Bildleiste

Prophoto Newsletter Nummer 12 | 9. Juni 2006

Homepage: www.prophoto-online.de

Die Photographie kann und muss als die universelle Sprache verstanden werden, die durch das Bewahren von Erlebtem von enormem dokumentarischem Wert sowohl im privaten als auch im öffentlichen Leben ist. Heute im digitalen Zeitalter liegen viele dem Irrglauben auf, dass es ausreichen würde, die Aufnahmen auf der Festplatte oder anderen Datenträgern zu speichern und am Bildschirm zu betrachten. Dem ist nicht so. Das Papierbild hat etwas Sinnliches, Bewahrendes, aber es erlaubt uns auch die Lösung vom Computer, der uns in unserem Handeln einschränkt. Unzählige Möglichkeiten stehen uns heute offen, um zu Papierbildern zu gelangen. Das Optimum beim Inkjetprint stellt sicherlich der Fine-Art-Druck dar. Mehr zu diesem Thema auf unserer Homepage im Bereich “Digitalphotographie“ im neuen Beitrag “Fine-Art-Druck – Photographien verdienen das Papier“.


Vom 3. bis 5. Juni 2006 bot die Stadt Frankfurt am Main eine grandiose Ouvertüre zum Weltfest des Fußballs – die SkyArena, ein Augen- und Ohrenschmaus der Superlative. Am späten Abend nach Sonnenuntergang verwandelte sich die Skyline der Bankenmetropole an drei Abenden in eine überdimensionale Licht-Klang-Skulptur. Farbe, Licht, Bild, Sound und Architektur verschmolzen zu einem Ereignis, das seinesgleichen sucht und in seiner sinnlichen Intensität Maßstäbe setzte. 42 Hochleistungsprojektoren mit einem Gewicht von je zirka 200 kg, von denen es weltweit nur 50 bis 60 Stück gibt, wurden auf den Dächern benachbarter Hochhäuser installiert und auf die Projektionsfläche ausgerichtet. Weitere Informationen zu diesem einzigartigen Spektakel finden Interessierte unter www.prophoto-online.de im Bereich “Präsentationstechnik“ im Beitrag “Es war gigantisch – Frankfurt präsentierte die SkyArena“.


Ein ausgesprochen abwechslungsreiches Photothema stellt das Wasser dar. Wer bei der Suche nach Motiven nur an den Urlaub denkt, sieht das Thema viel zu eng. Sicherlich bieten die Ferien am Meer oder an der See Motive zuhauf: Strandspaziergang, Beachball, Surfen, Segeln, Schnorcheln, Wasserschlacht der Kleinen und Großen, Möwenflug und so weiter und so weiter. Aber ausgeschöpft ist das Thema “Im und ums Wasser herum” damit noch lange nicht. Natürlich gilt es einiges zu beachten, damit das Wasser in der Photographie voll zur Geltung gebracht wird. Der neu eingestellte Beitrag “Im und ums Wasser herum“ in der “Photopraxis“ auf unserer Homepage hält dazu einige Informationen bereit.

Phototipp: Entdeckung der Langsamkeit

Alles wird schneller, hektischer oder – positiv ausgedrückt – dynamischer. Ob es unserem Wesen entspricht, darüber möchten wir an dieser Stelle nicht philosophieren. Eins steht jedoch fest. Gelegentlich tut es uns gut, das Tempo zu drosseln und die Langsamkeit als Tugend zu entdecken, was auch auf die Photographie zutrifft. Wer mit teilweise extrem langen Verschlusszeiten photographiert, erschließt sich einen ruhigen, ja fast meditativen Aspekt der Photographie.

