigabe, damit das Design den Bedürfnissen der Nutzer Rechnung trägt und die Qualität der NIKKOR-Objektive durch das Produktionssystem und Inspektionen gewahrt wird.

Das aktuelle Portfolio an NIKKOR-Objektiven für Nikon Kameras mit Wechselobjektiven umfasst derzeit mehr als 80 Objektivtypen für die unterschiedlichsten Anwendungen. Darunter Ultraweitwinkel- und Superteleobjektive, Fisheye-Objektive, Zoomobjektive, Makroobjektive und PC-E-Objektive, sowie die 1 NIKKOR Objektive für die kompakten Nikon 1 Systemkameras.

2013 feierte Nikon den 80. Geburtstag der NIKKOR-Objektive mit einer Reihe von Aktivitäten, die die Vorteile der NIKKOR-Objektive erneut unterstrichen, darunter die Fotoausstellung „Eyes of Nikon“ mit Bildern berühmter Fotografen.

1 Wechselobjektive für Nikon-Spiegelreflexkameras und Nikon-1-Systemkameras

2 Ein optischer Abbildungsfehler, der bei den meisten Objektiven dazu führt, dass punktförmige Lichter in äußeren Bildpartien nicht scharf punktförmig sondern mit einem kometenähnlichen Schweif abgebildet werden.

3 Das erste wasserdichte Objektiv für digitale Kameras mit Anschluss für Wechselobjektive, das im Handel erhältlich war; gemäß Nikon-Erhebung, Stand 9. September 2013.

Änderungen vorbehalten. (www.nikon.de)

Fotonachrichten 02 / 2014

0 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden