Bildleiste

The Photographer's Ephemeris für iPhone und iPad

Wer Landschaftsaufnahmen macht, weiß, dass Wohl und Wehe vor allem von Standort und Sonnenstand abhängig sind. Dem Fotografen bleibt oft nichts anderes übrig, als sich erst die Örtlichkeit anzuschauen und grob zu schätzen, wann die Sonne so steht, wie er sie gern hätte. Oder er wirft vorher einen Blick in die App The Photographer’s Ephemeris. Denn mit ihr lässt sich der Sonnenstand wirklich minutengenau vorhersagen.

Mit 6,99 Euro ist die App mit dem etwas sperrigen Namen (die Abkürzung „TPE“ kann man sich viel leichter merken) zwar teurer als so manch andere App zum Thema Fotografie, die in Apples App Store angeboten wird. Aber mit ihr lässt sich nicht nur viel Zeit sparen, wenn der Fotograf nicht stundenlang warten muss, bis die Sonne weiter gewandert ist, sondern auch noch Benzin, wenn die Location womöglich mehrmals angefahren werden muss, weil das Licht eben nicht gestimmt hat. So gesehen sind die wenigen Euro für The Photographer’s Ephemeris gut investiert.

Was macht die App nun genau so unverzichtbar? Das Kartenmaterial für die Anwendung stammt aus Google Earth beziehungsweise wird aktuell von dort geladen. Wer TPE verwenden möchte, braucht also eine Verbindung zum Internet. Ist die Stecknadel an einen beliebigen Ort gesetzt (sie wird bewegt, indem sie lange gedrückt wird beziehungsweise lässt sich auf Knopfdruck im Kartenausschnitt zentrieren), wird mit einer hellorangen Linie angezeigt, wo die Sonne aufgeht, mit einer dunkelorangen, wo sie untergeht. Gleiches gilt auch für den Mond, da nur mit blauen Linien. Das Datum lässt sich einfach am rechten Bildrand auswählen, dort wird auch angezeigt, welche Mondphase gerade herrscht. Verschiedene Locations lassen sich ganz einfach abspeichern.

Das ist schon einmal nett – aber wenn der Fotograf wissen möchte, wie die Sonne zu einer bestimmten Uhrzeit steht? Dann dreht er sein Gerät ins Hochformat. So lässt sich einmal für einen 24-Stunden-Zeitraum der Stand von Sonne und Mond anzeigen – zu jeder beliebigen Stunde. Wer es wirklich genau wissen muss, drückt auf das kleine 24-Stunden-Symbol und kann sich nun den Stand für jede Minute anzeigen lassen. Natürlich werden auch die Dämmerungszeiten angegeben, für jeden Ort und jeden Tag.

Im Hochformat-Modus lässt sich außerdem eine zweite, graue Stecknadel setzen. Das Programm zeigt sofort die Entfernung zwischen beiden Standorten an und außerdem den Höhenunterschied – so genau wie das mit Google-Karten möglich ist. Wem das nicht genug ist, der kann auch noch die Höhe des eigenen Standorts angeben. Wer aus dem Hochhaus fotografiert, hat den Sonnenuntergang ja schließlich ein wenig später als jemand, der auf der Straße steht. Knüller am Rande: Wenn der Fotograf seinen Standort markiert hat und außerdem die graue Stecknadel dorthin gesetzt hat, wohin er fotografieren möchte, kann er sich anzeigen lassen, wann dort die Sonne unter- oder aufgeht. Gleiches gilt für den Mond – mitunter wird dann angezeigt, dass der Mondaufgang in dieser Kombination erst in vier Jahren fotografiert werden kann.

TPE ist für Landschaftsfotografen unverzichtbar. Leider ist die App nur in Englisch erhältlich, mit ein wenig Herumprobieren sollte die Sprache aber keine unüberwindbare Hürde sein.

The Photographer’s Ephemeris für iPhone und iPad (6,99 Euro), ab iOS 3.1
Downloadgröße 6,4 MB, Entwickler: Crookneck Consulting. Aktuelle Version 2.0.5
http://itunes.apple.com/de/app/the-photographers-ephemeris/id366195670?mt=8

Foto-App Besprechung iPhone / iPad 08 / 2011

Bewerten 129

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare zu diesem Artikel abgegeben.

Artikel kommentieren






* Diese Felder müssen ausgefüllt werden

The Photographer's Ephemeris, Standort eingeben

The Photographers Ephemeris, Standort eingeben

The Photographer's Ephemeris, Einstellungen Karte

The Photographers Ephemeris, Einstellungen Karte

The Photographer's Ephemeris, Standardansicht

The Photographers Ephemeris, Standardansicht

The Photographer's Ephemeris, Stundenauswahl

The Photographers Ephemeris, Stundenauswahl