Blende 2013 gestartet

Machen Sie mit und lassen Sie uns an Ihrer fotografischen Schaffenskraft teilhaben
Preise im Wert von über € 35.000 zu gewinnen

© Blende, Heinrich Gieseler, Schoolbus
© Blende, Heinrich Gieseler, Schoolbus
Blende – Europas größter Fotowettbewerb für Fotobegeisterte aller Altersgruppen – ist in die 39. Runde gestartet. Seit nahezu 40 Jahren ist Blende das Trendbarometer für zeitgenössische Fotografie, macht Trends augenfällig, begeistert Veranstalter – Tageszeitungen und die Prophoto GmbH – sowie Bildermacher, aber auch Bildgenießer gleichermaßen. Blende-Fotografen lieben die Herausforderung, und so haben es die Themen

  • „Da steckt Musik drin!“
  • „Grüne Oasen“
  • „Tierisch – Zwei, vier, sechs, acht oder keine Beine“
  • „Transport – Auf Achse“
  • „Farbenrausch“
  • „Prachtvoll, imposant, schauderhaft – Architektur“
  • Sonderthema für Jugendliche bis 18 Jahre „Notizen des Alltags – Das habe ich gesehen“

wieder in sich, die jedoch unsere Blende-Fotografen zu Spitzenleistungen beflügeln werden. Der Interpretation sind nahezu keine Grenzen gesetzt, natürlich müssen die Bildeinsendungen das jeweilige Thema widerspiegeln. Aber da sind unsere Blende-Fotobegeisterten wahre Meister drin. Die Themen für Blende 2013 wurden übrigens gemeinsam mit den über 50 teilnehmenden Redaktionen festgelegt, wobei die Zeitungen wählen können/konnten, welche Themen sie davon für ihre Leser ausschreiben.

Eine Teilnahme an Europas größtem Contest für alle Fotobegeisterten ist nur über eine der über 50 Tageszeitungen und ihre Kopf- sowie Bezirksausgaben möglich, die Blende 2013 für ihre Leser ausschreibt. Welche Zeitung in Ihrer Region bei Blende 2013 mit von der Partie ist, teilt die Prophoto GmbH auf Anfrage ab Mai mit. http://www.prophoto-online.de/blende-anfrage

Blende garantiert zweifache Gewinnchancen. In der ersten Runde von Blende wetteifern die Leser der jeweiligen Zeitung untereinander. Die von den Blende-Redaktionen prämierten Aufnahmen werden anschließend an die Prophoto GmbH zur bundesweiten Endausscheidung weitergereicht. Dort tagt im Dezember die Jury und ermittelt die Sieger von Blende 2013, die dann im neuen Jahr bekannt gegeben werden. Für die bundesweite Endausscheidung lobt die Prophoto GmbH Preise im Wert von über € 35.000,— aus. Die Preislisten zu Blende 2013 sind – nach derzeitigen Planungen – ab Mitte Mai online.

Mit großer Spannung erwarten die Veranstalter, Tageszeitungen und die Prophoto GmbH Ihre Einsendungen zu Blende 2013. Wer sich inspirieren lassen möchte, dem empfehlen wir die Blende-Fotogalerie mit ausgezeichneten Fotografien aus unterschiedlichen Blende-Jahrgängen und unseren Facebook-Auftritt https://www.facebook.com/prophotoonline?fref=ts mit täglich neu eingestellten Aufnahmen aus dem laufenden und den vergangenen Blende-Fotowettbewerben.

