Blende 2014 - Die Entscheidung ist gefallen

Flügel Ballett, Eßlinger Zeitung
Autor: Heinz Fahrion Bildgalerie betrachten

Flügel Ballett, Eßlinger Zeitung
Autor: Heinz Fahrion

Voller Erfolg auf ganzer Linie – Kraft der Bilder fesselt nachhaltig
Preise im Gesamtwert von über 40.000 Euro

Blende hat im 40. Jahr seines Bestehens einmal mehr unter Beweis gestellt, warum diese jährlich wiederkehrende Gemeinschaftsaktion deutscher Tageszeitungen und der Prophoto GmbH Europas größter Contest für Amateurfotografen ist. Die Teilnehmer brillieren mit Bildeinsendungen, die nachhaltig fesseln und sie zu einem Blickfang werden lassen, der sich dauerhaft konserviert. Bei der Bilderflut von knapp 80.000 Einsendungen zu „Blende 2014“ offenbaren die zigtausend Teilnehmer, die die Herausforderung und den Wettstreit annahmen, nicht nur ihre Liebe zur Fotografie und ihren Motiven, sondern auch wie sehr sie die thematischen Vorgaben von „Blende 2014“ inspirieren und ihre Kreativität beflügeln. „Blende“ gilt zu Recht als das wichtigste Zeitdokument aktueller Amateurfotografie. Dabei stellten die „Blende“-Teilnehmer geschlossen eindrucksvoll unter Beweis, dass sie die Klaviatur des Bildermachens in Perfektion beherrschen. Dementsprechend herausfordernd war es für die Juroren auf Zeitungsebene – und erst recht für die der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2014“ -, die Sieger der Finalrunde zu ermitteln. Hier lagen mehr als 1.100 von den Zeitungen prämierte und rund 6.600 Aufnahmen des fotografischen Nachwuchses vor.

Hohes Maß an fotografischer Kreativität sowie perfekte Beherrschung

Die „Blende“-Themen „Der Teufel steckt im Detail“, „Deutschlandreise – Eine Liebeserklärung“, „Die Farbe Rot“, „In Bewegung“, „Schwarzweiß“, „Wasser“ und für die Nachwuchsfotografen bis einschließlich 18 Jahre „Guten Appetit“ hatten es in sich und forderten dementsprechend. Inspiriert und ausgestattet mit einem hohen Maß an fotografischer Kreativität sowie der Beherrschung der Fototechnik führten die thematischen Vorgaben zu Spitzenleistungen mit atemberaubenden Qualitäten, die beeindruckender nicht sein können. „Hervorzuheben“, so die Juroren der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2014“, „ist die Interpretationsfreude, die zu den Vorjahren nochmals deutlich gestiegen ist.“ Sie ist auch ein Indiz dafür, wie intensiv sich die „Blende“-Akteure hinter der Kamera mit den diesjährigen Themenstellungen auseinandersetzen. „Uns“, so die Juroren der bundesweiten Endausscheidung, „beschert dies einen bunten Blumenstrauß an Bildeinsendungen zu den vorgegebenen Themen, der facettenreicher nicht sein könnte. Dementsprechend herausfordernd war in diesem Jahr auch die Festlegung der Sieger in der bundesweiten Endausscheidung von ‚Blende 2014‘. Alle Teilnehmer von ‚Blende 2014‘ dürfen sich als Sieger fühlen, denn sie haben uns in die wunderbare Welt der Amateurfotografie entführt.“

Hitliste der fünf Siegerbilder von „Blende 2014“

Die 133 Sieger der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2014“ zu ermitteln, bedeutete für die Juroren Schwerstarbeit bei grenzenlosem Bildgenuss und intensiv geführten Diskussionen.

