Bildfolgen

Bildfolgen setzen sich meist aus mehreren Aufnahmen zusammen, die mit kurzer Verschlusszeit entstanden. Erst die komplette Bildreihe beschreibt das Geschehnis in einer Form, wie es einer einzelnen Aufnahme nicht möglich ist. Die Bildfolge verlässt sich weder auf den „Augenblick“, noch versucht sie, die Kinematografie zu imitieren. … zum Artikel »

10. November 2010 • Fototipps kurz und prägnant

Blitzsynchronzeit

Ein wichtiger Faktor bei der Arbeit mit entfesselten Blitzen ist die Blitzsynchronzeit der Kamera. Als Blitzsynchronzeit oder Synchronzeit (auch X-Sync) bezeichnet man in der Fotografie die kürzeste wählbare Belichtungszeit (Verschlusszeit), bei der der Verschluss der Kamera vollständig geöffnet ist und das Licht eines Blitzgerätes somit das gesamte Filmbild beziehungsweise den Bildsensor vollständig beleuchten kann. … zum Artikel »

14. Oktober 2010 • Fototipps kurz und prägnant

Architekturfotografie - Kunstlicht

In der Architekturfotografie hat man es vielfach mit Kunstlicht zu tun, sei es in Fabrik- oder Bürogebäuden. Neonlicht wirkt meist flach und flau – interessante Aufnahmen sind eine Seltenheit. Abhilfe schafft der Austausch der Neonröhren durch Tageslichtröhren. Um eine lebendigere Farbwirkung zu erzielen, reicht es mitunter aus, nur jede zweite Röhre auszutauschen. … zum Artikel »

01. Oktober 2010 • Fototipps kurz und prägnant

Porträtfotografie - Gesichtskonturen

Ist das Gesicht flach, so sorgen eine höhere Lichtposition und ein höheres Kontrastverhältnis für eine Betonung dezenter Gesichtskonturen. Weist das Gesicht des Porträtierten hingegen sehr viele Konturen auf, so hilft eine tiefere Position des Hauptlichtes, die Schatten zu reduzieren. Hinzu kommt, dass zudem genügend Licht in die Augen fällt. … zum Artikel »

01. Oktober 2010 • Fototipps kurz und prägnant