Phototipp: Weißabgleich

Die meisten Digitalkameras verfügen über einen automatischen Weißabgleich sowie über die Option, diesen manuell den spezifischen Lichtsituationen anzupassen oder aber eine exakte Kelvinzahl einstellen zu können. Beim automatischen Weißabgleich analysiert die Kamera die jeweiligen Farbmengen im Bild und versucht bei starker Dominanz einer Farbe entsprechend gegenzusteuern. Im Automatikmodus sind mitunter Farbsprünge zu sehen, wenn das Motiv kurz hintereinander mehrmals aufgenommen wurde. Grund hierfür ist, dass der Kamera-Rechner bei der Bildanalyse nicht immer zum selben Resultat kommt. Wer konstante Farbtendenzen im Bild haben möchte, für den empfiehlt es sich, die jeweils passende oder gewünschte Voreinstellung, zum Beispiel "bewölkter Himmel" zu wählen. Werden die Aufnahmen im RAW-Format gesichert, kann der Weißabgleich verlustfrei und punktgenau nachträglich am Computer eingestellt werden.

Gelesen: Claudia Fährenkemper für No Limit Award nominiert

Die Photographin Claudia Fährenkämper, ein kleiner Auszug aus Ihren Arbeiten ist auf der Homepage www.prophoto-online.de im Bereich "Photopraxis" mit Hintergrundinformationen sowie auf der Homepage www.galerie-poller.com zu bewundern, wurde für den No Limit Award nominiert, der in Arles anlässlich der Photobiennale verliehen wird. Alleine die Nominierung ist eine Auszeichnung! Jeder Nominierte hat die Möglichkeit seine Arbeiten auf 20 Meter Hängefläche zu präsentieren. Claudia Fährenkemper wird 15 Arbeiten aus den Serien Imago (Insekten), Metamorphosis (Amphibienlarven) und Habitus (Kristalle) in den Formaten von 50 × 60 bis 100 × 120 cm zeigen. Darüber hinaus wird eine Auswahl der Arbeiten mit einem Statement der Photographin in einem Ausstellungskatalog publiziert. Die Preisverleihung schließlich findet am 8. Juli 2006 im antiken Theater von Arles statt – also ein wunderbares Ambiente. Dort gibt es eine Diapräsentation, wobei von jedem Nominierten ein Querschnitt von 20 Arbeiten gezeigt wird und der jeweilige Kurator die Begründung seiner Auswahl verlesen wird. Dotiert ist der No Limit Award mit einem Preisgeld von € 10.000,—.

Gelesen: Microsoft mit eigenem Bilddatenformat

Der Softwarehersteller Microsoft bringt das so genannte “Windows Media Photo”Format, das die Eigenschaften von JPEG2000 (verlustarme bis verlustfreie Bildkomprimierung) mit denen von JPEG (vergleichsweise geringer Rechen und Speicherbedarf) vereint und noch andere Vorzüge (unter anderem Festkomma- und Gleitkomma-Optionen für einen erweiterten Dynamikumfang, 8/16/32 Bit pro Farbkanal für eine größere Farbtiefe, Unterstützung diverser Farbraum-Standards, Transparenz, Einbettung von Aufnahmeinformaten und Farbprofilen) gegenüber anderen Bildformaten bieten soll, auf den Markt. Implementiert sein soll das Bildformat im Windows-XP-Nachfolger Vista, erkennbar an der Dateiendung .WDP.

Gelesen: Der Sommerurlaub kann kommen

Sommerzeit gleich Reise- und Photozeit. Damit der Urlaub auch entspannt verläuft bietet Varta eine besondere Aktion: Beim Kauf einer Varta High-Energy-Aktionspackung gibt es zusätzlich eine kostenlose Reisediebstahlversicherung für den Urlaub. Ganz gleich ob Erlebnisurlaub im Nordseestrandkorb oder am Karibikstrand: elektronische Geräte sind durch "Varta mit Sicherheit" für drei Monate bis zu einem Zeitwert von € 250,— automatisch mitversichert. Der Versicherungsnachweis ist gleich auf der Rückseite der Aktionspackung aufgedruckt. Wer möchte, kann die genauen Versicherungsbedingungen im Internet unter www.elviab2b.de/reiseversicherung/varta.html nachlesen.

