Blende 2013 - Grüne Oasen

Blende, Ingo Gerlach, Gekröntes Haupt Bildgalerie betrachten

Blende, Ingo Gerlach, Gekröntes Haupt

Eines der diesjährigen „Blende“-Themen lautet „Grüne Oasen“*. Wir möchten gemeinsam mit den „Blende“-Zeitungen, die dieses Thema ausschreiben, in Erfahrung bringen, was Sie mit „grünen Oasen“ assoziieren. Gärten, Parks und Friedhöfe liegen quasi auf der Hand, aber auch die Oase an einem See oder Flusslauf kann von Ihnen zu unserem diesjährigen „Blende“-Thema ebenso fotografisch eingefangen werden, wie beispielsweise die Baumkrone aus der Froschperspektive mit ihrem üppigen Grün. Damit aber nicht genug. Auch die Menschen, die sich in den grünen Oasen erholen, entspannen oder bei sportlichen Aktivitäten ausspannen, sind mögliche beziehungsweise denkbare Motive. Und nicht zu vergessen die Tierwelt mit Eichhörnchen, Igeln, Vögeln oder beispielsweise Füchsen, die grünen Oasen das gewisse Etwas verleihen können. Sie haben alle Freiheiten der fotografischen Interpretation, wobei natürlich aus Ihrer Bildeinsendung das Thema klar erkennbar sein muss.

Die Kamera ist Mittel zum Zweck – auf Ihr Auge kommt es an. Grüne Oasen wollen erschaut und erlebt werden in ihren Linien und Flächen, ihrem Rhythmus und ihrem Kontrast. Je nach Jahres- und Tageszeit und bei den verschiedenen Lichtverhältnissen können Gärten, Parks, Friedhöfe, Felder und so weiter lieblich und romantisch – denken Sie an Rosamunde Pilcher – oder streng und herb wirken. Die Stimmung, die innerhalb weniger Sekunden eine Änderung erfahren kann, muss erkannt werden, denn sie entscheidet über die Bildwirkung, beispielsweise bei sich lichtendem Nebel, der langsam emporsteigt. Ist er verflogen, so können grüne Oasen sogar ihren Reiz verlieren. Aber auch Sommergewitter, die Landschaften sozusagen dampfen lassen, sind ein Garant für stimmungsvolle Aufnahmen. Wichtig ist, diese Stimmungen zu erkennen und sich auf sie einzulassen, denn nur dann kann man sie wirkungsvoll in Bildern verewigen. Spielen Sie mit Zeit, Blende oder dem Weißabgleich und möglicherweise kommt das von Ihnen ausgewählte Motiv noch besser zur Geltung, wenn der entsprechende Kamerafilter zum Einsatz kommt. Denken Sie aber daran, dass das Motiv für sich schon wirken muss und Bildgestaltung mehr als die halbe Miete ist. Ohne Vordergrund werden Ihre Landschaftsaufnahmen leer wirken. Ein seitlich ins Bild ragender Baum, eine Bank oder das Seeufer mit Trauerweide sind belebende Elemente. Ebenso wichtig ist die Staffelung bis hin zum Hintergrund, damit Ihre Aufnahme Tiefe bekommt. Wesentlich leichter ist es oftmals, sich einzelnen Details zu widmen. Friedhöfe sind dafür besonders gut geeignet mit ihren Denkmälern. Grabkreuze in Reihen oder auf großen Feldern sind fast grafische Motive. In Gärten und Parks bieten sich beispielsweise Baumgruppen oder einzelne stattliche Bäume, Skulpturen oder Pavillons an.

Dankbare Objekte für traumhaft schöne Fotos sind die kunstvollen Barockgärten, die mit ihrem streng geometrisch-axialen Aufbau das Auge fast schon zwangsläufig auf Motive lenken. Hier können Sie schwelgen in Gesamtübersichten und Details. Ob Versailles oder Potsdam, Wörlitz oder Claremont, Stadtpark oder Anlage, Waldfriedhof oder Père-Lachaise, wir freuen uns auf Ihre Aufnahmen zu unserem diesjährigen „Blende“-Thema „Grüne Oasen“.

* Die Themen für „Blende 2013“ wurden übrigens gemeinsam mit den über 50 teilnehmenden Redaktionen festgelegt, wobei die Zeitungen wählen können/konnten, welche Themen sie davon für ihre Leser ausschreiben.

Blende Informationen A-Z 05 / 2013

11 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden