Bildleiste

Prophoto Newsletter Nummer 2 | 20. Januar 2006

Homepage: www.prophoto-online.de

Bilder gehören auf Papier, denn erst dann ist das Bilderlebnis garantiert und der Augenblick nicht so flüchtig, als wenn man die Aufnahmen ausschließlich auf dem Bildschirm betrachtet. Oftmals sind einige Bildkorrekturen notwendig, um das Optimum aus seinen Aufnahmen herauszuholen. Mehr dazu auf unserer Homepage www.prophoto-online.de im Bereich “Digitalphotographie” im Beitrag “Scannen – von der Datei zum Ausdruck”.

Papierbilder, die unsere Erlebnisse konservieren und Erinnerungen bewahren, werden meist sorgfältig in Alben geklebt und im Bücherschrank verwahrt, um sie sich jederzeit vor Augen führen zu können. Dias und Negative hingegen lagern aus Platzgründen meist in Kellern oder auch auf Dachböden, also in unbeheizten Räumen, wo sie wechselnden Temperaturen und bisweilen auch extremen Feuchtigkeiten ausgesetzt sind. Steht der Diaabend oder die Nachbestellung von Papierbildern an, so ist das Erwachen groß, muß man doch feststellen, daß sich durch unzureichende Belüftung und Feuchtigkeit auf dem Filmmaterial Schimmel gebildet hat. Wie man eventuell seine von Schimmel befallene Dias und Negative noch retten kann, erfahren Interessierte auf unserer Homepage im Bereich “Photopraxis” in dem neu eingestellten Artikel “Die große Gefahr – Schimmel auf Dias und Negativen”.

Dem Filmvergnügen kann heute mit unterschiedlichen Systemen und den Aufzeichnungsvarianten analog und digital nachgegangen werden. Es ist technisch ein leichtes, die aufgenommenen Filmsequenzen zur Bearbeitung auf einen PC zu überspielen. Um sich viel Zeit und Mühe zu ersparen, ist es sinnvoll und empfehlenswert, schon während des Drehs beispielsweise auf die Kameraeinstellung zu achten. Mehr dazu auf unserer Homepage in dem neuen Beitrag “Die Videokamera als Schnittwerkzeug” im Bereich “videofun Tips”.

Phototip: Portrait

Licht, Perspektive, Ausschnitt und Gesichtsausdruck entscheiden darüber, ob eine Portraitaufnahme ein Knaller ist. Gerade Einsteiger sind oft enttäuscht, daß die Treffer unter ihren Schüssen eine Seltenheit sind. Grundsätzlich gilt, daß sich überzeugende Portraitaufnahmen zumeist schlecht zwischen Tür und Angel realisieren lassen. Dem Hintergrund sollte besondere Beachtung geschenkt werden. Steht das Modell vor einer neutralen Fläche, sollte es keinen Schattenriß auf den Hintergrund werfen. Gerade bei Aufnahmen mit intergriertem Blitz besteht die Gefahr, daß sich der Schatten des Modells als störender Doppelgänger abzeichnet.

Phototip: Digitale Bilddaten

Die Festplatte wird voller und voller und Bilddaten, die für einen zunächst ganz einleuchtend in Ordnern abgespeichert wurden, lassen sich nach einer gewissen Zeit trotz intensiver Suche nur schwer wieder finden. Der Verzweiflung nahe, wird die Laune von Minute zu Minute schlechter und der Gedanke ist nicht mehr fern, den Computer am liebsten aus dem Fenster werfen zu wollen – dabei kann der in diesem Fall gar nichts dafür. Spezielle Archivierungsprogramme leisten Abhilfe bei dem Bilderchaos. Je nach Software können die Aufnahmen automatisch nach Datum sortiert werden oder jedem Photo lassen sich Stichwörter zuweisen beziehungsweise es besteht die Möglichkeit, themenbezogene Photoalben einzurichten. All das erleichtert das schnelle Wiederfinden.

Bildbearbeitung: Interpolation - Bilinear

Interpolation generiert aus horizontal und vertikal benachbarten Bildpunkten neue Bildpunkte, deren Werte zwischen denjenigen der ursprünglich benachbarten Pixel liegen. Es handelt sich hier um ein relativ schnelles Verfahren mit jedoch mäßiger Qualität.