Der 1. Preis von „Blende 2014“ geht an Heinz Fahrion, Leser der Esslinger Zeitung, der mit seiner Aufnahme „Flügel Ballett“, zum Thema „Schwarzweiß“ eingereicht, die Juroren der bundesweiten Endausscheidung einstimmig überzeugte. Die Aufnahme lebt von der Reduktion auf die drei Möwen als einziges Bildelement. Bewusst und geschickt wurde vom Bildautor die Reduktion auf Schwarzweiß ebenso gewählt wie das Hochformat. In Kombination mit dem gekonnten Bildaufbau wird der Betrachter durch die Aufnahme geführt, die ein wahrer Blickfang ist. Dotiert ist der 1. Platz in der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2014“ mit einer Samsung Kameraausrüstung, die umfasst: eine Samsung Hybrid Kamera NX30, 20 M, 18-55 mm (schwarz) mit Samsung 16-50 mm F2.0-2.8 ED OIS, i-Function Objektiv 85 mm F1.4 ED SSA, i-Function Objektiv 50-200 mm F4-5.6 ED OIS III schwarz, Blitz LZ 58 (NX-Serie), NX Profitasche (schwarz). Der Sieger von „Blende 2014“ erhält zudem ein Jahresabonnement der Fotofachzeitschrift „ProfiFoto“, Goldmedaille und Urkunde.

Der 2. Preis geht an Konrad Funk, Leser der Saarbrücker Zeitung, der die Juroren der bundesweiten Endausscheidung mit seiner Aufnahme „Sellfoss Wasserfall im ersten Morgenlicht (Island)“, die er zum Thema „Wasser“ einreichte, zu überzeugen verstand. Konrad Funk, so die Juroren der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2014“ einstimmig, brilliert mit fotografischem Können, das in großer Perfektion mit einem hohen Maß an Geduld und dementsprechend Ausdauer zur Anwendung kam. Ihm ist eine nicht alltägliche Landschaftsaufnahme von großer Strahlkraft gelungen. Für seine fotografische Leistung erhält der „Blende“-Fotograf, neben Silbermedaille und Urkunde, drei Sigma „Lichtriesen“ (Objektiv 35 mm F1,4 DG HSM – Art, Objektiv 50mm F1,4 DG HSM Art, Objektiv 18-35mm F1,8 DG HSM Art) sowie ein mymoments Fotobuch Hardcover, A4 hoch, 136 Seiten, ein Jahresabonnement der Fotofachzeitschrift „ProfiFoto“, Silbermedaille und Urkunde.

Mit dem 3. Preis in der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2014“ zeichneten die Juroren den Leser Roland Heß, Thüringer Allgemeine für seine Aufnahme „Kitesurfen in Kijkduin-Den Haag“ zum Thema „In Bewegung“ aus. Durch die überzeugend gewählte Bildaufteilung, eine Farbgebung, die ins Braun-Monochrome reicht und im Einklang mit den Schloten sowie Kränen im Hintergrund steht, sowie die Kitesurfer am Himmel ist Roland Heß, so die Juroren einstimmig, ein spannungsgeladener, sehenswerter Eyecatcher gelungen. Dotiert ist der Preis mit einem Fotourlaub in Zingst für zwei Personen (7 Nächte im Haus 54, freier Eintritt in „Experimentarium“ und „Museumshof“, Führung durch den Ort bzw. Radtour durch den Nationalpark „Vorpommersche Boddenlandschaft“, 3-Gang-Dinner, Fotoworkshop) sowie einem Reisekostenzuschuss in Höhe von € 300,— von der Prophoto GmbH, einem Jahresabonnement der Fotofachzeitschrift „ProfiFoto“, einer Eye-Fi Mobi 8GB Speicherkarte, Bronzemedaille und Urkunde.

