Bildleiste

Prophoto Newsletter Nummer 23 | 3. November 2006

Homepage: www.prophoto-online.de

Gute, ja sehenswerte Photos, das ist das Ziel eines jeden, der den Kameraauslöser betätigt. Was aber ist ein sehenswertes oder gar ein gutes Photo? Dass die Qualität einer Photographie nicht allein vom Motiv abhängt, sondern vor allem von der gestalterischen und handwerklichen Qualität des Photographen ist unumstritten. Der Photograph sollte sich die Betrachtungsweise von Photographien zu Nutze machen, um mit seinen Aufnahmen glänzen zu können. Mehr dazu erfahren Interessierte im neu eingestellten Beitrag “Betrachtungsweise“ auf unserer Homepage im Bereich “Photopraxis“.


Im Zuge immer höherer Auflösungen heutiger Kameras tritt das Thema “Bildrauschen” verstärkt in den Vordergrund. Bildrauschen ist nicht zwangsläufig ein Muss und lässt sich verhindern beziehungsweise minimieren, wenn man die Gründe ausschaltet, die dazu führen können. Informieren Sie sich im neu eingestellten Beitrag “Bildrauschen – Kein Muss“ im Bereich “Digitalphotographie“ auf unserer Homepage.


Die Blende erfüllt in der Photographie zwei wichtige Funktionen. Zum einen steuert sie die Stärke des einfallenden Lichtes und andererseits beeinflusst die Blende mit ihrer ringförmigen Abschattung die Schärfentiefe. Aber auch die Auflösung der Kamera kann in Abhängigkeit zur Blende stehen. Mehr dazu im Beitrag “Untrennbar: Blende, Schärfentiefe, Auflösung“ im Bereich Phototechnik unter www.prophoto-online.de.

Phototipp: Farbtiefe

Eine gewöhnliche JPEG-Datei weist eine Farbtiefe von 24 Bit beziehungsweise je 8 Bit pro Farbkanal auf. Damit ist eine große Kompatibilität zu Softwareprogrammen sichergestellt, damit 256 Abstufungen je Farbkanal dargestellt werden können. Allerdings verarbeiten gerade immer mehr höherwertige Digitalkameras 10 oder gar 12 Bit pro Farbkanal. Bei 10 Bit sind es statt der 256 schon 1.024 Abstufungen, die für eine nuancierte Bilddarstellung zur Verfügung stehen. Dieser Vorteil geht jedoch beim Einsatz von JPEG-Daten verloren, weshalb man das RAW-Format wählen sollte, wenn die Kamera diese Option bietet.

Phototipp: Dioptrienausgleich

Der Dioptrienausgleich an Kameras bietet für Menschen mit kleiner Sehschwäche den Vorteil, auch ohne Brille den Durchblick zu haben und photographieren zu können. Der Dioptrienausgleich sollte so erfolgen, dass nicht das Bild korrigiert wird, sondern dass die LEDs beziehungsweise Linien im Sucher deutlicher erkennbar sind. Für einige digitale Spiegelreflexkameras gibt es zusätzliche Korrekturlinsen, so dass auch Photographen mit größerer Sehschwäche ohne Brille photographieren können.

Wissen: Fisheye

Das Fisheye, auch als Fisch- oder Froschauge bezeichnet, ist ein spezielles Objektiv mit einer kurzen Brennweite und einem großen Bildwinkel von meist 180 Grad in der Diagonalen. Unterschieden wird zwischen Diagonal-Fisheye (rechteckiges, ausfüllendes Bild) und Zirkular-Fisheye (rundes Bild). Der Einsatz von Fisheye-Objektiven, die beispielsweise hervorragend für Panoramaaufnahmen von Landschaften, aber auch für Effektbilder geeignet sind, ist durch die tonnenförmige Verzeichnung überaus reizvoll.

Gelesen: Digital-Video-Award 2006

Mit Spannung wurde bereits erwartet, welche Videos beim Digital-Video-Award 2006 die hochkarätige Experten-Jury überzeugten – nun stehen die Sieger fest. Die besten Filmer in den drei Kategorien "Film-Studenten", "Schüler" und "Hobbyfilmer" dürfen sich neben Ruhm und Ehre über hochwertige Preise freuen. Ihre Beiträge werden auf der Heft-CD von Chip Foto-Video digital sowie online unter www.aol.de/videoaward einem breiten Publikum zugänglich gemacht.