Gelesen: Image Authentication Software

Nikon hat sein neuestes Produkt “Image Authentication Software” vorgestellt, das speziell für die digitale Spiegelreflexkamera Nikon D2Xs entwickelt wurde. Diese Software ermöglicht es, die Authentizität eines Photos zu überprüfen und festzustellen, ob es nach der Aufnahme verändert wurde oder nicht. Digitale Photos können in vielen Szenarien als entscheidendes Glied der Beweiskette dienen, falls ihre Authentizität gesichert ist – mögliche Nutzungen finden sich bei Strafverfolgungsbehörden oder anderen staatlichen Stellen, bei Medienunternehmen, bei Versicherungsgesellschaften und bei vielen anderen geschäftlichen Angelegenheiten und Notwendigkeiten. Die Software ermöglicht das Prüfen von Bilddateien in den Formaten JPEG, TIFF und NEF (RAW), die mit einer zu der Authentifizierungsfunktion kompatiblen digitalen Nikon-Spiegelreflexkamera aufgenommen worden sind.

photokina: Visual Gallery - Dokumentarphotographie

Einen festen Platz im Ausstellungsparcours der Visual Gallery auf der photokina 2006, die vom 26. September bis 1. Oktober ihre Tore in Köln öffnet, hat die Dokumentarphotographie. Zu sehen sind Arbeiten, die Jürgen Escher im Laufe von mehr als 20 Jahren in Kooperation mit dem Komitee CAP ANAMUR geschaffen hat. Die Präsentation in der Visual Gallery bietet einen Ausschnitt aus einer Ausstellung, zu der 2005 ein gleichnamiges Buch erschienen ist. Weitere Informationen zur Ausstellung unter www.prophoto-online.de im Bereich "Visual Gallery" im Beitrag "Visual Gallery – Dokumentarphotographie, Jürgen Escher: LebenHelfen".

Veranstaltung: 14. Internationalen Naturfoto-Festival

Lust auf Lünen! Zum 14. Mal, und zwar vom 27. bis 29. Oktober 2006, erwartet die Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) Naturphotographen und Besucher aus der ganzen Welt zu ihrem Internationalen Naturfoto-Festival in Lünen an der Lippe. Wie jedes Jahr im Herbst können Interessierte auf dem renommiertesten Naturphoto-Festival Europas die ganze Bandbreite der Naturphotographie hautnah erleben – von Diavorträgen internationaler Tier- und Naturphotographen über Ausstellungen, Diskussionsveranstaltungen, Seminaren, Produktpräsentationen, einem großen Photomarkt bis hin zum Erfahrungsaustausch und zur Fachsimpelei. Dabei steht neben dem Spaß vor allem eines immer im Mittelpunkt: mit Bildern für die Schönheit und den Erhalt der Natur zu werben. Das Festival startet am Freitag mit Seminaren zur digitalen und klassischen Photographie, einem Canon- und einem Nikon-Seminar. Am Abend wird Winfried Wisniewski in der Diskussionsveranstaltung “ Naturschutz und Naturphotographie – gemeinsam an einem Strang!" im Gespräch mit Naturphotographen und Vertretern des Naturschutzes versuchen herauszufinden, worauf die Missverständnisse zwischen beiden Gruppen zurückzuführen sind und welche Möglichkeiten vertrauensvoller Zusammenarbeit entwickelt werden können. Die Ausstellungseröffnung zum Wettbewerb “Europäischer Naturfotograf des Jahres 2006", auf der die Siegerbilder des Wettbewerbs erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden, rundet den ersten Festival-Tag ab. Weitere Informationen zu dem sehr umfangreichen Veranstaltungsprogramm finden Interessierte unter: www.gdtfoto.de