Blende Informationen A-Z 04 / 2013

5 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
11 Kommentare

Hallo Chris, über Siegerbilder kann man immer streiten - mit jeder wechselnden Zusammensetzung von Juroren wird man höchstwahrscheinlich zu abweichenden Ergebnissen kommen. Eine gewisse Streitbarkeit ist aber auf der anderen Seite sehr hilfreich - sie bringt jeden einzelnen weiter. Die Beispielaufnahme stammt aus den Anfängen der digitalen Bildbearbeitung - natürlich ist unübersehbar, dass die Aufnahme bearbeitet wurde. Bildbearbeitung ist nichts Neues und gab es bereits in der analgolen Fotografie, mit abwedeln usw. Heute, in der digitalen Welt, sind die Optionen sehr viel weitreichender und digitale Bildbearbeitung fängt bereits in der Kamera an. Wo möchte man hier die Grenzen setzen - nahezu unmöglich. Wenn die digitale Bildbearbeitung die Aussage einer Fotografie unterstreicht, so ist es aus unserer Sicht fahrlässig, solche Aufnahmen bei einem Fotowettbewerb wie "Blende" nicht zuzulassen. Aus unserer Sich sollte digitale Bildbearbeitung aber kein Selbstzweck sein - außer die Themenstellung ist entsprechend. Von Seiten der Prophoto GmbH sind digital bearbeitete Aufnahmen bei "Blende" willkommen. Der Grund liegt auf der Hand - wir würden sehr viele "Blende"-Teilnehmer ihrer Kreativität berauben. Einige der "Blende"-Redaktionen nehmen in ihren Teilnahmebedingungen jedoch Einschränkungen vor. Und nun noch ein letzter Punkt: Die beste Bildbearbeitung nutzt nichts, wenn man als Fotograf nicht den Blick für Motive hat. Ihre Prophoto GmbH

von Prophoto
08. Mai 2013, 10:34:13 Uhr

Ich muss sagen, ich war schon sehr verwundert über das Siegerbild aus 2012... Wenn ich mir das oben gezeigte Bild mit dem Schulbus ansehe, so kann ich davon ausgehen, dass photogeshopte Arbeiten bei Blende eingereicht werden können (das hier einiges an Photoshop-Arbeit drinsteckt, ist offensichtlich)? Ich dachte eigentlich, es ginge um Fotografien, wie sie aus der Kamera kommen. Natürlich schraubt so gut wie ein jeder an Sättigung, Kontrast, Höhen, Tiefen, Schärfe etc., aber z.B. eine Kuh aus einem Bild zu schneiden und sie z.B. auf eine Kirchturmuhr zu setzen, hat für mich nichts mit Fotografie zu tun, jedenfalls nicht bei einem reinem Fotowettbewerb mit festgelegten Themen. In einem Fotowettbewerb sollte doch bewertet werden: was hat der Fotograf gesehen, wie hat er es fotografiert, was ist daran besonders/anders als das Übliche? Wenn schon Fake, dann bewusst und in einer eigenen Kategorie. Hier sollte Fotografie beurteilt werden, nicht Bildmanipulation. Wie sehen Sie das? Mit freundlichen Grüßen Chris Bentley

von Chris Bentley
08. Mai 2013, 10:10:28 Uhr

Hallo Herr Schön, über die Güte von Fotografien kann man bekanntlich streiten, lange Abhandlungen, was ein gutes Foto auszeichnet, gibt es unzählige. Die Resonanz auf die Bildeinsendungen unserer "Blende"-Fotografen ist mehr als beeindruckend - dies erleben wir übrigens alle zwei Jahre live auf der photokina, wenn die Messebesucher mit Freude die Blende-Ausstellung in Augenschein nehmen. Welche Fotografien Sie bei einem Fotowettbewerb erwarten, erschließt sich uns nicht. Wir können nur sagen, dass die Blende- Veranstalter, Blende-Teilnehmer, aber auch die passiven Bildgenießer begeistert sind von Blende. Die Bildrechte liegen natürlich alle bei den Bildautoren. Zu ihrem Schutz, gerade im Hinbick auf Social Media, ist das Copyright "Blende" in den veröffentlichten Aufnahmen verankert. Schöne Grüße Prophoto