Über den 4. Preis in der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2014“ darf sich Helmut Kober, Leser des Obermain-Tagblatts, freuen, der die Juroren der bundesweiten Endausscheidung mit seiner Aufnahme „Gabel“, eingereicht zum Thema „Schwarzweiß“, zu überzeugen verstand. Dass Alltagsgegenstände allein aus fotografischer Sicht überaus reizvoll sind, stellt Helmut Kobler mit seiner Bildkomposition eindrucksvoll unter Beweis, die von der Reduktion auf wenige Strukturen und auf Schwarzweiß lebt. Gekonnt wurde vom Bildautor das Spiel von Licht und Schatten verfolgt, was eine gezielte Lichtführung voraussetzte. Dotiert ist der vierte Platz mit einer Fotoreise zum Vogelflug auf die Ostseeinsel Fehmarn (7 Nächte in einer FeWo für zwei Personen im Zeitraum 15.4. – 17.5.2015 oder 15.9. – 16.10.2015, individuelle Führung durch das NABU Wasservogelreservat Wallnau mit Infozentrum, eintägiger Fotoworkshop mit Rolf Kollenberg, kostenlose Entwicklung von bis zu 100 Fotos im Foto Center Ochsen Fehmarn) plus € 300,— Reisekostenzuschuss von der Prophoto GmbH, einem CEWE Wandbild-Gutschein im Wert von € 100,—, einem Jahresabonnement der Fotofachzeitschrift „ProfiFoto“ sowie Medaille und Urkunde.

Für seine Aufnahme mit dem Titel „TaTs – Tropfen auf Tropfen“, die der Leser der Aachener Zeitung/Aachener Nachrichten Klaus Weissborn zum Thema „Der Teufel steckt im Detail – Kleines ganz groß“ bei „Blende 2014“ einreichte, wird er in der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2014“ mit dem 5. Platz ausgezeichnet. Diese Art der Fotografie liegt gerade absolut im Trend. Klaus Weissborn ist ein Volltreffer gelungen, so die Juroren einstimmig, denn mit seiner Aufnahme versteht er es, sich von der Masse abzuheben. Der Autor weiß um die Zutaten, nach denen solche Aufnahmen verlangen. Dazu gehört auch die Experimentierfreude mit der Viskosität der Flüssigkeit, mit der sich solche Aufnahmen zaubern lassen. Dotiert ist der Preis mit einem Tamron Objektiv SP 150-600 F/4-5.6 DI VC USD, einem mymoments Fotobuch Hardcover, A4 hoch, 136 Seiten, einem Jahresabonnement der Fotofachzeitschrift „ProfiFoto“, 25 Blatt Tecco Fotopapier Photo BTG300 Baryt Glossy A4 und dem Buch „Schwarz-Weiß-Fotografie“ (mitp Verlag) sowie Urkunde und Medaille.

Nachwuchs bereichert nachhaltig

In der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2014“ konnten sich neun Jugendliche bis 18 Jahre bei den Erwachsenen behaupten und einen der 133 begehrten Preise erringen. Darüber hinaus wurden 55 Sonderpreise und 111 Verlosungspreise ohne Bildwertung an die Nachwuchsfotografen in 2014 vergeben. Auffallend, so die Juroren der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2014“, ist die intensive Auseinandersetzung des Nachwuchses mit den thematischen Vorgaben. Fehlt es an Motiven, so werden sie geschaffen – durch Inszenierungen, die voller Ideenreichtum sind. Einzug hält in die Fotografie des Nachwuchses verstärkt auch eine große Portion Ernsthaftigkeit und dementsprechend das Verankern von Botschaften, die es verstehen, Geschichten zu erzählen, die auch unter die Haut gehen.

Stimmen der Juroren der bundesweiten Endausscheidung:

Sylvia Junge (DayMen): „Mir hat es wieder viel Spaß gemacht und dieses Mal war die Wahl wirklich schwierig. Die eingereichten Bilder werden von Jahr zu Jahr anspruchsvoller und das Engagement der Fotografen wächst stetig. Es ist schön zu sehen, wie sich das Thema Fotografie entwickelt und von den Fotografen heute wahrgenommen wird. Die Fotografie scheint ein sehr wichtiger Teil des Lebens zu sein, was uns sehr freut.“

Jörg Uhlenbrock (CEWE): „Sowohl der kreative Einfallsreichtum als auch die überzeugende fotografische Themenumsetzung hat bei den Einsendungen der Teilnehmer des Wettbewerbs ‚Blende 2014‘, insbesondere bei den Jugendlichen, ein ausgesprochen hohes Niveau erreicht. Dies zeigt wieder einmal, dass die Freude am Medium Fotografie ungebrochen ist.“