Veranstaltung: Fürstenfelder Naturfototage

Das nasskalte Wetter in Fürstenfeldbruck passte so gar nicht zu den strahlenden Gesichtern der Besucher, Aussteller und Veranstalter der 8. Internationalen Fürstenfelder Naturfototage. Mit 9.500 Besuchern wurde eine neue Rekordmarke erzielt und auch die insgesamt 84 ausstellenden Firmen warteten mit einigen Überraschungen auf. Neben Oberbürgermeister Sepp Kellerer und seinen beiden Vertretern waren am Wochenende auch Helmut Rupsch, Geschäftsführer des Generalsponsors Fujifilm, und Klaus Knörr, Vorstandsvorsitzender des regionalen Hauptsponsors Sparkasse Fürstenfeldbruck, zu Gast bei Europas größtem Naturfotofestival. Die Veranstalter hatten einige Veränderungen gegenüber dem letzten Jahr vorgenommen. Am deutlichsten wurde dies den Besuchern bewusst, die sich einen der insgesamt 12 Diavorträge angesehen haben. Auch im Photo- und Naturmarkt gab es Veränderungen. Waren dort im letzten Jahr noch viele Kleinstaussteller vertreten, so konnten diesmal die Besucher die “Nationalparks der Welt” als Erlebniswelt durchwandern. Die neun ausstellenden Parks hatten großartige Kulissen mit vielen Präparaten aufgebaut und die uniformierten Ranger boten neben Informationen viele Aktionen an. Neben kostenlosen Filmen und live kommentierten Vorträgen gab es Verlosungen von mehrtägigen Photoworkshops und Wochenendurlauben. Einige Dinge blieben aber auch unverändert zu den letzten Jahren. Ein restlos überfüllter Parkplatz und ausverkaufte Diavorträge sind Beleg dafür, dass der Naturphotograph nicht nur bei der Photographie früh aufstehen sollte, sondern am besten seine Eintrittskarte im Vorverkauf erwirbt und früh genug anreist. Die 9. Internationalen Fürstenfelder Naturfototage vom 11. bis 13. Mai 2007 bieten die nächste Gelegenheit dazu. Dann können auf der 5.500 m² großen Veranstaltungsfläche die “Artisten der Lüfte” bestaunt werden. Weitere Informationen: www.glanzlichter.com

Workshop: Porträtworkshop mit Walter Schels

Innerhalb der Hasselblad Workshop-Reihe in Zingst wird Walter Schels – seine Arbeiten waren auf der photokina 2004 in der Visual Gallery zu bewundern – vom 27. bis 29. Oktober 2006 einen digitalen Porträt Workshop zum Thema Mimik und Gestik halten. Dieser Workshop ist ein Highlight für jeden engagierten Porträtphotographen, ob Profi oder Amateur. Die Teilnehmer erwartet neben der Betreuung durch Walter Schels und einen Mitarbeiter der Firma Hasselblad auch neueste digitale Hasselblad-Technik. Walter Schels’ Anliegen ist es, den Charakter eines Menschen in Photographien zum Ausdruck zu bringen und das möchte er in dem Workshop auch vermitteln. Weitere Informationen: www.hasselblad.de

Workshop: Photographieren im Zoo

Um Bildgestaltung und Technik der Tierphotographie in Theorie und Praxis geht es in dem Workshop “Photographieren im Zoo” am 29. Juli 2006, der von der VHS Münster unter der Leitung von Hans-Peter Schaub durchgeführt wird. Der Workshop richtet sich an fortgeschrittene Tierphotographen, die über eine eigene Ausstattung verfügen, das heißt eine Spiegelreflexkamera mit Brennweiten von wenigstens 300 mm. Veranstaltungsort ist der Allwetterzoo Münster. Weitere Informationen: www5.stadt-muenster.de/vhs2005

Workshop: Unterwasserphotographie

Unterwasserphotograph Eckhard “Ecki” Krumpholz hat wieder ein erlesenes Quartett an Referenten dazu motivieren können, einen Workshop für Unterwasserphotographie der besonderen Art anzubieten. Unter dem Motto: “zwei Brevets, vier Referenten, sechs Tage Spaß” geht es vom 17. bis 22. September 2006 an den Samaranger See und den Fernsteinsee in Österreich. Alle Unterwasser-Photo-Interessierten sind herzlich dazu eingeladen, diese einzigartige Region mit der Kamera zu erkunden. Weitere Informationen:
www.digideep.com