von Prophoto
18. April 2013, 09:10:26 Uhr

Danke für Ihre prompte Antwort. Daraufhin habe ich mir gern einmal die Seite genauer angeschaut - und fühlte mich leider in meinem Schnellschuss-Urteil bestätigt: mit wenigen Ausnahmen nichts wirklich Innovatives - statt dessen Klischees und Kitschiges wie z.B. süsse Hundchen én Masse. Zudem drängt sich mir die Frage auf: Wieso wird das Copyright an "Blende" übertragen? Hat nicht der Fotograf/die Fotografin das ureigentliche Copyright? Beste Grüße, Axel Schön

von Axel Schön
17. April 2013, 18:30:46 Uhr

Hallo Herr Schön, ein Urteil über einen Wettbewerb zu fällen, den man nicht kennt, ist sicherlich kritisch zu bewerten. Über Bilder und ihre Güte kann man bestimmt streiten, und das macht die Fotografie auch so interessant. Sicherlich sollte man den Wettbewerb "Blende" nicht nur nach der hier abgebildeten Aufnahme bewerten, sondern sich auch die Aufnahmen in den Blendegalerien auf unserer Homepage(http://www.prophoto-online.de/blende-galerie) anschauen. Die Bandbreite der fotografischen Schaffenskraft ist enorm, sie begeistert und inspiriert.

von Prophoto
17. April 2013, 17:02:11 Uhr

Ich habe bisher keinerlei Erfahrungen mit diesem Wettbewerb, aber sowohl die reißerischen Themen, als auch das fragwürdige Aufmacher"Foto", das ganz offensichtlich eher ein Produkt von mehreren Fotos nach aufwändiger Photoshoparbeit ist - lassen mich definitiv Abstand nehmen von dieser Veranstaltung! Axel Schön PS. Mit Fotokunst hat dieser Wettbewerb nichts zu tun - hier bewegen sich die Macher auf den populistischen Fährten auf dem Niveau von "fotocommunity-fotografen"

von Axel Schön
17. April 2013, 16:18:24 Uhr

Eventuell wäre es eine Idee, den eigenen Unmut über die Jury bei der Pforzheimer Zeitung vorzubringen - mit der Idee, dass sich die Jury in jedem Jahr aus anderen Personen zusammensetzt.

von Prophoto
17. April 2013, 14:48:51 Uhr

Ich kann die Bedenken des Herrn Blaich gut nachvollziehen, denn mir ist es ähnlich ergangen und auch bei mir stellt sich die FRage ob ich mir das nochmal antue!

von Thomas Bardohl
17. April 2013, 14:40:39 Uhr

Sollte die Jury wieder mit den gleichen Personen besetzt sein, dann habe ich so meine berechtigten Zweifel. www.diablaich.de

von Erich Blaich
17. April 2013, 13:59:47 Uhr

Hallo Herr Blaich, wir würden es sehr begrüßen, wenn Sie auch in diesem Jahr die Herausforderung bei "Blende 2013" annehmen und sich nicht über die Jury der Pforzheimer Zeitung ärgern. Es geht bei "Blende" auch darum, die eigene Schaffenskraft zu präsentieren und sich gegenseitig an den Fotografien zu erfreuen, aber auch zu inspirieren. Und nun noch ein Punkt: Man sollte die Hoffnung nie aufgeben und eventuell entspricht das diesjährige Juryurteil der Pforzheimer Zeitung Ihren Vorstellungen. Ihre Prophoto GmbH

von Prophoto
17. April 2013, 13:33:07 Uhr

Hallo, eigentlich habe ich mir fest vorgenommen an einem "Blende"-Wettbewerb nicht mehr teilzunehmen. Bisher nahm ich hie und da an PFORZHEIMER ZEITUNG Wettbewerben teil, ärgerte mich aber jedesmal über die Auswahl der Siegerfotos. Es geht mir dabei nicht um meine Fotos, sondern um alle eingereichten Fotos. Die Entscheidungen der PZ-Jury konnte ich nie nachvollziehen! Gruß www.diablaich.de

von Erich Blaich
17. April 2013, 13:18:55 Uhr

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden