Bildleiste

Bildgestaltung - Distanz und Nähe

Motive wirkungsvoll in Szene zu setzen, das ist die große Kunst für den Fotografen. Auf das Auge kommt es an – die Kameratechnik ist nur Mittel zum Zweck. Mit einer Kompaktkamera können also ebenso grandiose Aufnahmen entstehen wie mit einer kompakten Systemkamera oder einer Spiegelreflexkamera ...
User-Bewertung: 2

Kontraste

Wenn in der Fotografie von Kontrasten die Rede ist, so denken viele sofort an Hell und Dunkel, Licht und Schatten oder Schwarz und Weiß. Den Motivkontrast mit beispielsweise Alt und Jung, Groß gegen Klein oder Dick und Dünn sollten wir aber auch im Blick haben ...
User-Bewertung: 1

Bildausschnitt

Eine der wichtigsten Regeln in der Fotografie lautet „Ran an das Motiv“. Auch, wenn sich mit Teleobjektiven Distanzen wundervoll überbrücken lassen, so bedeutet es nicht zwangsläufig, immer einen Sicherheitsabstand zu seinem Motiv einhalten zu müssen ...
User-Bewertung: 2

Aktfotografie - Seitenlicht und Oberlicht

Seitenlicht kommt in der Aktfotografie dann zum Einsatz, wenn es darum geht, eine zu flache Bildwirkung zu verhindern, indem das Model eine hinreichende Ausleuchtung erfährt. Der Vorteil des Seitenlichts liegt in der Modellierung mit Licht und Schatten – diese ist Garant für eine plastische Wirkung ...
User-Bewertung:

Bildserien

Türen, Briefkästen, Telefonzellen, Schaufenster, Wäscheleinen, Sonnenschirme, Staturen, Verkehrsschilder, Fahrräder, Fassaden oder zum Beispiel Schuhe – alles Objekte, die für Bildserien prädestiniert sind, und es gibt noch sehr viel mehr Objekte bis hin zu Küchengeräten oder aber dem ein und demselben Quietscheentchen ...
User-Bewertung: 6

Camcorder - Filtergewinde

Beim Camcorderkauf sollte nicht am falschen Ende gespart werden. Gerade im unteren Preissegment fehlt bei zahlreichen Camcordern ein Filtergewinde. Die Annahme, die Filtereffekte durch nachträgliche Videobearbeitung simulieren zu können, führt dazu, dass gerade ...
User-Bewertung: 2

Available-Light-Fotografie

Neue Begriffe prägen zunehmend die Fotografie. Available Light ist so ein Begriff, der so viel bedeutet, wie mit dem „verfügbaren“ beziehungsweise „vorhandenen“ Licht, ohne zusätzliche künstliche Lichtquellen, fotografisch zu arbeiten. Prinzipiell geht jeder, der ohne künstliche Lichtquellen, wie zum Beispiel dem Blitz arbeitet, der Available-Light-Fotografie nach ...
User-Bewertung: 6

Dreh- und schwenkbare Kameradisplays

Dreh- und schwenkbare Kameradisplays sind überaus praktisch und diejenigen, die bereits über Kameras mit diesem Feature verfügen, möchten es nicht mehr missen. Ungewöhnliche Perspektiven sind in der Fotografie angesagt, und da garantieren dreh- und schwenkbare Displays ein entspannteres Arbeiten. Mehr sogar noch – sie ...
User-Bewertung: 2

Cloud - Bilder verwalten, bearbeiten, speichern mit Adobe Revel

Mit der Software Revel hat Adobe eine Software auf den Markt gebracht, die die Grundfunktionen von Adobe Photoshop Lightroom aufs iPad und iPhone bringt. Das Besondere an der Software ist, dass die Bilder online bei Adobe gespeichert werden und man so von jedem Ort der Welt via Internet auf sie zugreifen kann. ...
User-Bewertung: 3

Schnappschussfotografie

Wie wir gelesen haben, stammt der Begriff „Schnappschuss“ aus der Jägersprache und bezeichnet einen schnellen Schuss ohne Zielen aus der Hüfte – Fotografen werden vielfach als Jäger bezeichnet, da sie mit ihrer Kamera auf Motivjagd gehen… damit hätte sich der Kreis geschlossen, wenn auch nicht ganz, denn in der Fotografie bedeutet die Schnappschussfotografie ...
User-Bewertung: 1

Bildbearbeitung - Samtige Haut

Seine Haut kann man noch so gut pflegen – mit Hautunreinheiten hat jeder in gewisser Weise zu kämpfen. Wird in der Porträtfotografie mit Blitz gearbeitet, so ist es meist so, dass Pickel usw. unvorteilhaft betont werden und der Blitz durch die Reflektion auch noch helle Flecken auf der Haut hinterlässt. ...
User-Bewertung: 3

Bildarchivierung

Diesen Fototipp beginnen wir mit einer Frage: Wie viele Aufnahmen haben Sie in den vergangenen 12 Monaten gemacht? Sind es 100, 500 oder sogar über 1.000 Aufnahmen? Nun rechnen Sie mal hoch auf die vergangenen fünf Jahre. Da kommen schnell bei aktiven Fotografen mehr als 5.000 Bilder zusammen, die archiviert gehören, möchte man nicht absolut den Überblick verlieren. ...
User-Bewertung: 34
Seite 9/38