Gelesen: Photo Adventure 06

Photo Adventure 06 ist eine neue Veranstaltung in Wien am 18. und 19. November 2006, die einen hohen Informationswert hat. Das Rahmenprogramm ist das Herzstück der "Erlebnismesse": Diashows vom Feinsten, Fachvorträge zu den drei Themenbereichen Reise, Photographie und Outdoor sowie Photo-Workshops werden den Besucher lustvoll vor die Qual der Wahl stellen. Weitere Informationen: www.photoadventure.at

Gelesen: Junge Fotografie

In der Rubrik "Junge Fotografie" hat GEO.de eine Art virtuelle Ausstellung schaffen, in der die Abschlussarbeiten von Absolventen der Photographiestudiengänge an deutschen Fachhochschulen, Akademien und Universitäten präsentiert werden. Zum Start ist der Teilnehmerkreis auf Absolventen der Jahre 2005 und 2006 beschränkt. Diese Einschränkung soll demnächst entfallen. Unterstützt wird die Initiative "Junge Fotografie" von der Deutschen Gesellschaft für Photographie e.V., dem Fachmagazin Photonews und der photokina.

Gelesen: Monat der Fotografie

Mit mehr als 150 Ausstellungen beteiligt sich Berlin am “Europäischen Monat der Fotografie”. An 85 verschiedenen Orten ist das Ausstellungsprojekt bereits am 27. Oktober gestartet. Zum Auftakt sind in der Berlinischen Galerie die wiederentdeckten Werke des Photographen Sasha Stone über das Berlin der späten 20er Jahre zu sehen. “Der Monat der Fotografie” läuft bis zum 30. November 2006. Weitere Informationen unter www.artefakt-berlin.de.

Gelesen: PanoramaStudio

Mit PanoramaStudio können, basierend auf den Photos der Digicam, mühelos riesige Panoramabilder erstellt werden. Diese können dann als Poster über mehrere Seiten hinweg ausgedruckt oder im Internet veröffentlicht werden. Das Programm besitzt eine Datenbank mit zirka 700 Digitalkameras, so dass einem das Einstellen der Daten wie der Brennweite erspart bleibt. Unterstützt werden alle wichtigen Formate: JPEG, TIF, PSD, BMP, PNG, PCX, RAS, IFF und TGA. Die Shareware fügt die Einzelbilder mit wenigen Mausklicks zusammen.

Seminare: Sach- und Porträtphotographie

Genius TechnoConsult bietet im November und Dezember 2006 zwei Praxisworkshops an. Am 18. und 19. November 2006 können sich Anfänger und fortgeschrittene Photographen mit den wichtigsten Fragen und Aspekten rund um die Sachphotographie intensiv auseinander setzen. Mithilfe von praxisgerechten Beispielen experimentieren die Teilnehmer "hands-on", lernen, die Tücken von vermeintlich simplen Motiven zu umschiffen und mit einfachen Mitteln attraktive und wirkungsvolle Aufnahmen zu erstellen. Zu den Schwerpunkten zählen spiegelnde und hochglänzende Flächen, Flüssigkeiten, Glas, Produktverpackungen, Makro, Schärfentiefe sowie weitere anspruchsvolle Herausforderungen, wie beispielsweise Kontrast schwarz auf schwarz. Der Workshop am 2. und 3. Dezember 2006 konzentriert sich auf Theorie und Praxis der Porträtphotographie im Studio. Die Interessenten experimentieren unter professioneller Anleitung mit professionellen Studiogeräten und umfangreichem Zubehör und lernen, wie sie gewünschte Effekte schnell und einfach erzielen können. Neben klassischen Porträts werden auch die speziellen Varianten der Porträtphotographie wie Glamour-, HiKey- und LoKey-Porträts detailliert angesprochen und in der Praxis erarbeitet. Anmeldung per E-Mail unter Angabe der vollständigen Adresse an info@genius-foto.de oder über die Webseite www.genius-foto.de/seminare-2006.php.

Ausstellung: Portrait und Menschenbild

Zeitlich Bezug nehmend auf das 40-jährige Bestehen der Art Cologne (Köln) setzt die diesjährige Sonderschau der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln, die dem Bild vom Menschen in der Photographie gewidmet ist, in den 60er Jahren an und führt das Thema bis in die heutige Zeit weiter. Hierbei kommen unterschiedliche thematische, ästhetische und zeitliche Aspekte aus Bereichen wie Star- und Prominentenphotographie, Bildjournalismus, künstlerische Photographie und Street Photography zum tragen. Im Vordergrund steht der Ansatz des Dokumentarischen mit seiner sachlich-konzeptuellen Ausrichtung, die August Sander in den 20er und 30er Jahren so überzeugend und mit nachhaltigem Einfluss auf die Porträtphotographie formuliert hat. Die Beobachtung des Menschen und seiner Individualität ist ein faszinierendes und weitreichendes Feld, in welchem besonders dem Medium der Photographie geradezu ideale Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Weitere Informationen: www.sk-kultur.de