Harald Bauer (Sigma): „Es ist jedes Jahr aufs Neue beeindruckend, mit welcher Begeisterung die Leser der Tageszeitungen an der Blende teilnehmen. Nicht nur die Quantität, auch die Qualität der eingereichten Bilder nimmt stetig zu. Viele Amateure wagen sich an selbst komplexe fotografische Themen. Der Erfolg gibt ihnen Recht: So lange wie dieses Mal hat die Jury noch nicht diskutieren müssen, um sich für ein Siegerbild zu entscheiden.“

Markus Hillebrand (Nikon): „Der traditionsreiche Fotowettbewerb ‚Blende‘ offenbart jedes Jahr von neuem eine unglaublich hohe Kreativität und Qualität innerhalb der von Hobbyfotografen und Amateuren eingereichten Arbeiten. Sie zeigen, mit wieviel Herzblut sich die Menschen diesen fotografischen Aufgaben zuwenden. Dies gilt besonders auch für die Arbeiten der jugendlichen Fotografen. Als Juror macht es sehr viel Spaß, sich mit dem breiten Spektrum zu beschäftigen und zu sehen, wie lebendig die Fotografie ist.“

Christoph Künne (Docma): „Die Arbeiten zeigen deutlich, dass die anspruchsvolle Fotografie inzwischen auch in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist.“

Manfred Rau (Fujifilm): „Das war ein sehenswerter Bildmarathon mit Qualitäten, die der Öffentlichkeit nicht vorenthalten werden dürfen. Wie gut, dass es Blende gibt, denn so haben Amateurfotografen ein bundesweites Forum.“

Elisabeth Claußen-Hilbig (Olympus): „Bei diesen Qualitäten war es wirklich Schwerstarbeit, sich auf die Sieger festzulegen. Es haben Nuancen entschieden und sicherlich auch Vorlieben für Motivbereiche.“

Leonard Steinberg (Tamron): „Schade, dass nur 133 Preisträger und 55 jugendliche Sonderpreisträger ausgezeichnet werden – alle Blende-Teilnehmer hätten es verdient gehabt. “

Einen Stillstand gibt es nicht – „Blende 2015“

Die Vorbereitungen zu „Blende 2015“ laufen auf Hochtouren, damit die nächste Runde nahtlos eingeläutet werden kann. Keiner der „Blende 2014“-Teilnehmer sollte enttäuscht sein, wenn er nicht unter den Siegern gelandet ist. Verlierer gibt es bei „Blende“ nicht! Für jeden Einzelnen hat es sich gelohnt, den Wettstreit und die Herausforderung anzunehmen, denn „Blende“ schafft die gewünschte Öffentlichkeit mit beeindruckenden Resonanzen, die pure Motivation für den weiteren fotografischen Tatendrang ist.

Welchen Zuspruch „Blende“ erfährt, zeigt unter anderem die Zugriffsstatistik auf unsere „Blende“-Galerie mit einer Auswahl an Einsendungen zu „Blende 2014“. Die Resonanz ist überwältigend. Auch, wenn wir über unseren Facebook-Kanal nur einen Bruchteil posten, so wurde die stärkere Berichterstattung überaus positiv gewertet. „Blende“ macht Fotografien öffentlich, so dass Dritte in den Genuss wunderbarer Aufnahmen kommen.

In Kürze bietet sich mit „Blende 2015“ allen Fotobegeisterten eine neue Chance, den Wettstreit und die Herausforderung zu suchen. Aber nur wer mitmacht, kann gewinnen und dessen Fotografien können Bildgenießern vorgestellt werden.

Die „Blende“-Teilnehmer werden in Kürze von der Prophoto GmbH über ihr Abschneiden in der bundesweiten Endausscheidung von „Blende 2014“ informiert.

Galerie „Blende 2014 – Preisträger“: http://www.prophoto-online.de/blende-galerie/Bilder-Preistraeger-Blende-2014

Galerie „Blende 2014 – Sonderpreisträger“: http://www.prophoto-online.de/blende-galerie/Bilder-Sonderpreistraeger-Blende-2014

Blende Informationen A-Z 02 / 2015

15 Bewerten  |  Drucken  |  Weiterempfehlen
Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren
* Diese Felder müssen ausgefüllt werden