Bildleiste

Prophoto Newsletter Nummer 13 | 23. Juni 2006

Homepage: www.prophoto-online.de

In den vergangenen 14 Tagen hat sich so allerhand auf der Homepage der Prophoto GmbH getan. Der Bereich “photokina PictureStories – Bildgeschichten“ erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit, sicherlich nicht nur, weil es photokina-Eintrittskarten und “Blende”-Kalender zu gewinnen gibt. Einige User sind sehr aktiv und haben ihre “große Liebe” entdeckt, stellen unermüdlich neue Bildgeschichten ein und lassen andere an ihren Erlebnissen teilhaben. Überaus informativ sind auch die Phototipps, die vielfältige Anregungen geben.


Die von der Jury ausgewählten 30 Videobeiträge zu “photokina videofun 2006“ wurden neben allgemeinen Informationen zum Wettbewerb hochgeladen – die User können nun ihre Stimme abgeben. Aktuelle Informationen zu “Blende 2006“, dem Photowettbewerb für Amateurphotographen, sowie die Preislisten der bundesweiten Endausscheidung wurden ebenfalls eingestellt. Zu beiden Bereichen wird im aktuellen Newsletter weiter unten noch eingegangen.


Neue Beiträge finden sich natürlich auch auf unserer Homepage, wie zum Beispiel ein Artikel zu “Der große Wurf – Camera Tossing“ und “Dem Detail auf der Spur – Der Abbildungsmaßstab“ in der “Photopraxis“. Im Bereich “Weitblick – Fernoptik“ wurde der neue Artikel “Den Horizont erweitern – Digiscoping“ – ein zentrales Thema der photokina 2006 auf der Aktionsfläche “Weitblick” – eingestellt.

Phototipp: Makrophotographie

Unverzichtbar für den Makrophotographen ist es, die Schärfentiefe schon vor dem Auslösen der Kamera zu kontrollieren. Dazu wird vor dem Auslösen die Blende auf den gewählten Wert geschlossen. Erst jetzt kann der Photograph beurteilen, ob der Hintergrund eventuell zu unruhig ist, ob sich bei Gegenlicht Lichtschleier oder -punkte abzeichnen oder ob das Motiv zu nah vor der Linse ist. Elektronische Abblendtasten bieten gegenüber mechanischen den großen Vorteil, dass sie sich wesentlich einfacher bedienen lassen. Kameras der preiswerten Kategorie verfügen vielfach über keine Abblendtaste.

Phototipp: Scrapbooking

Scrapbooking, so heißt der neue Trend, der aus der neuen Welt (USA) nach Europa schwappt und der immer mehr Anhänger auch hier in Deutschland findet. Unter Scrapbooking – auch als Schnipselbuch bezeichnet – wird eine neue Art der Albengestaltung verstanden. Individuell geht es beim Scrapbooking zu, denn kein Album gleicht dem anderen. Erlaubt ist alles, solange es in ein Album passt. Photographien auf Papier sind neben einem höherwertigen Album natürlich für das Scrapbooking unerlässlich. Geschmückt werden die Papierbilder mit allem, was ihren Inhalt unterstreicht. Da können Buntstifte oder Filzer genauso hilfreich sein wie Zeitungsausschnitte, Pflanzenblätter oder beispielsweise die Speisekarte aus einem Lokal oder die Eintrittskarte zum Kino. Etliche Foren im Internet setzen sich bereits mit dem Thema Scrapbooking auseinander und geben die neusten Trends bekannt. Auch auf der photokina 2006 wird Scrapbooking ein Thema sein.

Gelesen: "fotocommunity Convention 2006"

Das Photographie-Event “fotocommunity Convention 2006” in der Bonner Beethovenhalle war ein voller Erfolg. 1.200 Photographen aus aller Welt trafen sich hier zum Austausch über das gemeinsame Hobby. Die “fotocommunity”, Internetgemeinschaft für Amateurphotographie, hatte die Veranstaltung am Pfingstwochenende organisiert. Neben 60 Workshops und Photoausflügen wurde den Besuchern eine Fachmesse geboten, auf der namhafte Photofirmen vertreten waren. Weitere Informationen unter www.fotocommunity.de.