Ausstellung: Geschenke der Natur

Bis Ende November 2006 ist in der Galerie im Kurhaus in Zingst die Ausstellung "Geschenke der Natur" mit Photographien von Franz Bagyi zu sehen. Voraussetzung für die spektakulärsten Aufnahmen des gebürtigen Ungarn ist der Kontakt zu den Jägern, die wissen: "Dieser Photograph vergrämt kein Wild." Im Gegenteil: Von seinem Repertoire von Lockrufen und Warnlauten – Ergebnis lebenslanger Beobachtungen in freier Wildbahn – können selbst sie noch lernen. Voll getarnt verschmelzen Photograph und Ausrüstung mit ihrer Umgebung. Selbst auf Kleinigkeiten achtet Bagyi. Zweige am Tarnzelt etwa werden nach tagelangem Ansitz erneuert, damit die Tiere nicht merken, dass da etwas nicht stimmt. Gesicht und Hände versteckt der Tierphotograph hinter Masken und Handschuhen. Wenn die Tarnung gut ist und der Wind günstig steht, kommt das Wild bis auf wenige Meter vor das Objektiv. Dann bricht bei Bagyi das Jagdfieber durch und es entstehen Porträts und Verhaltensstudien, die sein Photofachpublikum ganz einfach begeistern. Weitere Informationen: www.photographie-zingst.de

Aufgelesen: Digital fotografieren

Zu Beginn der Neuerscheinung "Digital fotografieren" geht Autor und Photograph Michael Freeman auf die digitale Technik und die dazugehörige "Hardware", wie Computer, Scanner, Drucker und die Kamera, ein. Dabei werden dem Leser immer wieder Fachbegriffe näher gebracht und Tipps, beispielsweise zur richtigen Wahl von Zubehör oder zur optimalen Einrichtung des Bildschirm-Arbeitsplatzes, gegeben. Im zweiten Teil der Publikation geht es um die digitale Bildbearbeitung. Neben Informationen zu unterschiedlichen Arten von Bildbearbeitungsprogrammen, erhält der Leser eine Einführung in die Welt der gängigsten Bearbeitungswerkzeuge und Filter. Im dritten und letzten Teil von "Digital fotografieren" widmet sich Freeman der Motivfindung und den Aufnahmetechniken zu unterschiedlichsten Motivthemen, wie Menschen, Landschaft oder Action. Ein Glossar sowie ein Bücher- und Webadressen-Verzeichnis bilden den Abschluss des reich bebilderten Buches. Dem Grundlagenwerk liegt eine CD mit Original-Bildmaterial des Autors bei. Verlag Markt + Technik, 224 Seiten, 4-farbig, gebunden, ISBN-10: 3-8272-4094-8, ISBN-13: 978-3-8272-4094-1, € 19,95 (D).

Aufgelesen: Digitale Fotografie

Die Neuerscheinung "Digitale Fotografie – Vom Einsteiger zum Profi" ist ein leicht verständlicher und inspirierender Ratgeber für alle, die sich dem Spiel mit Zeit und Blende, der digitalen Bildbearbeitung und der Bildausgabe sowie Präsentation stellen möchten. Technische Informationen werden mit ästhetischen Hinweisen kombiniert, so dass der Leser die Finessen der digitalen Technik anschaulich vor Augen geführt bekommt. Der Leser erhält aber nicht nur Informationen zur digitalen Technik, sondern auch Praxistipps mit Anleitungen zu noch besseren Aufnahmen. Im Wesentlichen gliedert sich das Nachschlagewerk in die drei Bereiche Aufnahme, Bildbearbeitung und Bildausgabe, die die Schlüsselstadien der digitalen Photographie beleuchten. Herauszustellen sind in der Neuerscheinung die neuen Aspekte, wie beispielsweise "Blende und Auflösung" und "Stufen der Unschärfe", auf die der Buchautor Chris George eingeht. Überaus hilfreich sind neben den Langtexten zu den einzelnen Themen kurze informative Textblöcke. Ein Glossar mit den wichtigsten Fachbegriffen zu digital Imaging rundet die Neuerscheinung ab. mitp-Verlag, 320 Seiten, vierfarbig, kartoniert mit Klappe, ISBN-10: 3-8266-1672-3, ISBN-13: 978-3-8266-1672-3, € 29,95 (D).

Aufgelesen: Digitale Fotoschule Canon EOS 350D

Wer mit seiner digitalen Spiegelreflexkamera Canon EOS 350D Szenerien eindrucksvoll zur Geltung bringen möchte, der kommt um die "Digitalen Fotoschule" fast nicht umhin. Den Leser erwarten handfeste Informationen zum Kamerasetup und zu den Photothemen wie Nah-, Makro-, Tier-, Sport-, Nacht- oder beispielsweise Architektur- und Table-Top-Photographie. Der Ratgeber zeigt auf, wie man das Knipsen hinter sich lässt und zum Profi aufsteigt. Die Bildgestaltung steht klar im Vordergrund der Neuerscheinung. Franzis Verlag GmbH, 160 Seiten, vierfarbig, broschiert, ISBN 3-7723-6959-6, € 19,95 (D).