Wissen: Histogramm

Das Histogramm ist ein Werkzeug, das die Verteilung der Pixel für jede Helligkeitsstufe anzeigt. Die dunklen Töne werden rechts, die hellen links angezeigt. Ein Histogramm findet sich im Menü einer guten Digitalkamera und in jedem leistungsfähigen Bildbearbeitungsprogramm.

Gelesen: Hasselblads World Tour mit Adobe Systems and Hewlett-Packard

In Kooperation mit Adobe Systems und Hewlett-Packard besucht Hasselblad weltweit 20 ausgewählte Städte und präsentiert im Rahmen von Informationsveranstaltungen die hochwertigsten Produkte des Marktes. Im Rahmen der Schulung lernen Interessierte, wie sie ihr Hasselblad H-System optimal nutzen und die denkbar besten Bilder produzieren. Wenn man das neue Hasselblad H-System mit seinen digitalen Rückteilen mit Adobe Photoshop CS2, dem neuen DNG-Standard, der Version 4.5 der FlexColor Software, der überragenden Farbqualität der neuen professionellen Photodrucker von HP und der Instant Approval Architecture kombiniert, verbessert man nicht nur die Arbeitsprozesse, sondern auch die Bilder. Das World-Tour-Seminar besteht aus verschiedenen Teilen (jeweils etwa 20 bis 25 Minuten lang), die instruktive Schulungen sowie praktische Übungen umfassen. Man kann jederzeit in die Veranstaltung einsteigen und an einzelnen oder auch allen Sitzungen teilnehmen. Weitere Informationen: www.hasselblad.com.

Gelesen: Public Beta von Adobe® Lightroom(TM)

Adobe Systems hat die Public Beta von Adobe® Lightroom™ vorgestellt, eine neue Bildbearbeitungslösung für Profiphotographen. Mit seinem modularen, aufgabenbasierten und benutzerfreundlichen Aufbau deckt Lightroom den kompletten photographischen Workflow vom Import über die Entwicklung, Verwaltung und Präsentation digitaler Bilder ab. Da Adobe noch weiteres Feedback von Nutzern berücksichtigen wird, kann sich die Ausgestaltung einzelner Module oder Funktionen noch verändern, um sie den in der Praxis gängigen Arbeitsabläufen möglichst genau anzupassen. Während die Beta-Version zunächst ausschließlich für Macintosh verfügbar ist, wird Lightroom später sowohl die Windows®- als auch die Mac-Plattform unterstützen. Weitere Informationen: www.adobe.de.

Gelesen: Adobe Labs ermöglicht Zugang zu neuen Technologien

Adobe Systems startet mit der neuen Webseite Adobe Labs ein Angebot, das auf den bisherigen Erfolg der Macromedia Labs aufsetzt. Unter http://labs.adobe.com bietet das Unternehmen der wachsenden Community von Entwicklern und Kunden Zugang zu Produkten und Technologien, an denen Adobe arbeitet. Als Fortsetzung der ursprünglich im Oktober 2005 von Macromedia entwickelten Idee ermöglichen die Adobe Labs Entwickler und Technologiebegeisterten, neue und in der Entwicklung befindliche Innovationen, Technologien und Produkte in bisher ungekannter Weise kennen zu lernen, zu testen und zu bewerten. Im Gegenzug profitiert Adobe vom Feedback der User und hat noch vor dem Start des Produkts die Möglichkeit, Anpassungen vorzunehmen. Unlängst wurde ein Update des Programms Flash® Professional 8 über Adobe Labs verfügbar gemacht, das die Entwicklung von Inhalten für mobile Endgeräte mit Flash Lit™ 2 ermöglicht. Gemeinsam mit den Alpha Versionen der Fle™-Produktsparte und des Flash Player 8.5 ist dies der Anfang eines zukünftig wachsenden Angebots von Alpha- und Beta-Versionen neuer Produkte. Seit dem ursprünglichen Start der Labs-Webseite durch Macromedia haben zahlreiche Entwickler die Gelegenheit genutzt und Vorschläge, Anfragen und Feedback zu Funktionen sowie allgemeine Fragen in den frei zugänglichen Foren veröffentlicht.