Photoreise: Lappland

Die einzigartige Natur Lapplands nördlich des Polarkreises erleben, so heißt die Devise bei dieser Photoreise. Interessierte können sich von der Farbenpracht der Natur und dem einzigartigen Licht verführen lassen zum eigenen Spiel mit Zeit und Blende. Das Programm ist so ausgelegt, dass Anfänger und fortgeschrittene Photographen auf Ihre Kosten kommen. Die Motive werden individuell ausgewählt. Viele Möglichkeiten der Photographie werden geboten. Die Themen umfassen die Gebiete Natur, Landschaft sowie die Tierphotographie. Den Teilnehmern stehen verschiedene Digitalkameras der Firma Olympus sowie Mittelformatsysteme der Firma Mamiya zur Verfügung. Stative der Marken Gitzo und Manfrotto sind in ausreichender Menge vorhanden und stehen ebenfalls kostenfrei zur Nutzung bereit. Reisetermine sind der 21. bis 28. Juli 2006 sowie 19. bis 28. August 2006. Weitere Informationen zur Reise unter www.fotoabenteuer.de.

Ausstellung: "Loh | Patagonien"

Noch bis zum 30. Juli 2007 ist in der Galerie Poller in Frankfurt am Main die Ausstellung "Loh | Patagonien" mit Werken von Astrid Korntheuer zu sehen. Die Künstlerin hat in ihren Serien "Patagonien" und "Glör" gezeigt, wie gut es sie versteht, mit der Farbe in ihren Photoarbeiten zu spielen und sie für Kompositionen einzusetzen weiß. Die Distanz, die aus den so nahe aufgenommenen Bildern von Astrid Korntheuer spricht, wird in der Serie "Loh" durch das Medium Schwarz-Weiß-Photographie umso deutlicher. Sie wird durch dessen Abstraktionsgrad zum Verweis auf die mit dem Wald verbundenen Metaphern. Allerdings wird diese Idylle für den Betrachter zum Verhängnis. Nicht nur, dass man in vielen Bildern kaum den Boden wahrnehmen kann, auf dem man sicher stehen könnte. Die Zweige und Äste werden zu undurchdringlichen Vorhängen. Wo man Idylle erwartet, ist kein Durchkommen. Weitere Informationen: www.galerie-poller.com

Ausstellung: Hans Finsler und die Schweizer Fotokultur

Im Museum für Gestaltung in Zürich ist die Ausstellung "Hans Finsler und die Schweizer Fotokultur" vom 10. Juni bis 17. September 2006 zu sehen. Die Ausstellung präsentiert erstmals umfassend das Schweizer Werk von Hans Finsler (1891-1972). Als Architektur- und Sachphotograph arbeitete Finsler mit den bedeutendsten Gestaltern seiner Zeit zusammen. Von 1932 bis 1958 war er der erste Lehrer an der legendären Photoklasse der Kunstgewerbeschule Zürich und beeinflusste nachhaltig das Schweizer Photoschaffen, gemeinsam mit Alfred Willimann (1900-1957), der die Verbindung von Photographie und Typographie lehrte. Arbeiten von SchülerInnen wie Werner Bischof, Emil Schulthess, Anita Niesz, Ernst Scheidegger oder René Burri verweisen aber auch auf zunehmende Kontraste zwischen Finslers Ausbildungskonzept und dem aufkommenden Bildjournalismus der Nachkriegszeit. Zu sehen sind über 400 Aufnahmen, vorwiegend Vintage Prints, ergänzt um Anwendungen der Photographie in Firmenkatalogen, Zeitschriften, Photobüchern und Plakaten. Weitere Informationen: www.museum-gestaltung.ch

Ausstellung: Annabel Elgar und Anne Kathrin Greiner

Die Photographinnen Annabel Elgar und Anne Kathrin Greiner, beide aus London, zeigen in Mannheim, im ZEPHYR, bis 30. Juli 2006 in geheimnisvollen Aufnahmen Tag und Nacht. Meisterhaft gelingt es den beiden Photographinnen, die Welt als Projektions- und Erwartungsraum von Seelenzuständen zu nutzen. Schön, dynamisch und "very British". Beide Künstlerinnen pflegen einen Stil, der Fragen stellt und Situationen öffnet, ohne die Antwort parat zu haben. Ganz banal eigentlich, aber doch eine Leistung höchster Kunstfertigkeit. Weitere Informationen: www.reiss-engelhorn-museen.de.