Gelesen: Beta Adobe Lightroom 3.0

Ab sofort ist die Beta Adobe Lightroom 3.0 verfügbar. Die neue Workflow-Lösung für digitale Bilder erlaubt professionellen Photographen Import, Auswahl, Entwicklung und Präsentation großer Bildmengen. Lightroom verfügt nun auch über mehrere von Beta-Testern vorgeschlagene Funktionen: Verbesserte Kontrolle über Export-Größe und -Auflösung, verfeinerte Auswahl von Metadaten mit Druckausgabe sowie RGB-Farbwertanzeige für höhere Präzision bei der Bearbeitung. Weitere Informationen: www.adobe.de

Gelesen: Schwarzweiss

Das Kult- und Szenemagazin der künstlerischen und professionellen Schwarzweißphotographie "Schwarzweiss" stellt Leserfotos im Rahmen einer ausführlichen Bildanalyse vor. Alle Interessierten können ihre ausgearbeiteten SW-Vergrösserungen (18 × 24 cm) und CD-Rom (Tiff mit einer Auflösung von 300 dpi bei einer Grösse von 18 × 24 cm) an Tecklenborg Verlag, Redaktion SCHWARZWEISS, Siemensstraße 4, 48565 Steinfurt senden. Ein frankiertes und adressiertes Rücksendekuvert darf dabei nicht fehlen. Weitere Informationen: www.tecklenborg-verlag.de

Gelesen: Das beste Wirtschaftsfoto

Das Handelsblatt, Deutschlands Wirtschafts- und Finanzzeitung, schreibt zum dritten Mal den Wettbewerb “Das beste Wirtschaftsfoto” für Profiphotographen und Photodesigner mit dem Themenschwerpunkt Wirtschaftsphotographie aus. Die Aktion wird unterstützt von der photokina, World of Imaging, und Hewlett-Packard. Der Sieger erhält € 10.000,—, zudem gibt es weitere Sachpreise für die Platzierten. “Wir wollen Wirtschafts- und Finanzthemen in das Bewusstsein der großen Photographen rücken und ihnen die Attraktivität und die eigene Bildsprache verdeutlichen, die das Thema Wirtschaft hat”, sagt Albrecht Prinz von Croÿ, geschäftsführender Redakteur Handelsblatt. “Profiphotographen sollen angeregt werden, dieses Thema verstärkt zu visualisieren und damit zu popularisieren.” Der Wettbewerb ist für Aufsichtsvorlagen in Schwarzweiß oder Farbe ausgeschrieben. Die Arbeiten müssen als Vorlage sowie zusätzlich auch als Bilddaten (Auflösung 300 – 400 dpi) eingereicht werden. Gewünschte Formate: JPEG, TIFF oder hochauflösendes PDF. Jeder Teilnehmer kann bis zu drei Arbeiten oder eine thematische Bildserie einreichen. Die Serie darf aus maximal 6 Bildern bestehen – eine Layoutskizze ist dann beizufügen. Die Arbeit muss im Jahr 2006 entstanden sein. Einsendeschluss für alle Arbeiten ist der 15. August 2006. Eine unabhängige Jury mit renommierten Photographen sowie Vertretern aus Unternehmen und Redaktion nimmt die Bewertung der eingereichten Arbeiten vor. Die Gewinner werden bis zum 15. September 2006 benachrichtigt. Preisverleihung und Ausstellung finden im Rahmen einer festlichen Gala am 27. September auf der photokina 2006 in Köln statt. Die Bewerbungsunterlagen stehen ab sofort zum Download bereit unter: www.vhb.de/download/wirtschaftsfoto2006

Gelesen: Aktuelles Urteil zum Nachstellen von Photos

Das Nachstellen von Photos ist ein Phänomen, das die Gerichte in zunehmendem Maße beschäftigt. Immer wieder werden Photos, die einem Kunden oder dem Creative Director einer Werbeagentur besonders gut gefallen, mit gewissen Abänderungen neu aufgenommen. So etwas kann unzulässig, in manchen Fällen aber durchaus zulässig sein. Entscheidend ist, ob es sich bei dem neu aufgenommenen Photo um eine abhängige Bearbeitung der Bildvorlage oder um ein Werk handelt, das in freier Benutzung der Vorlage entstanden ist. Ein aktuelles Urteil des Landgerichts Düsseldorf zeigt an einem konkreten Beispiel, wo die Grenze zwischen der (unzulässigen) Bearbeitung und der (zulässigen) freien Benutzung verläuft. Mehr zu diesem Thema auf der neu gestalteten Homepage des BFF www.bff.de.

Gelesen: SD Speicherkarten

Wie Panasonic bekannt gab, wird das Unternehmen ein Sortiment von SD Speicherkarten einführen, das den von der SD Card Association festgelegten Spezifikationen der Geschwindigkeitsklasse 2 entspricht. Der Verkaufsstart des neuen Line-Ups ist für August 2006 geplant. Die Spezifikationen der SD Geschwindigkeitsklassen 2, 4 und 6 wurden festgelegt, um herstellerübergreifend eine einheitliche Einstufung der Datentransferrate zu erreichen. Von Klasse zu Klasse ist nun eine höhere Leistung verbrieft. Bislang gab es keine allgemeingültigen Standards für die Hersteller.

Wettbewerb: photokina videofun 2006

Die Jury hat ihre Arbeit getan, nun sind alle User aufgerufen, ihre Stimme abzugeben und den Sieger von “photokina videofun 2006” zu ermitteln. Das Einsendeergebnis zum europaweiten Videowettbewerb “photokina videofun 2006” entsprach mit wieder über 1.100 Beiträgen dem von “photokina videofun 2004”. Der überwiegende Teil der Filme kam mit 37 Prozent auch diesmal aus Deutschland. Deutlich, auf über 22 Prozent gestiegen, ist die Beteiligung aus Finnland, das damit vor Österreich mit 11 Prozent und Polen mit 9 Prozent liegt. Die übrigen 21 Prozent verteilen sich auf Belgien, England, Estland, Frankreich, Italien, Kroatien, die Niederlande, Schweiz, Slowenien, Spanien, Russland. Für das Fachkomitee, bestehend aus Industrievertretern, Journalisten, Medienspezialisten, war es eine Herausforderung und keine leichte Aufgabe, aus den über 1.100 Einsendungen die 30 besten zu ermitteln, die nun auf der Homepage www.prophoto-online.de im Bereich “photokina videofun” veröffentlicht sind.

Wettbewerb: "Blende 2006"

Europas größter Photowettbewerb für Amateurphotographen ist in die 32. Runde gestartet. Die teilnehmenden Zeitungen werden in den nächsten Tagen und Wochen ihre Leser wiederholt aufrufen, zu den vorgegebenen Themen von "Blende 2006" Aufnahmen einzusenden und den Wettstreit zu suchen. In der ersten Runde von "Blende 2006", dem Wettbewerb der Zeitung, wetteifern die Leser untereinander. Für die besten Photos loben die Zeitungen Preise aus. Die von den Zeitungen prämierten Bilder werden zur bundesweiten Endausscheidung an die Prophoto GmbH geschickt, wo es 111 Preise im Gesamtwert von über € 35.000,— zu gewinnen gibt. Weitere Informationen zu den Preislisten und zu "Blende 2006" finden Interessierte auf unserer Homepage www.prophoto-online.de im Bereich "Blende".

Wettbewerb: Bilder der Forschung

Nach dem Erfolg der "Bilder der Forschung 2005" startet der größte deutsche Wettbewerb für Wissenschaftsphotographie nun für das Jahr 2006. Auch in diesem Jahr möchten das Nachrichtenmagazin FOCUS und der Verband Forschender Arzneimittelhersteller e.V. (VFA) einer breiten Öffentlichkeit neue und faszinierende Einblicke in die Forschung ermöglichen. Gesucht werden unter dem Titel "Bilder der Forschung" spektakuläre Bilder aus der Wissenschaftsphotographie und Portraits von Menschen, die in der Forschung arbeiten oder denen durch Forschung geholfen wird. Die Hauptpreise in den beiden Kategorien "Faszination Forschung" und "Gesichter der Forschung" sind mit jeweils € 10.000,— dotiert. Neben der Wahl der Gewinnerbilder durch eine fachkundige Jury können Interessierte unter www.bilder-der-forschung.de ihre Favoriten wählen und somit über den Publikums-Preis mit abstimmen. Anmeldeformulare und nähere Informationen zu Ausschreibung sowie Teilnahmebedingungen unter www.bilder-der-forschung.de.

Ausstellung: Unter Spielern

Im ruinösen Kaisersaal – dem ehemaligen Ballsaal des Landwehrkasinos, in dem sich das Museum für Photographie in Berlin seit 2004 befindet – präsentiert die Photographin Regina Schmeken ihre Bewegungsstudien aus der Welt des Tanzes und des Fußballs in einem monumentalen, überlebensgroßen Fries. In seriellen Aufnahmen untersucht sie den prekären Moment der Balance zwischen Stillstand und Bewegung, der sowohl Tänzern als auch Fußballspielern eigen ist. Dabei fokussiert sie die Akteure und den oft entscheidenden Moment ihres scheinbaren Innehaltens, der von ihr aus den komplexen Handlungsabläufen isoliert wird. Durch die Reduktion auf graphisch klare Zeichen wird die Essenz menschlicher Aktion sichtbar gemacht. Weitere Informationen zur Ausstellung und zum Museum für Photographie in Berlin unter www.smb.spk-berlin.de.

Ausstellung: Großfamilie und Hochzeitsphotographie

Die Galerie FOTO21 BREDEVOORT in den Niederlanden präsentiert bis zum 23. Juli 2006 gleich drei Ausstellungen. Die erste Ausstellung "Kinderreich" – mit Photographien von Annie van Gemert – zeigt Großfamilien in den Niederlanden und Flandern. Herausgearbeitet wurde von der Photographin, was diese Familien so besonders macht, angefangen bei den großen Mengen an Essen bis hin zu der Wohnsituation. Um Hochzeiten geht es in den Photographien von Paul Breuker. Der Photograph dokumentiert den Tag der Hochzeit mit rituellem Charakter. Ebenfalls um Hochzeitsphotographie geht es auch in der dritten Ausstellung in der Galerie Foto21. Gezeigt werden Einsendungen des D.I.P.P. Dutch Institute of Professional Photography. Weitere Informationen zu den Ausstellungen in FOTO21 BREDEVOORT, ’t Zand 21, NL-7126 BG Bredevoort unter www.foto21bredevoort.nl.

Ausstellung: PERSONAL EXPOSURES

"Leute zum Lachen zu bringen ist eine der größten Leistungen. Die allergrößte aber ist es, wenn es gelingt, jemanden abwechselnd zum Lachen und zum Weinen zu bringen!" So beginnt Elliott Erwitt das Vorwort zu seinem Buch "Personal Exposures". Der Titel kann zwei Bedeutungen haben – "Persönliche Bilder", aber auch: "Sich selbst zeigen". Und beide Bedeutungen stehen für diese Ausstellung, die noch bis zum 12. Juli 2006 in der Robert Morat Galerie, Kleine Reichenstraße 1 in Hamburg zu sehen ist. Die ausgewählten Arbeiten erlauben einen sehr persönlichen Blick auf den Künstler Elliott Erwitt, der mit Sicherheit zu den berühmtesten Photographen unserer Zeit zählt und wahre Ikonen der Photographie geschaffen hat. Der französische Publizist Robert Delpire sagte über Erwitt: "Er ist mit einem Erzähler von kleinen, scheinbar unbedeutenden Geschichten vergleichbar, in denen die Situationskomik eines Moments zu Tage tritt, zu lesen wie ein kurzer Aphorismus von durchschlagender Wirkung." Weitere Informationen: www.robertmorat.de

