Bildleiste

App ColorUp Lite/Pro für iPhone und iPad - Selektiver Farbeimer

Colorkey heißt die Technik, die in Schwarzweißfotografien einen kleinen, wichtigen Bereich farbig belässt. Für das iPhone und iPad gibt es dafür mehrere Anwendungen, die diese Technik umsetzen, ColorUp scheint dabei mit wenigen Abstrichen recht gelungen zu sein. Eine Lite-Version zum Testen gibt es gratis in Apples App Store. Wer ernsthaft damit arbeiten möchte, sollte 1,59 Euro für die Pro-Version der Applikation investieren.

Das Programm kommt mit ganz wenigen Schaltflächen aus. Am wichtigsten sind da natürlich die oben in der Mitte angeordneten „Erase“- und „Color“-Schaltflächen. Mit einer wird ein Bereich farbig gemacht, mit der anderen die Farbe entfernt. Das Ausgangsbild sollte natürlich immer eine Farbaufnahme sein, denn die Anwendung kann keine neuen Farben in ein Schwarzweißbild hinein zaubern. Die kostenlose Lite-Version erlaubt hierbei nur die Bearbeitung von mit der Kamera des Geräts aufgenommenen Bildern, bereits abgespeicherte Bilder lassen sich nur mit der Pro-Version verändern.

Alle Einstellmöglichkeiten finden sich hinter dem Malstift versteckt. Dort kann die Pinselform- und -größe angepasst werden, ebenso wie weich die Kante werden soll. Der „Hintergrund“, also der schwarzweiße Bereich, lässt sich unscharf machen oder in verschiedenen Farbmodi abändern, beispielsweise Sepia oder mit einer Vignettierung (letztere lässt sich allerdings nicht anpassen). Zudem kann der Kontrast stufenlos angepasst werden. Dazu gibt es Optionen, die Farbsättigung der farbigen Bildteile zu erhöhen oder die Farben dieser Bereiche gleich ganz zu verschieben, so dass auch einem Pop-Art-Bild nichts im Wege steht.

Das Malen mit dem Finger ist recht einfach, wenn der Button „Move“ angewählt wird, kann der Benutzer das Bild nach Belieben vergrößern und verschieben, um so auch wirklich alle Bildteile zu erreichen.

Die Bedienung mit dem Finger hat aber auch einen gewaltigen Nachteil. Denn, wo der Anwender gerade mit seinem Finger malt, da kann er ja nicht gleichzeitig hinsehen. Als Lösung bleibt in diesem Fall nur, einen möglichst dünnen Pinsel auszuwählen und sich dann der gewünschten Kante nach und nach zu nähern. Das ist ein wenig mühsam, einfacher wäre es, man könnte den Finger von der Pinselspitze versetzt aufsetzen und so auch sehen, was gerade angemalt wird.

Zur Kontrolle ganz nett ist das Symbol mit dem Auge. Einmal angetippt, werden sofort alle Bereiche, die farbig werden sollen, rot eingefärbt. So ist eine Kontrolle möglich und gegebenenfalls kann ja jederzeit nachgebessert werden.

ColorUp bietet keine Möglichkeiten, bearbeitete Bilder direkt per E-Mail zu verschicken oder in sozialen Netzen hochzuladen. Dafür unterstützt es Auflösungen von bis zu 7,6 Megapixel (3.200 × 2.400), was auch ordentliche Ausdrucke ermöglicht. Die bearbeiteten Bilder werden immer im lokalen Fotoverzeichnis gespeichert.

ColorUp Lite/Pro für iPhone und iPad (gratis/1,59 Euro), ab iOS 4.0
Downloadgröße 13,8 MB, Entwickler: esDot Development Studio Aktuelle Version 1.1.3
http://itunes.apple.com/de/app/colorup-lite-color-splash/id445786182?mt=8

Foto-App Besprechung iPhone / iPad 09 / 2011

Bewerten 177

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

ColorUp Optionen

“ColorUp Optionen”

ColorUp Malfläche

“ColorUp Malfläche”

ColorUp halb angemalt

“ColorUp halb angemalt”

ColorUp Entsättigung

“ColorUp Entsättigung”