Aufgelesen: Photoshop - Retusche & Restauration

In der Neuerscheinung "Photoshop – Retusche & Restauration" widmet sich die Autorin und Photoshop-Diva Katrin Eismann dem Kernstück der digitalen Bildbearbeitung, nämlich der Korrektur und der Wiederherstellung beschädigter Aufnahmen. Die Neuerscheinung richtet sich an all jene Photographen – ob Profi oder Amateur – die Photographien lieben und denen es weder an Zeit noch an Neugier und Geduld fehlt. Drei Möglichkeiten stehen dem Leser offen, die Techniken zu erlernen: Lesen des Buches, die einzelnen Schritte anhand von Beispielbildern nachvollziehen und die erläuterten Techniken auf die eigenen Bilder anzuwenden. Wichtig ist, dass der Interessierte bereits über Grundkenntnisse verfügt, denn die Lektüre ist kein Einführungsbuch, auch wenn im ersten Teil auf die Photoshop-Grundlagen eingegangen wird. Der zweite Teil des Buches hält Informationen bereit zur Tonwert-, Belichtungs- und Farbkorrektur. Im dritten Teil des Buches wird auf wichtige Techniken für die Restauration und Reparatur von Aufnahmen wie Staub, Ablagerungen und Strukturen entfernen, Schäden kontrollieren und reparieren sowie Bilder neu aufbauen und aufpolieren eingegangen. Um Porträt- und Glamour-Retusche geht es im vierten Teil der Neuerscheinung. Jedes Kapitel der Neuerscheinung beginnt mit einem kurzen Überblick darüber, was den Leser erwartet. Die Buchautorin beginnt immer mit einfachen Beispielen und tastet sich dann zu komplexeren vor. Statt dem Buch eine CD beizulegen, sind die Beispielphotos auf einer Homepage hinterlegt, von der man sie herunterladen kann und auf der man Links zu weiteren Retuschequellen findet. Addison-Wesley Verlag, vierfarbig, broschiert, 459 Seiten, ISBN-13: 978-3-8273-2294-4, ISBN-10: 3-8273-2294-4, € 59,95 (D), € 61,70 (A).

Aufgelesen: ’iLife 06

Die Neuerscheinung "’iLife 06", die als Praxisbuch zu verstehen ist, erläutert verständlich und somit leicht nachvollziehbar die iLife-Programme. Den Leser erwarten in sieben Kapiteln mit zahlreichen Unterkapiteln neben einer sehr umfangreichen Einleitung Informationen und Workshops zu iPhoto, iTunes 6, iMovie 6, iDVD 6, GarageBand 3, iWeb. Die einzelnen Kapitel in der Neuerscheinung sind so aufgebaut, dass der Leser neben den grundsätzlichen Informationen für den Umgang mit den Programmen auch zahlreiche Tipps, Tricks sowie Hintergrundinformationen erhält. Am Beispiel von iPhoto 6 stellt sich dies wie folgt dar: iPhoto installieren, erste Schritte mit iPhoto, die iPhoto-Oberfläche, Import von Photos, Dateiformate, Photos auf dem Leuchttisch organisieren, Ordnung mit Struktur, Photoalben, Professionelle Layouts, digitale Retusche, professionelle Bildkorrektur, Photos drucken, die Diashow, Photos ausgeben und präsentieren, Export für Profis, Blick über den iPhoto-Rand und iPhoto-Kurzbefehle. Wer mit den Programmen von "’iLife 06" arbeitet kommt an dieser Neuerscheinung, die geballtes Wissen verständlich bereithält, nicht umhin. Galileo Design, einfarbig, broschiert, 539 Seiten, ISBN 3-89842-820-6, ISBN 13: 978-3-89842-820-0, € 29,90 (D), € 30,80 (A), CHF 49,90.