Bildleiste

Weichzeichnerobjektive

Weichzeichnerobjektive sind Spezialobjektive, bei denen die sphärische Aberation absichtlich nicht ausreichend korrigiert ist. Echte Weichzeichnerobjektive erzeugen einen scharfen Bildkern, der durch eine mehr oder weniger ausgeprägte Unschärfe überlagert wird. Die Überstrahlung macht auch den Unterschied zu Aufnahmen mit Weichzeichnervorsätzen, angehauchter Frontlinse, Nylonstrumpf oder durch eine mit Vaseline verschmierte Glasplatte aus, bei denen statt Überstrahlung nur eine unscharfe Abbildung zu sehen ist. Bei Weichzeichnerobjektiven sollte nicht stärker als auf Blende 5,6 abgeblendet werden, weil sonst der Weichzeichnereffekt stark reduziert wird. Besonders beliebt ist der Weichzeichnereffekt bei Frauenaufnahmen, Porträts und Stillleben. Wie immer bei fotografischen Effekten sollte die Weichzeichnung bewusst und in Einklang mit der Bildidee eingesetzt werden.
 

Fototipps kurz und prägnant 08 / 2009

Bewerten 80

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

Fototipps alphabetisch

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z Alle