Bildleiste

Belichtung bei Schnee

Der Winter ist dann besonders fotografisch reizvoll, wenn Landschaften schneebedeckt sind. Damit Helligkeitsverteilung, aber auch die Farben der Realität entsprechen und der Schnee wirklich blütenweiß abgebildet wird, ist das Augenmerk auf die Belichtung zu richten. Dem Fotografen stehen zwei Wege offen: Zum einen kann er in die Belichtungssteuerung eingreifen und ein bis zwei Blendenstufen überbelichten. Dies kann manuell erfolgen oder man verwendet die Belichtungskorrektur der Kamera. Die zweite Option für den Fotografen besteht darin, die Kamera bei der Belichtungsmessung auf eine graue Fläche – oder eine entsprechende Graukarte – zu richten und diesen Wert zu speichern. Übrigens: Der interne Belichtungsmesser einer Kamera ist auf Neutralgrau (18% Grau) geeicht. Das führt dazu, dass reines Weiß immer etwas dunkler aufgenommen wird und das Ergebnis zwangsläufig schmutzig-grau wirkt. Aus diesem Grund sollte man Einfluss auf die Belichtung nehmen, damit der Schnee auch strahlend weiß abgelichtet wird.

Fototipps kurz und prägnant 12 / 2011

Bewerten 81

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Fototipps alphabetisch

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Alle