Gelesen: StudioLine PhotoBasic

Mit “StudioLine PhotoBasic” kann man die persönliche Bildersammlung bequem auf dem Computer verwalten. Die Photos lassen sich einfach in das Programm importieren. Nun hat man die Option, beliebige Beschreibungen zu den einzelnen Bildern zu schreiben und sie sich später nach Stichworten aus diesen Texten anzeigen zu lassen. Darüber hinaus steht eine Vielzahl an Filtern für die Nachbereitung der Photos bereit. Von der Tonwertkorrektur bis zum Transparentfilter werden alle wichtigen Funktionen mitgeliefert. Wenn einem am Ende die Originalversion des Bildes doch mehr gefällt, kann man diese auch einfach wieder herstellen; das Programm speichert sie automatisch. Das Programm ist nahezu identisch zu StudioLine Photo. Unterschiede zwischen der Basic-Version und der kommerziellen Vollversion: kein RAW-Support, keine Zeitleisten- und Stichwortdarstellung, keine Updates und Services. Außerdem muß man sich nach 30 Tagen kostenlos registrieren lassen, um das Programm weiterhin zu nutzen.

Gelesen: Upgrade von iLife ’06

Apple hat mit iLife ’06 das Upgrade seiner Programmsammlung digitaler Lifestyle-Anwendungen vorgestellt. iLife ’06 enthält unter anderem iPhoto 6, das über zahlreiche neue Vorlagen für Bücher, Kalender und Karten verfügt und mit Photocasting eine neue Möglichkeit bietet, die eigenen Photos über das Internet weltweit zu präsentieren. Außerdem gehören zum Paket iMovie HD 6 mit vielen neuen animierten Themen, iDVD 6, um DVDs für die Breitformat-TV-Geräte von heute zu erstellen und GarageBand 3, die Komplettlösung zur Produktion eigener Podcasts. Mit iLife ’06 wird darüber hinaus iWeb vorgestellt. Damit lassen sich auf besonders einfache Weise Websites mit Photos, Blogs und Podcasts erstellen und auf Mac publizieren. Weitere Informationen: www.apple.com/de/ilife/.

Wettbewerb: Europäischer Naturfotograf des Jahres 2006

Die Gesellschaft Deutscher Tierfotografen (GDT) lädt, wie in jedem Jahr, alle Amateur- und Profiphotographen aus ganz Europa zur Teilnahme am hoch dotierten Wettbewerb "Europäischer Naturfotograf" ein. Ziel des Wettbewerbs ist es, die hohe Qualität und den spezifischen Stil europäischer Naturphotographie in herausragenden Bildern aus Europa und aller Welt darzustellen und den Naturschutzgedanken mit den Mitteln der Photographie zu fördern. Geld- und Sachpreise im Wert von mehr als € 12.000,— warten auf die Gewinner. Der Gesamtsieger erhält einen Geldpreis von € 2.000,—! Die Siegerbilder des Wettbewerbs werden in einer Ausstellung erstmalig während des Festivals in Lünen der Öffentlichkeit präsentiert. Danach ist die Ausstellung in Deutschland und dem europäischen Ausland zu sehen. Die Bilder können in acht Kategorien (Vögel, Säugetiere, Andere Tiere, Pflanzen, Landschaft, Unter Wasser, Mensch & Natur, Atelier Natur) als Digitalphoto oder als Dia eingereicht werden. Alle Photographen, die ein Bild plazieren, erhalten den Ausstellungskatalog zum Wettbewerb kostenlos. Der Gesamtsieger sowie alle ersten und zweiten Plätze erhalten Freikarten für das Internationale Naturfoto-Festival in Lünen. Einsendeschluß ist am Samstag, 1. Juli 2006. Die Teilnahmebedingungen sowie weitere Informationen erhalten Interessierte in der Geschäftsstelle der GDT (Karen Korte, Telefon: +49 (0)4 31/9 06 63 64, Fax: +49 (0)4 31/9 06 63 19, E-Mail: gs@gdtfoto.de oder gdt.gs@t-online.de) oder man kann sie unter www.gdtfoto.de herunterladen.

