Bildleiste

HDR

HDR ist in aller Munde und bedeutet High Dynamic Range, also Aufnahmen mit hohem Kontrastumfang. Dieser wird erreicht, indem mehrere Bilder, die mit unterschiedlicher Belichtung gemacht wurden, zu einem Bild zusammengefügt werden. Dabei wird für jeden unterschiedlichen Helligkeitsbereich des Bildes die Version verwendet, die am besten belichtet ist. Kennzeichnend für HDR-Aufnahmen ist auch eine hohe Farbsättigung. Seit der Programmversion CS2 kann Photoshop HDR-Bilder montieren und in gewissem Umfang bearbeiten. Die Änderung der Belichtung einer HDR-Aufnahme in Photoshop hat denselben Effekt wie das Ändern der Belichtung während des Photographierens. Die große Informationsmenge eines HDR-Bildes kann nur in Dateien mit 32 Bit je Kanal (anstelle der üblichen 8 oder 16 Bit) gespeichert werden. Aus diesem Grund ist die Wiedergabe von HDR-Bildern im Druck oder aber auch auf Monitoren nur beschränkt beziehungsweise gar nicht möglich. HDR-Bilder werden vor allem für Kinofilme, Spezialeffekte und 3-D-Graphiken genutzt.
 

Fototipps kurz und prägnant 03 / 2008

Bewerten 67

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Fototipps alphabetisch

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Alle