Ausstellung: (Tat)Orte

Das NRW-Forum Kultur und Wirtschaft, Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf präsentiert bis zum 6. August 2006 die Ausstellung "(Tat)Orte" mit Photographien von Weegee, Arnold Odermatt, Enrique Metinides und aus dem LA Police Archive. Tatort-Photos sind Aufnahmen, die sich in das kollektive Bildergedächtnis der Welt einbrennen. Sie werden zu Ikonen für Desaster, Versagen, Ohnmacht. Was aber macht einen "Ort" zum "Tatort"? Ist es die Musik vom "dritten Mann", der Trailer des Straßenfegers "Durbridge", der Jingle der ARD-Serie "Tatort" – oder ist es ganz einfach so, wie Walter Benjamin sagt, dass "jeder Fleck unserer Städte ein Tatort ist, jeder ihrer Passanten ein Täter". Die Ausstellung im NRW-Forum Kultur und Wirtschaft zeigt mit hunderten Photographien von drei weltberühmten Photographen und aus dem Polizei-Archiv unterschiedliche Ansätze, mit dem alltäglichen Schrecken umzugehen. Weitere Informationen: www.nrw-forum.de

Aufgelesen: Meine Freunde, die Stars

Lothar Winkler war Deutschlands erster Promiphotograph. "Meine Freunde, die Stars" heißt ein kürzlich erschienener Photoband. Er zeigt unschuldig-schöne Aufnahmen aus einer Zeit ohne Paparazzi, die trotz des Schwarzweißfilms sehr bunt war. Damals in den wilden 50er Jahren Berlins wusste Lothar Winkler als erster, wo etwas passieren würde. Lothar Winkler arbeitete als Polizeireporter für die B.Z. Da war es äußerst hilfreich, sich mit der Kreuzberger Unterweltgröße Gerhard Hirschfeld anzufreunden. Dessen schwere Jungs riefen Lothar Winkler an, wenn es was Spektakuläres zu photographieren gab. Das brachte Winkler viele Exklusivphotos – und die Polizei auf seine Fersen. Es war die Hochzeit von Grace Kelly, die den Durchbruch für Lothar Winkler als Promiphotograph brachte. Winkler zeichnete als Photographen aus, dass er niemanden in seiner Privatheit ertappen oder bloßstellen wollte. Er machte keine hässlichen Bilder. Winkler liebte seine Stars und die Stars liebten ihn. Sie luden ihn zu Filmproduktionen ein, um das Set zu dokumentieren. Das Buch enthält unter anderem Aufnahmen von Karin Dor, Freddy Quinn, Jayne Mansfield, Kirk Douglas, Spencer Tracy, Curd Jürgens, Anthony Perkins, Senta Berger, Sophia Loren, Alfred Hitchcock, Claudia Cardinale, Alain Delon, Lex Barker, Peter Alexander, Maria Schell, Fritz Lang, Willy Brandt, Georg Thomalla, Hildegard Knef, Ingrid van Bergen, Elvis Presley, Liselotte Pulver, John Wayne, Christine Kaufmann, Harald Juhnke, Götz George, Elke Sommer, Mario Adorf, Zarah Leander, Vivi Bach, Connie Francis – um nur einige zu nennen. Verlag Schwarzkopf + Schwarzkopf, 415 Seiten. Gebunden, etwa 1.000 Photographien, ISBN: 3-89602-691-7, € 49,90.

Aufgelesen: NaturFoto Special - Makrofotografie

Das Spezialheft "Makrofotografie" richtet sich in erster Linie an Einsteiger in dieses faszinierende Teilgebiet der Photographie, aber auch an die "alten Hasen", die hier so manche Anregungen und Ideen finden. Der Leser des Spezialheftes sollte mit den Grundregeln der Photographie vertraut sein – Begriffe wie Zeit, Blende, Belichtung, Brennweite, Autofokus, Sucher, Zoom sollten für ihn keine Fremdwörter sein. Kapitelweise werden dem Leser Informationen zur Makrophotographie bereitgestellt. Dem Autor Felix Labhardt ist es ein Anliegen, dem Interessierten anhand von vielen Bildbeispielen die Makrophotographie in der Praxis näher zu bringen sowie Tipps, Tricks und eigene Erfahrungen mit diesem Spezialgebiet zu vermitteln. Den Leser erwarten nicht nur tolle Photos, sondern viele Hintergrundinformationen, die ihm beim eigenen Spiel mit Zeit und Blende unterstützen, aber auch inspirieren. Erschienen ist das "NaturFoto Special – Makrofotografie" zum Preis von € 14,80 im Tecklenborg Verlag, Siemensstraße 4, 48565 Steinfurt, www.tecklenborg-verlag.de

Aufgelesen: Fotobearbeitung mit Paint Shop Pro X

Die Neuerscheinung "Fotobearbeitung mit Paint Shop Pro X" führt verständlich und fundiert in die Geheimnisse der digitalen Bildbearbeitung ein. Im Mittelpunkt der Betrachtung steht die Bildbearbeitungssoftware Paint Shop Pro. Der Buchautor und Bildbearbeitungsprofi Ralph Altmann erklärt systematisch die Funktionen, Einstellungen und Begriffe, demonstriert Vor- und Nachteile der Werkzeuge und Techniken, verrät Hintergründe und Zusammenhänge. Alle Themen sind durch zahlreiche Hyperlinks miteinander verbunden, so dass der Leser die gewünschten Informationen schnell findet. Am Anfang der Neuerscheinung steht ein Rundgang durch die Werkzeuge, bei dem der Interessierte sie kennen lernt und nach den eigenen Bedürfnissen einstellt. Anschließend wird ein ausführlicher Blick auf das Innere eines digitalen Bildes geworfen – hier gibt es nicht nur Pixel zu entdecken. So gerüstet geht es dann an die möglichst verlustfreie und effektive Gewinnung des Bildrohmaterials mit Digitalkamera oder Scanner, inklusive einer ausführlichen Vorstellung der Programme RawShooter Essentials, SilverFast und Nikon Scan sowie fundierter Erläuterungen zum Thema Farbmanagement. Auf der Buch-CD findet sich eine 30-Tage-Testversion Paint Shop Pro X, Plugins und Skripts sowie Test- und Beispielbilder. dpunkt.verlag, 256 Seiten, vierfarbig, broschiert, ISBN 3-89864-333-6, € 34,— (D), € 35,— (A).

Aufgelesen: Magix Video deluxe 2006/2007

Die Neuerscheinung "Magix Video deluxe 2006/2007" richtet sich vor allem an Anfänger, die die Welt des digitalen Videoschnitts für sich entdecken möchten. Leser profitieren vom praktischen Fokus des Buches und von den vielen anschaulichen Schritt-für-Schritt-Anleitungen mit den theoretischen Hintergrundinformationen. So findet der Leser neben einem Filmworkshop, der wertvolle Tipps und Hilfestellungen bei der Motivsuche oder beispielsweise zu Standpunkt und Licht gibt, ein umfangreiches Support-Kapitel mit zahlreichen Fragen und Antworten, wenn es irgendwo einmal klemmen sollte. Den Leser erwarten 14 Kapitel angefangen vom Aufbau des Programms über das Einspielen anderer Videoquellen und Formate, Arbeiten im Storyboard- und Timeline-Mode bis hin zu Videoeffekte im Handumdrehen, Videotricks, Audiobearbeitung, Archivieren und Exportieren des Videomaterials. Markt+Technik Verlag, 336 Seiten, broschiert, ISBN-13: 978-3-8272-4110-8, ISBN-10: 3-8272-4110-3, € 15,95 (D), € 16,40 (A).