Seminar: Gestaltung von AV-Show mit Wings Platinum 2.40

Für Anfänger bietet Dieter Hartmann am 28. Januar 2006 in Hannover das Seminar “Gestalten von AV-Shows mit Wings Platinum 2.40” an. Dort lernen Interessierte, wie man eine vertonte AV-Show erstellt und diese dann per Computer über Monitor beziehungsweise Beamer oder DVD-Player über ein TV-Gerät präsentiert. Auf folgende Fragen wird das Seminar Antworten geben: Welche Auflösung sollten die Bilder haben? Wie bearbeitet man Bildfolgen und Übergänge? Wie kommt der Ton in den Computer? Wie kombiniert man Sprache und Geräusche mit Musik? Wie synchronisiert man die Bilder zur Musik? Wie präsentiert man live mit Computer und Beamer? Wie erstellt man eine Video-DVD? Weitere Informationen: www.quattrovision.de/Dienstleistungen/.

Workshop: Frühling in den Bergen

Von der Praxis der gestalteten Naturaufnahme über die digitale Dunkelkammer bis hin zur Bildverwaltung erfahren die Teilnehmer des Workshops "Frühling in den Bergen", die an den Terminen 20. bis 27. Mai und 27. Mai bis 3. Juni 2006 stattfinden, alles Wichtige, Interessante, Wissenswerte und Nützliche über die digitale Photographie von Tieren, Pflanzen und Landschaften. Zwischen An- und Abreise liegen sechs volle Tage photographischer Arbeit. Die Workshops richten sich an alle, die umsteigen möchten auf die digitale Photographie beziehungsweise digitales Photographieren und ihre Kenntnisse vertiefen möchten. Weitere Informationen: www.poelking.com.

Photoreise: Marokko

Nirgendwo auf dem nordafrikanischen Kontinent werden die Kontraste unterschiedlichster Landschaften und vielfältiger Kulturen eindrücklicher erlebbar als in Marokko. Ein Königreich für ambitionierte Photographen. Unter dem "Motto 1.000 und ein Motiv" führt der Bremer Photograph Günter Franz (BFF/DGPh), zusammen mit dem Marokko-Spezialisten atlas activ tours, vom 1. bis 14. November 2006, durch das Königreich. Von der alten Königsstadt Marrakech aus startet die Photoreise durch den Hohen Atlas zur Straße der Kasbahs, vorbei an den bunten Marktorten der Vorsahara und weiter zu den Wüsten und Oasen im Süden des Landes. Nähere Informationen und eine ausführliche Reisebeschreibung erhalten Interessierte über: atlas activ tours, Liebenhofen 42, D-88287 Grünkraut, Tel. 07 51/76 93 40, Fax 07 51/76 93 414, E-Mail: maroc@atlas-activ-tours.de.

Aufgelesen: Verkaufserfolg durch Superfotos

Die Neuerscheinung "Verkaufserfolg durch Superfotos" zeigt überzeugend auf, wie man mit wenigen Mitteln und den richtigen Tricks Produkte für Internetportale photographisch ins rechte Licht rückt, um den User zum Kauf zu verführen. In der Einleitung führt die Buchautorin Angela Wulf auf, daß es weniger auf das Kameramodell ankommt, um zu ansprechenden Aufnahmen zu gelangen, als vielmehr auf die Perspektive, den Hintergrund und die Beleuchtung. Der erste Teil des Buches widmet sich dem Heimstudio, bevor im zweiten Teil die Praxis folgt. Hier werden zu unterschiedlichen Produktgruppen, wie beispielsweise Gemälde, Schuhe, Kosmetika, Kleidung, Puppen, Stofftiere, Uhren, Spielzeug, Bücher und so weiter, nützliche Tips gegeben, wie man zu aufschlußreicheren Aufnahmen gelangt. In der Natur der Sache liegt es, daß es bei manchen Beiträgen zu Überschneidungen kommt. Thema des dritten Teils ist die digitale Dunkelkammer. Als Bildbearbeitungssoftware wurde sich für Photoshop Elements entschieden, da sie sehr verbreitet und beliebt ist. Im letzten Teil geht es um das Einstellen von Aufnahmen ins Netz. Markt + Technik, 282 Seiten, broschiert, farbige Abbildungen, € 19,95 (D), € 20,60 (A).

Aufgelesen: Fotodruck in Farbe

Die Neuerscheinung "Fotodruck in Farbe" bietet umfangreiche Informationen zu Druckerarten und typen. Aufgeführt wird die Funktionsweise von Tintenstrahl, Farblaser-, Thermosublimations- und Thermoautochromedruckern sowie deren Vor- und Nachteile. In vier Kapitel – Grundlagen, Druckverfahren, Bildaufbereitung und Drucken – ist die Neuerscheinung gegliedert. Der erste Teil hält Informationen zu Licht und Farbe, Farbe digital, Farbmanagement, Farbmanagement in Photoshop, Farbtiefe, Monitorkalibrierung, Farbmodi in Photoshop, Dateiformate und Hintergrundinformationen bereit. Im zweiten Kapitel werden die unterschiedlichen Druckverfahren erläutert sowie Informationen zu Auflösung, Raster & Dither, Farbabzügen und Photobüchern von Dienstleistern bereitgestellt. Im dritten Kapitel wird auf die Bildaufbereitung, wie Helligkeit, Kontrast, Gamma, Farbkorrekturen, Bildgröße und Interpolation, Rauschunterdrückung und Scharfzeichnen, eingegangen. Unter anderem um Druckerinstallation und -wartung, Druckeinstellungen, optimal drucken aus Photoshop, individuelles Druckerprofil, optimale Farbdrucke ohne PC, Colormanagement-Software und CDs sowie DVDs bedrucken geht es im vierten Kapitel. Dem Autor Helmut Kraus ist es eindrucksvoll gelungen, sein Wissen rund um den Druck vor allem nachvollziehbar zu vermitteln. Um beim Lesen der sehr verständlich geschriebenen Texte die Orientierung zu erleichtern und ein besonders Lesevergnügen zu garantieren, hat der Verlag Galileo Design ein spezielles Layout entwickelt. Durch visuelle Hilfen wird der Text in Funktionseinheiten gegliedert: Durch das farbige Registriersystem ist es ein Leichtes, auf die einzelnen Kapitel und Teile des Buches zuzugreifen. Blaue Texte beinhalten Zusatzinformationen, Denkanstöße oder besondere Hinweise. Kursiv gesetzte Texte mit roten Überschriften kennzeichnen Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Galileo Design, 222 Seiten, gebunden, zahlreiche farbige Abbildungen, ISBN 3-89842-569-X, € 29,90.

Aufgelesen: Digitales Filmen

Das Buch "Digitales Filmen" bietet Interessierten einen umfangreichen Einblick in alle Bereiche des Digitalvideos von der Anschaffung der Kamera und der Komplettierung der Ausrüstung über die Planung des Videofilms bis hin zu den richtigen Einstellungen. Auch zur Filmnachbearbeitung gibt der Autor Friedhelm Bücherle zahlreiche wertvolle Tips. Themen sind hier unter anderem wie der Film in den Computer kommt, wie der Schnitt funktioniert, Montage von Anschlüssen sowie Effekte, wie beispielsweise das Spiel mit der Farbe, die Zeitlupe oder der Zeitraffer. Das Buch richtet sich in erster Linie an Einsteiger und bietet einen besonders verständlichen und schnellen Zugang zum Thema Digitalvideo. Galileo Design, 283 Seiten, broschiert, überwiegend schwarzweiße Abbildungen, ISBN 3-89842-652-1, € 22,—.

Videotraining: Final Cut Pro 5

Das Videotraining "Final Cut Pro 5" geht einen neuen Weg und ermöglicht dem Interessierten das persönliche Training zu Hause am Fernseher und Rechner. Das Lerntempo kann selbst bestimmt werden und man trifft die Entscheidung, welche Funktionen von Final Cut Pro 5 man erlernen möchte. Das Videotraining kann Lektion für Lektion durchgearbeitet oder es können gezielt Kapitel angesteuert werden, die bei der Erstellung von Projekten von Bedeutung sind. Das Videotraining besteht aus einem DVD-Video – speziell für die Darstellung am Fernseher aufbereitete Lektionen – und einem DVD-ROM-Teil für Windows 98/2000/XP oder Mac OS 9.1 beziehungsweise Mac OS X 10.1. Der Trainer Andreas Zerr führt zielsicher durch alle Aspekte des Umgangs mit Videomaterial von DV bis HD, erläutert die Bedeutung und Parameter verfügbarer Blenden und Effekte, gibt unzählige Tips zur effizienten Arbeit und behält stets das eigentliche Ziel vor Augen, den perfekten Schnitt und Export des Videos. Addison-Wesley, ISBN 3-8273-6006-4, € 49,95 (D), € 51,40 (A).